Holocaust

Ausbildung als Ursache für Polizeigewalt?

Vortrag im Live-Stream zur dunklen Vergangenheit der deutschen Ordnungsmacht und ihres Schulsystems München, 18.06.2020 – Die aktuelle Debatte über Polizeigewalt in den USA ist auch in Deutschland angekommen. In einem Online-Vortrag spricht Dr. Sven Deppisch nun über die Rolle der Polizeischule Fürstenfeldbruck im Nationalsozialismus und Holocaust. Der Tod von George Floyd ließ in den Vereinigten Staaten von Amerika eine Protestbewegung entstehen, die auch in Deutschland eine kontrovers geführte Diskussion entfachte. Im Kern geht es um rassistisch motivierte Polizeigewalt. Eine zentrale Frage lautet, ob Gesetzeshüter entsprechende Denkweisen in ihrer Ausbildung vermittelt bekommen oder ob es dafür andere Ursachen gibt. Als Lehrbeauftragter des Fachbereichs Polizei an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern konfrontiert Dr. Sven Deppisch die angehenden Kommissare des Freistaats mit der Vergangenheit ihrer Institution....

Holocaust-Studie zur Polizei im Fokus

Vortrag und Live-Stream über die Rolle der Polizeischule Fürstenfeldbruck im „Dritten Reich“ Gröbenzell, 20.01.2020 – Anlässlich des Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar widmen sich zwei Veranstaltungen der Forschung von Dr. Sven Deppisch zur dunklen Vergangenheit der Polizeischule Fürstenfeldbruck. In seinem Vortrag spricht Dr. Sven Deppisch über die „Täter auf der Schulbank“. In seinem gleichnamigen Buch befasst er sich eingehend mit der Rolle der polizeilichen Lehranstalt im „Dritten Reich“. Darin zeigt der Historiker, wie die Nationalsozialisten ihre führenden Polizeibeamten für den Holocaust trainierten. Hunderte Männer aus ganz Deutschland und Österreich besuchten in der Brucker Bildungsstätte spezielle Kurse, in denen die Ordnungspolizei sie zu ihren Offizieren ausbildete. Neben militärischem Drill und Paragraphen standen „Bandenkampf“ und Antisemitismus auf dem Lehrplan. Die Studie...

Massenmörder unter dem Mikroskop

Historiker klärt auf über Theorien der NS-Täterforschung Gröbenzell, 16.11.2019 – Warum beteiligten sich ausgerechnet deutsche Polizisten anscheinend so bereitwillig am Holocaust? Dr. Sven Deppisch informiert am 20. November 2019 in der Volkshochschule Fürstenfeldbruck darüber, wie die Wissenschaft diese Frage beantwortet. In seinem Vortrag konzentriert sich der Historiker auf die Polizei, die während des Zweiten Weltkriegs einen immens großen Teil zum Judenmord beigetragen hatte. Das erkannte die Forschung jedoch erst in den neunziger Jahren. Seither befasst sie sich verstärkt mit den Tätern des Holocaust und ihren konkreten Motiven. „Wer sich mit den Verbrechen des NS-Regimes beschäftigt, stellt sich unweigerlich die Frage nach dem Warum“, sagt Dr. Sven Deppisch. Wie war es nur möglich, dass ausgerechnet „Freunde und Helfer“ in den von Deutschland besetzten Gebieten tausende wehrlose Männer, Frauen und Kinder erschossen?...

18.10.2019: | |

"Vatikanum-2"-"Historiker" wird von echtem Historiker korrigiert

Lt. dem "Kirchenhistoriker" Hubert Wolf hat Papst Pius XII. "geschwiegen" "über den Völkermord der Nazis an den Juden". Hubert Wolf veröffentlichte im Juli 2019 das Buch "Gute Argumente für Zölibatskritiker". Und die offizielle "Vatikanum-2"-Propagandaseite katholisch_net schwärmt dazu: "Gute Argumente für Zölibatskritiker" (18.07.2019). Ob Verurteilung des Zölibats, ob Veurteilung des bislang letzten Papstes: Hubert Wolf, hochrangiger Repräsentant der V2-Truppe und Ausbilder ihres Nachwuchses, lässt der katholischen Kirche keinerlei Daseinsberechtigung. Speziell zum Holocaust s. "Pius XII." von Nazareno Padellaro (Bonn...

