Geldwäsche

USA, Japan, Europa vor der Zerreißprobe

Lehrte, 3. März 2013 Nie zuvor stand die Staatengemeinschaft so dicht vor einer globalen Geldentwertung. In Folge der desaströsen Finanzlage in den USA, Japan und Europa gerät der Zahlmeister Deutschland immer stärker unter Druck. Experten warnen vor einer Hyperinflation. Einige Länder drucken wahnsinnig viel Geld und überschwemmen damit den Weltmarkt. Die Kaufkraft nimmt dramatisch ab. Kriminelle schädigen Deutschland systembedingt durch Wein-, Hühnerfleisch, Eier-, Dioxin-, Gammelfleisch-, Pferdefleisch- und Futtermittelskandale. Bestechung, Korruption, Unterschlagung, Geldwäsche und Steuerhinterziehung, Vorteilsname und...

BGH: Wer Betrügern sein Bank-Konto leiht, muss Opfern Schadensersatz zahlen

Heutzutage kommen lukrative Jobangebote ganz überraschen über Nacht- oder? Das scheint der ein oder andere Internetnutzer zu denken, denn wie sonst ist es zu erklären, dass die Betrugsmasche des Finanzagenten immer noch funktioniert. Finanzagent bedeutet, dass jemand sein Girokonto zur Verfügung stellt, nur weil es für den angeblich gut bezahlten Job Voraussetzung ist. Über das so ausgeliehene Bank-Konto werden dann Geschäfte abgewickelt die auf Warenbetrug basieren: Ein Unbekannter stellt dann sogenannte Fakeshops online, in denen Waren zu angeblichen Schnäppchenpreisen angeboten- aber nie an die Besteller, die per...

Geldwäsche: Falsche BW Finanzgruppe lockt mit Jobangebot

Heutzutage kommen lukrative Jobangebote ganz überraschen über Nacht- nur für Dich: Das ist doch selbstverständlich oder? Das scheint der ein oder andere Internetnutzer zu denken, denn wie sonst ist es zu erklären, dass die Betrugsmasche des Finanzagenten immer noch funktioniert. Finanzagent bedeutet, dass ahnungslose Mitbürger ihr Bankkonto zur Verfügung stellen, nur weil es für den angeblich gut bezahlten Job benötigt wird. Über das Konto werden dann meist Geschäfte abgewickelt die aus z.b. Warenbetrug stammen: Ein Kunde kauft zb. im Onlineshop xy- bezahlt per Überweisung, doch die Ware erhält er nie- das Geld...

Vorsicht bei Arbeitsangebot per E-Mail

Tausendfach landen Mails mit Jobangeboten in den E-Mailfächern der Internetnutzer. Gelockt wird mit wenig Arbeit und viel Geld. Aber Vorsicht: Als sogenannter Verkaufs- oder Finanzagent soll man lediglich sein Online-Verkaufskonto oder Bankkonto zur Verfügung stellen. Einfach Ware für andere verkaufen oder Geldtransaktionen vornehmen. Klingt einfach, schnell und scheinbar legal. Wer bei diesen Geschäften mitmacht, wird nicht nur abgezockt, sonder schnell auch zum Mittäter bei internationalen Verbrechen. Sie können, wenn Sie ihr Konto zur Verfügung stellen, wegen Geldwäsche und anderen weiteren Straftaten belangt...

Vorsicht bei Jobangebot per Email: Finanzagenten – Geldwäsche!

Die Finanzagenten- Masche ist noch lange nicht ausgestorben. In vielen neuen Facetten wird sie immer wieder neu aufgelegt. Viele Internetnutzer erliegen dem vermeintlich legalem, freundlichen und finanziell äusserst aktraktivem Angebot diverser Internetkriminellen, in denen ein lukratives Nebeneinkommen versprochen wird. Stefan B. aus München erhielt folgende E-Mail: Gut bezahlte Arbeit für Dich! Hohes Zusatzeinkommen in kurzer Zeit Wir bieten Dir den ausgezeichneten Weg das Geld zu verdienen! Mit uns verdienst Du leicht von 4.000 bis 8.000 Euro pro Monat. Die Arbeit bei uns verlangt nur 2-3 Stunden Deiner...

