Geflüchtete

GFN-Trainingscenter in Merzig feiert einjährigen Geburtstag: Bürgermeister Marcus Hoffeld besucht Bildungsträger

Heidelberg, 04.04.2018: Am 19. März besuchte der Merziger Bürgermeister Marcus Hoffeld das GFN-Trainingscenter in der Hochwaldstraße in Merzig, das sich nach einem Jahr zur festen Weiterbildungsgröße in der Region etabliert hat. Seit einem Jahr bietet die GFN AG am Standort Merzig individuelle und passgenaue Dienstleistungen wie Coachings und Weiterbildungen an. Die Angebote haben das Ziel, Arbeitsuchende, Geflüchtete und Langzeitarbeitslose in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Standortleiterin Michaela Ortega-Dax und ihr Team empfingen zusammen mit Prokuristin Marion Orschiedt rund 50 Gäste, darunter Bürgermeister Marcus Hoffeld, der persönlich gratulierte. Vertreter der Stadt und der Kostenträger sowie Interessenten informierten sich über das Portfolio und konnten bei einer Führung die Mitarbeiter und Schulungsräume der GFN kennenlernen. Zu den Gästen zählten neben den städtischen Vertretern auch Mitarbeiter der Jobcenter,...

Brandenburger Landesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie unterstützt Pilotprojekt

Brandenburger Pilotprojekt ermöglicht landesweit flächendeckende muttersprachliche und kultursensitive psychosoziale Beratung für Geflüchtete / Menschen mit Migrationserfahrung Geflüchtete Menschen leiden sehr oft unter vielfältigen psychosozialen Stressoren. Diese schränken häufig die aktuelle Handlungs- und damit auch die Integrationsfähigkeit der betroffenen Menschen ein. Mithilfe persönlicher, emphatischer, muttersprachlicher und kultursensitiver psychosozialer Beratungsgespräche können die betroffenen Menschen darin unterstützt werden, diese psychosozialen Stressoren zu erkennen und ihnen aktiv, selbstwirksam und produktiv zu begegnen. Hierüber kann sich die Handlungs- und damit auch die Integrationsfähigkeit der Betroffenen nachhaltig verbessern. Im Rahmen eines Pilotprojekts unterstützt das MASGF die Ipso gGmbH darin, ein muttersprachliches und kultursensitiv arbeitendes psychosoziales Beratungsangebot für in Brandenburg...

Arbeit ist die beste Form der Integration - Netzwerk für Berliner Unternehmen bietet Unterstützung bei der Beschäftigung von Gef

Die Integration von Geflüchteten stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Vor allem auf dem Arbeitsmarkt wird dies deutlich: In vielen klein- und mittelständischen Unternehmen ist das Interesse zwar groß, aber es fehlt Kapazitäten und Kompetenzen. Soziale und kulturelle Spannungen durch die notdürftige Unterbringung, bürokratische Hürden und lange Wartezeiten erschweren den Prozess und dämpfen die Motivation auf beiden Seiten. In Zusammenarbeit mit Akteuren der Flüchtlingshilfe hat das Bildungsinstitut FORUM Berufsbildung deshalb das Berliner Netzwerk „Chancen gemeinsam nutzen“ gegründet, das die Integration von Geflüchteten in den deutschen Arbeitsmarkt zum Ziel hat. Dabei geht es nicht nur um Sprachvermittlung und Qualifizierungsangebote, sondern auch um die Begleitung durch den schwer zu durchschauenden Bürokratie-Dschungel und die Vermittlung der Geflüchteten in passende Unternehmen. In kostenlosen...

Bessere Kurse für einen kurzen Weg in Ausbildung und Arbeit

Wie kann die berufliche Integration von Geflüchteten und Migranten rasch gelingen? Für die Integration von Geflüchteten ist entscheidend, wie schnell sie eine Ausbildungsstelle oder einen Arbeitsplatz finden. Sprach- und Integrationskurse sind wichtige Meilensteine auf diesem Weg. Damit die Geflüchteten so rasch wie möglich lernen, müssen die Anbieter solcher Kurse die sozialen und kulturellen Hintergründe der Teilnehmer im Blick haben. Das ist die Erkenntnis des Bildungswerks der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg (bbw), das in den vergangenen Monaten mehr als 1200 Migranten und Geflüchtete geschult hat. "Wenn die Menschen...

Inhalt abgleichen