Holocaust-Gedenktag - Wahrheit über den Begründer der modernen Psychiatrie könnte den gesamten Berufsstand vernichten

Menschenrechtsverein fordert Aberkennung sämtlicher Denkmäler von Emil Kraepelin, dem Begründer der modernen Psychiatrie, Wegbereiter der Rassenhygiene & Zwangssterilisation sowie Lehrer des Nazi-Psychiaters Rüdin. In Hamburg, Berlin, Stuttgart, Frankfurt und München organisierten Mitglieder der Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. anlässlich des internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust Infostände und Ausstellungen über die Rolle der deutschen Psychiatrie, ohne die der Holocaust niemals möglich gewesen wäre. Der Verein und seine Schwesterorganisationen betreiben...

9. November 1938 - Die Reichspogromnacht, der Auftakt für den Holocaust

Berlin, 07.11.2013: In den zusammengefasst als Reichspogromnacht bezeichneten Tagen zwischen dem 7. und dem 13. November 1938 überfielen Sturmtrupps von SA und SS jüdische Geschäfte und Gotteshäuser im gesamten Deutschen Reich. Mehrere hundert Menschen wurden getötet, über 20.000 verhaftet. Insgesamt wurden 267 Synagogen niedergebrannt, 7500 Läden verwüstet und geplündert. Die größte Synagoge Deutschlands in der Berliner Rykestraße überstand diese Nacht nur, weil befürchtet wurde, bei einem Feuer könnten auch die umstehenden "arischen Gebäude" beschädigt werden. Die Reichspogromnacht ist im Nachhinein als Zäsur...

Die Bundesrepublik Deutschland – Das Land (fast) ohne Schatten

Ein Gastbeitrag von Wolf-Dieter Narr für Peira - Gesellschaft für politisches Wagnis e.V. Berlin, 25.07.2013: Das Simon-Wiesenthal-Center sucht gegenwärtig mit Plakaten nach den letzten Tätern aus der Zeit des Dritten Reichs. Die Aufarbeitung könnte in vielen Fällen noch gelingen – so die Berliner Zeitung vom 23.07.2013 – wenn die Richterin Kirsten Goetze, ihrer Arbeit nachgehen dürfte. Doch leider wurde Sie trotz internationaler Proteste kaltgestellt. Dies bestätigt einmal mehr, dass die unselige deutsche Vergangenheit noch immer ihre Schatten wirft. Peira, der Verein für politisches Wagnis nimmt diesen Kontext zum Anlass,...

Den Holocaust erzählen - Historiographie zwischen wissenschaftlicher Empirie und narrativer Kreativität

Nicht jeder guten Idee gehen angestrengte intellektuelle Suchbewegungen voraus, mitunter tut es bekanntlich ein gelungenes Gespräch. So auch im Falle des hier dokumentierten Symposions: Wulf Kansteiner war Gastwissenschaftler am Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts, als wir uns über einen Text unterhielten, den er gerade über Saul Friedländers Nazi Germany and the Jews abgeschlossen hatte. »Eigentlich müsste man ihn jetzt, wo die beiden Bände vorliegen, mit Hayden White zusammenbringen«, meinte er. Der Gedanke leuchtete mir sofort ein – fast vier Jahrzehnte nach Metahistory und gut zwei Jahrzehnte nach Probing the Limits...

Islam aus Deutschland vertreiben? Wie will Oldenburger Staatsanwaltschaft Anklage begründen?

Wie hätte die Oldenburger Staatsanwaltschaft eigentlich diese Anklage mündlich begründen wollen? Nach ihrer schriftlich geäußerten Auffassung habe ich den Wilhelmshavener Ratsherrn Frank Uwe Walpurgis (ehemals Freie Wähler, jetzt Unabhängige Wählergemeinschaft) in “die Nähe gewalttätiger Neonazis” stellen wollen, weil ich am 17. Dezember 2011 scharfe Kritik auf den Facebook-Seiten von Walpurgis übte. Eine Wilhelmshavenerin forderte dort die Vertreibung des Islam aus Deutschland. Deshalb fragte ich sie, wo sie Neofaschistin sei. Die Anklageschrift wurde am 7. November 2012 von der Oldenburger Staatsanwaltschaft verfasst....

Katholisches Hetzportal “kreuz.net” ist offline

Katholisches Hetzportal “kreuz.net” ist offline Seit Jahren haben sie gegen Schwule, Juden und Muslime gehetzt. Nach vielen Protesten ist das Internetportal “kreuz.net” seit Sonntag offline. Wie es zur Abschaltung kam, ist derzeit nicht klar. Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ ist auch der Betreiber des extrem konservativen österreichischen Portals „kath.net“, Roland Noé, im Visier der Staatsanwaltschaft. Seine Internetplattform wurde seit der Gründung 2001 bis 2005 von den österreichischen Bischöfen unterstützt. Danach bekam es unter anderem eine Finanzspritze von jährlich 20?000 Euro...

Inhalt abgleichen