Italien- Geldwäschegesetz: Bargeldzahlungen ab 50 Euro sollen ab 2013 verboten werden

Italien- Geldwäschegesetz: Bargeldzahlungen ab 50 Euro sollen ab 2013 verboten werden Die italienische Regierung unter Premier Mario Monti plant derzeit scharfe Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Steuerhinterziehung. So sollen ab Juli 2013 Zahlungen für Beträge über 50 Euro nur noch mit Kredit- oder EC-Karten möglich sein. Dies beschloss die Regierung nach Angaben der italienischen Tageszeitung “La Repubblica” am vergangenen Donnerstag. Damit soll der Bargeldumlauf in Italien stark reduziert werden. Bereits seit Juli dieses Jahres hat die Regierung Bargeldzahlungen über 1.000 Euro verboten. Quelle:...

Anlagebetrüger aufgespürt- Ermittlungen eingestellt- Verfolger haben Angst

Anlagebetrüger aufgespürt- Ermittlungen eingestellt- Verfolger haben Angst Hedge-Fonds-Betrüger Florian Homm zockte eine ganze Menge Anleger ab und setzte sich dann ins Ausland ab. Seit Jahren wurde er deshalb von Vermögenden gesucht. Privatdetektive wurden eingeschaltet, sogar ein Kopfgeld in Millionenhöhe wurde medienwirksam ausgelobt. Jetzt wurde Homm gefunden. Er wohnt relativ normal in einem kleinen Ort bei Caracas in Venezuela. Offenbar wählte Homm das Land, weil er sichergehen kann, dass man ihn dort nicht an die USA ausliefert. Homm genießt derzeit das Luxusleben auf Jachten. Doch nun haben die Suchenden...

17.07.2012: |

Neuer Bankenskandal von Europas größter Bank HSBC durch Geldwäsche in den USA - von Dr. Horst Siegfried Werner

Der nächste Bankenskandal: Die internationale Finanzindustrie ist außerhalb jeder Kontrolle in die Kriminalität abgedriftet. Nach der Barclays Bank mit jahrelangen Zinsmanipulationen im Zusammenwirken mit 20 weiteren europäischen Großbanken steht jetzt die größte europäische Bank und gleichzeitig die viertgrößte Bank der Welt ( dreimal so groß wie die Deutsche Bank ), die HSBC Bank unter schwerstem Beschuss. Der US-Senat erhebt unfassbare Vorwürfe gegen die britische Großbank. Sie soll Milliardenbeträge von Kriminellen mindestens grob fahrlässig zur Geldwäsche in die USA transferiert haben. Die Banker in der Londoner...

Vorsicht vor Spam-Mails: Danke für Ihre Bestellung!

Es werden verstärkt E-Mails verschickt, in denen behauptet wird dass man Waren bei der Firma “xyz” bestellt habe. In den Emails werden immer andere angebliche Firma – meist nicht existent, angegeben. Hier finden Sie als Beispiel eine E-Mail einer vermeintlichen Warenbestellung. Von: dracow@hughes.net [mailto:dracow@hughes.net] Betreff: Warenbestellung NR 54376222220 Sehr geehrte/r Kunde/Kundin, Danke für Ihre Bestellung bei collect-it.de, nachfolgend finden Sie Ihre Vertragsbestätigung. Ihre Auftragsnummer: 512115238526 Artikel: LowEnd 7280660972 5328,15 Euro Rechnungsname:...

Internet-Betrüger geben sich als Polizisten aus

Cyber- Gauner versuchen bundesweit auf Onlineverkaufsplattformen – wie z.b. “quoka.de ” oder “ebay.de” – Kunden für hochwertige Elektronikartikel, zum Beispiel iPads zu gewinnen. Sie stellen ein äußerst günstiges Angebot auf den Plattformen ein. Für Käufer wird damit der Eindruck erweckt, ein besonderes “Schnäppchen” zu machen. Zusätzlich versuchen die Täter Vertrauen aufzubauen, indem sie sich als Polizeibeamte beim potentiellen Käufer ausgeben. Als Beweis werden dem Meistbietenden oder Käufer Kopien von Dienstausweisen via Email übersandt. Die Dokumente sind gefälscht. Später teilt der Cyber-Betrüger...

Inhalt abgleichen