Gedenken

Virtueller Friedhof strassederbesten.de

Trauern. Erinnern. Gedenken. Zu jeder Zeit, an jedem Ort. Nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung zu realen Friedhöfen und Gedenkstätten versteht sich www.strassederbesten.de. In Zeiten zunehmender Mobilität und dem Bedürfnis sich virtuell mit anderen Betroffenen auszutauschen, bietet www.strassederbesten.de mit seinem virtuellen Friedhof die Möglichkeit, absolut individuell gestaltete Gedenkstätten zu erstellen und Erinnerungen, Bilder, Blumen, Kerzen und Kondolenzen zu hinterlassen. Mit mehr als 14.000 "real" erstellten Gedenkstätten, über 16.000 registrierten Benutzern und mehr als 1,2 Millionen monatlichen Seitenzugriffen, zählt strassederbesten.de zu den großen deutschsprachigen Online Friedhöfen und ist dabei absolut kostenlos. Neben der Gestaltung von virtuellen Gedenkstätten, steht die Interaktion mit anderen Betroffenen im Vordergrund. Sicherlich einer der Gründe warum strassederbesten.de seit November 2007...

Bomben-Abwurf: Gedenken an die Opfer des Bombenangriffs

Bomben-Abwurf: Gedenken an die Opfer des Bombenangriffs Peter Grohmann und 400 weitere Menschen stellten nach dem Bombenangriff im September 2009 eine Strafanzeige gegen den Bundesminister der Verteidigung und die Oberbefehlshaber bei der Bundeswehr – Anwalt der Opfer fordert eine finanzielle Entschädigung in Höhe von je 28.000 Euro Von Andreas Klamm-Sabaot Kabul (Afghanistan) / Berlin. 4./5. September 2010. In Berlin gedachten am Samstag mehrere Hundert Menschen der Opfer der Bombenangriffe auf Befehl der deutschen Bundeswehr auf Taliban, Kinder und Menschen um zwei Tanklastzüge, die von Taliban zuvor entführt wurden. Bei dem Bombenangriff befohlen durch einen Oberst der Bundeswehr wurden nach offizieller Darstellung bis zu 142 Kinder, Jugendliche und Menschen getötet. In Deutschland führte der Bombenangriff in Afghanistan zu heftigen Protesten und mehreren Hundert Strafanzeigen gegen die Verantwortlichen bei der Bundeswehr und...

Attentat in der Wolfschanze

Attentat in der Wolfschanze Mindestens eine Person verletzt - Zeugen berichten: Tote und Verletzte in Ostpreußen Von Andreas Klamm-Sabaot Berlin / Ostpreußen. 20. Juli 2010. Attentat in der Wolfschanze in Ostpreußen. Auf den Reichsführer Adolf Hitler wurde ein Sprengstoff-Anschlag verübt. Hitler überlebte den Sprengstoff-Anschlag. Zeugen berichten die Hose des Reichsführer sei zerfetzt, im Gesicht und an den Händen sei er blutig. Eine Person sei bei der Explosion durch die zerborstenen Fenster geflogen, berichtet ein Augenzeuge, der ehemalige Wach-Soldat Kurt Salterberg. In ähnlicher Form hätten vermutlich damals Blogger, Journalisten und freie Medien über das Hitler-Attentat berichtet. Doch das war in Deutschland unter dem Staats-Terror des Nazi-Regimes nicht möglich, denn die Presse und Journalisten waren alle staatlich kontrolliert und gleichgeschaltet vom deutschen Propaganda-Ministerium und die technischen Errungenschaften...

11.03.2010: | |

Winnenden: Tag des Gedenkens, Bedenkens und der Hoffnung

Winnenden: Tag des Gedenkens, Bedenkens und der Hoffnung Von Andreas Klamm Sabaot Winnenden / Berlin. 11. März 2010. In Winnenden finden unter dem hohen zivilen Aufgebot von Polizei und Sicherheits-Kräften die zentralen Gedenk-Veranstaltungen zum Amok-Massaker von Winnenden statt. In der Stadt wurden die Kirchenglocken geläutet und Menschen aus der Stadt und der Region haben sich zum Teil auch spontan der Gedenk-Veranstaltungen für die 15 Opfer von Winnenden und Wendlingen angeschlossen, die bei dem Amok-Massaker eines 17jährigen Schülers von einem Jahr ermordet wurden. Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler reiste mit...

