Herzinfarkt

Die Sprache der Krankheit verstehen, der eigenen Gesundheit vertrauen Dieses Buch will kein Klagelied und keine Werbetrommel für Gesundheit und gegen Krankheit sein, sondern dem Versuch dienen, diese beiden großen polaren Kräfte in ihrem Zusammenspiel als Vorder- und Rückseite einer Medaille zu beschreiben, die Leben heißt. Die Liebe zum Leben erfordert nicht nur die Kunst, gesund zu sein, sondern mitten im Dschungel von Diagnosen und Befunden vor allem die Kraft, den Mut und die Geduld, krank zu sein. So kann es gelingen, im kritischen Dialog mit sich selbst und den Experten die subjektiv mögliche Gesundheit zu fördern und Krankheit...

Am 11. Juli 1987 verkündeten die Vereinten Nationen, dass nun über fünf Milliarden Menschen auf der Erde leben. Doch wie viele Menschen verkraftet unser Planet? Um auf die Probleme der wachsenden Weltbevölkerung aufmerksam zu machen, wurde im Jahr 1989 der 11. Juli von den UN zum Internationalen Weltbevölkerungstag erklärt, um an diesem Tag alljährlich Bilanz über die Entwicklung der Weltbevölkerung zu ziehen. Wie viele Menschen leben zurzeit auf der Erde? Mittlerweile leben schätzungsweise 7,3 Milliarden Menschen auf der Erde, denn am 31. Oktober 2011 wurde eine entscheidende Marke geknackt: Der siebenmilliardste Mensch...

Von den 303 untersuchten Schädeln aus einem Gräberfeld in Poundbury im Südwesten Englands hatten nur 17 die für Parodontitis typischen Knochenveränderungen. Das ist eine Häufigkeit von nur fünf Prozent. Trotz Zahnbürsten und -pasten, Mundpflege und zahnärztliche Untersuchungen haben haben heute fünfzehn bis dreißig Prozent der englischen Bevölkerung Parodontitis. Auf dieses Paradoxon weisen Wissenschaftler vom Zahnmedizinischen Institut des King´s College in London hin. Parodontitis ist auch in Deutschland zu einer echten Volkskrankheit geworden. Die Krankheit verläuft tückisch, weil viele Betroffene erst viel zu spät...

Herzinfarkt ein Tabuthema? Nein, denn über 17 Millionen Menschen sterben jedes Jahr an einem Herzinfarkt, bis 2030 werden es laut WHO bis zu 23 Millionen Menschen sein! Jeder fünfte müsste nicht sterben, wenn er die Warnsignale frühzeitig erkennt! Meist wird das Thema Herzinfarkt gerne beiseitegeschoben oder beschwichtigt. Da fallen auch mal Sätze wie: „Es geht doch schon wieder.“ oder „Mir geht es gut, macht euch keine Sorgen.“ Leider sieht die Realität ganz anders aus, denn wenn hier nicht sofort gehandelt wird, kann das schnell tödlich enden – hier zählt jede Minute! Das Paradoxe daran, es gibt einfache und unkomplizierte...

Nach christlicher Tradition beginnt am Aschermittwoch für viele eine Zeit des Fastens und auch der Buße. Als christliches Zeichen für die Buße steht bis heute immer noch die Asche, die am Aschermittwoch in der Kirche mit einem Kreuzeichen auf die Stirn der Gläubigen gezeichnet wird. In der Fastenzeit soll es an die biblische Begebenheit, wie das 40 tägige Fasten von Jesus Christus in der Wüste erinnern. Sieben lange Wochen bestimmen den neuen Lebensrhythmus für Anhänger des Fastens. Körper, Geist und Seele rufen nach spiritueller Reinigung, die nur durch Hungern und Darbens erreicht werden kann, so die Meinung vieler Fastenanhänger....

Ein Schlaganfall / Herzinfarkt verändert das Leben des Betroffenen und auch das seiner Familie. "Die Gesundheit ist nicht alles - aber ohne Gesundheit geht nichts." Arthur Schopenhauer Der Schlaganfall / Herzinfarkt ist eine sehr häufige Erkrankung im Gefäßsystem. Die Vorboten werden oft nicht ernst genommen. Es ist daher wichtig, einige Anzeichen einmal aufzuführen. Bei einem Schlaganfall / Herzinfarkt kommt zu einem plötzlichen Verschluss in einem arteriellen Gefäß, die Durchblutung ist unterbrochen. Ein arterielles Blutgefäß kann teilweise oder ganz verschlossen sein. Eine sofortige Erstversorgung durch einen...

Diabetiker haben ein besonders hohes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Deshalb ist es bei ihnen von vitaler Wichtigkeit durch geeignete Maßnahmen das Risiko für Arteriosklerose (Arterienverkalkung) zu senken. Bei erhöhten Cholesterinwerten werden dafür gerne Lipidsenker vom Typ der Statine eingesetzt. Diese sind zweifelsfrei wirksam und ein wichtiger Bestandteil in der Begleittherapie des Diabetes. Andererseits sind sie aber auch nicht ganz frei von Risiken. Es ist deshalb eine legitime Frage, insbesondere in leichteren Fällen, ob es für die Evidenz basierte Prävention...

Die moderne Lebensweise fordert ihren Tribut. Noch nie waren so viel Menschen an Herz- und Kreislauferkrankungen erkrankt wie heute. Der Herzinfarkt ist Todesursache Nummer 1 in Deutschland. Hinter dem Infarkt steht sehr häufig die Arteriosklerose, die umgangssprachlich auch Arterienverkalkung genannt wird. Je besser also diese Arterienverkalkung verhindert werden kann, umso geringer ist das Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Eine Vielzahl von Studien hat gezeigt, dass Herzinfarkte durch den frühzeitigen Einsatz von Omega-3-Fettsäuren, wie der rein pflanzlichen ALA, verhindert werden können. Jetzt zeigt eine...

Eine der Ursachen für Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Arteriosklerose, Schlaganfall oder Diabetes ist gewissermaßen eine Verfettung des Blutes. Wir hören immer häufiger, dass die Menschen über ihr hohes Cholesterin oder überhöhte Gesamtfette klagen. Das das so ist, liegt klar an unserer Lebensweise und hat was mit zu wenig Bewegung und zu hoher Kalorienaufnahme zu tun. Das kann man ändern, man muss sich nur mehr bewegen, also Sport treiben und weniger essen. Wer das konsequent umsetzt, hat schon einen großen Schritt gegen die Verfettung getan. Aber beim Essen geht es nicht nur um das Weniger. Es geht auch um Inhalt...

Gerade kürzlich haben europäische Fachgesellschaften auf dem Europäischen Herzkongress erneut darauf hingewiesen, dass etwa 9 von 10 Herzinfarkten in Folge von Arteriosklerose durch Änderung des Lebensstils möglichweise vermeidbar gewesen wären. Denn die Arteriosklerose (Arterienverkalkung) als Folge von falscher Ernährung, Übergewicht, Bewegungsmangel und Zigarettenrauch ist die Hauptursache für Herzinfarkt und auch Schlaganfall. Lebensstiländerungen und gezielte Vorbeugung tun also Not und zwar früher als die meisten denken. Die Fachgesellschaften empfehlen Männern ab dem 40. Lebensjahr und Frauen ab dem 50. Lebensjahr...

Inhalt abgleichen