Handelskammer

Land unter in der Handelskammer Hamburg

Hamburg, 28. Juni 2011. Die Unbilden des Wetters in diesem Frühjahr fordern ihren Tribut: Die Hamburger Handelskammer wurde von Wassermassen überrascht. Pumpen, Trockner und Lüfter von HKL kamen zum Einsatz und halfen Schlimmeres zu verhindern. Starkregen und Hagel der zweiten Juni-Woche hatten die Regenabläufe auf dem Dach der Handelskammer Hamburg derart überfordert, dass es zu einem Wassereinbruch im Gebäude kam. Zusätzlich drückte sich Grundwasser in die Kellerräume; das Sielnetz und die installierten Pumpen waren total überlastet. Die Wassermassen drangen bereits in die Bibliothek ein und drohten die EDV-Räume zu überschwemmen. Die Situation spitzte sich weiter zu, als es auch der Feuerwehr mit ihren Pumpen nicht gelang, die anfallenden Wassermassen abzupumpen. Die rettende Idee hatte die Firma STROH Bauausführung GmbH aus Hamburg, die zu dem Zeitpunkt mit Bauausführungen in der Handelskammer beschäftigt war: Pumpen, Trockner...

Die rechtswidrigen Übergriffe der hess. Justizbehörden auf eine deutsch-russische Firma werden im Ausland aufmerksam verfolgt

Das Handelsregister in Marburg/Lahn verwaltet eine öffentlich zugängliche Handelsregisterakte, die bei dem genauen Studium des tatsächlichen und rechtlichen Sachverhaltes und der daraus resultierenden Urteilsbegründung an zweifelsfrei dokumentierten Rechtsbrüchen ihresgleichen bezüglich der Nachkriegsrechtssprechung in der Bundesrepublik Deutschland suchen kann. Obwohl der Vorgang einen Zeitraum von 1996 bis 2003 reflektiert ist das Prozeßmaterial nicht in der Versenkung verschwunden, denn eine vollständige Abschrift der Akten dient einer ausländischen Handelsvertretung dazu, die Weiterentwicklung der Angelegenheit zu verfolgen. Das sich zunächst unscheinbar präsentierende Aktenmaterial läßt bei einem intensiveren Studium der Papiere darauf schließen, dass ein schleichender Prozeß bei den Justizbehörden in Hessen eingesetzt hat, die geltende Staatsordnung und das Merkmal der Teilung der Gewalten, sowie die Gültigkeit des Grundgesetz...

Abmahnungen vernichten Existenzen

Dass in letzter Zeit verstärkt Abmahnanwälte aktiv sind, davon dürfte mittlerweile jeder Unternehmer Kenntnis genommen haben. Das UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) dient eigentlich zum Schutze der Konsumenten. So die Theorie. Jedoch sieht die Praxis meistens ganz anders aus. In einem harten Kampf um jeden einzelnen Kunden ist einigen Firmen jedes Mittel recht. Bestes Beispiel ist ein Internetauktionshaus. Um die Mitbewerberschaft (zum Beispiel in der Sparte „Diäten“) gering zu halten, werden verstärkt Abmahnungen von mittlerweile bekannten Firmen über deren Anwälte versendet. Betroffene sind oft hilfs- und ratlos – ebenso häufig wie die Handelskammern und schlecht informierte Anwälte, die den Betroffenen in erster Linie beraten bzw. vertreten sollen. Was steckt eigentlich dahinter? Geht es schlicht weg darum, mithilfe einer Abmahnung die Existenz von Jungunternehmern und Nebenberuflern, die häufig nicht die finanziellen...

Inhalt abgleichen