23.02.2010: | | |

Die Welt der virtuellen Trauer

Berlin, 23.02.2010 - In unser sich rasant entwickelnden Gesellschaft, mit der zwangsläufigen örtlichen Flexibilität, ist es oft nicht mehr problemlos möglich an den Ort der Trauer zu gelangen. Hinzu kommen die fehlende Zeit und die hohen Kosten für die Pflege der Grabstätte durch die Zurückgebliebenen. Aus diesen Gründen verlagert sich die Trauer immer häufiger ins Internet. Auf sogenannten Online Friedhöfen können Familienangehörige und Freunde Gedenkseiten für ihre liebgewonnenen Menschen anlegen. Online-Gedenkseiten können dabei durchaus einen Teil der Trauer übernehmen bzw. ersetzen. Unsere heutige Gesellschaft...

Michael Jackson - Popstar ist tot - Kondolenzbuch zum Gedenken

Der Popstar Michael Jackson, der King of Pop ist tot. Bei OnlinePresse.info findet sich das Kondolenzbuch für Michael Jackson mit einer Gedenkseite und seinen Besten Songs zum direkten online anhören. Im Kondolenzbuch für Michael Jackson kann jeder ein letztes Grußwort in Gedenken an seine Werke hinterlassen. Michael Jackson starb im Alter von 50 Jahren an Herzversagen. Die Besten Songs von Michael Jackson sind hier zu finden und können direkt online angehört und bestellt werden, um ein schönes Erinnerungsstück an den Weltstar Michael Jackson zu behalten. Michael Jackson wurde vor allem in den 80iger Jahren berühmt mit...

Ökumenischer Gottesdienst für die Opfer des Schwebebahnunglücks

Bernhard Simon: „Unsere Gedanken und Gefühle sind bei den Angehörigen“ Am 12. April 1999 verloren beim schwersten Unfall der Wuppertaler Schwebebahn fünf Menschen ihr Leben, 47 wurden verletzt. „Auch noch nach zehn Jahren schmerzt uns dieser Verlust. Wie gerne würden wir dieses schreckliche Ereignis ungeschehen machen. Als Christen leben wir aber in der Hoffnung, dass der Tod kein Schlusspunkt ist. Wenn wir jetzt der Toten gedenken und sie ehren, dann verleihen wir auch unserem Glauben an die Auferstehung Ausdruck“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Bernhard Simon. Damals sei das Vertrauen in ein bis dahin als sehr sicher...

Nach dem Amok-Attentat: Solidarität ist möglich - EKD und ZDF senden Gottesdienst im Zeichen der Gemeinschaft für das Füreinande

Nach dem Amok-Attentat: Solidarität ist möglich EKD und ZDF senden Gottesdienst im Zeichen der Gemeinschaft für das Füreinander Von Silke Römhild und Andreas Klamm Stuttgart / Winnenden / Freiburg. 14. März 2009/-- Für 15 Menschen, acht Schülerinnen, einem Schüler, drei Lehrer, drei Passanten und dem Täter des Attentats von Winnenden auf die Albertville-Realschule in Winnenden kam am Mittwoch, 11. März 2009 jede Hilfe zu spät. Insgesamt 16 Opfer beklagen die Menschen in der Kleinstadt in der Nähe von Stuttgart, inclusive des Täters, der die Gewalt-Tat ausführte. In einem beispielshaften Engagement in einer...

Weihnachtsfrieden 2008

Im ersten Weltkrieg fand in den Schützengräben der sog. Weihnachtsfrieden statt. Demnach durfte am 24. Dezember 1914 nicht geschossen werden. Aus den alten Dokumenten geht hervor, das es auf den Schlachtfeldern Europas zwischen den verfeindeten Armeen zu Verbrüderungen gekommen sei. Am Heiligen Abend wollten beide Seiten für 24 Stunden Frieden. Und tatsächlich fiel kein einziger Schuß. Die Legende besagt weiter, daß der „wilde“ Weihnachts-Waffenstillstand bei Ypern seinen Anfang fand, sich dann aber fast der gesamten Frontlinie entlang, vom Meer bis zu den Alpen fortsetzte. Gelegentliche Kampfpausen waren zuvor noch nichts...

Nazis stören Shoa-Gedenken in Zossen

Sorgte in Zossen zunächst ein bekannter Holocaustleugner für Aufregung, störten am Mittwoch knapp 20 Neonazis eine Gedenkveranstaltung Am Mittwochabend hatten sich rund 150 Menschen auf dem Zossener Marktplatz versammelt, um denn Opfern der Shoa zu Gedenken. Anlass dafür war der seit einem Monat andauernde Widerstand des einschlägig bekannten Holocaustleugners Rainer J. Link gegen zwei Stolpersteine zum Gedenken an Opfer des Faschismus vor seinem Internetcafé in der Berliner Straße 11. Ungestört konnten sich bei der Veranstaltung 20 Rechtsextremisten der „Freien Kräfte Teltow-Fläming“ (u.A Michael Skupin, Marty Gansekow,...

Inhalt abgleichen