Fury Gold Mines

Noch hinkt Gold der Inflation hinterher

Das enorme Geldmengenwachstum übersteigt das Wirtschaftswachstum. Gold könnte bald deutlich im Preis steigen. Im März 2020 begann die Inflation, Grund war die Pandemie und die damit verbundenen Sperrungen. Aus Angst vor Deflation aufgrund von Lockdowns wurden die Gelddruckmaschinen angeworfen und auf Lichtgeschwindigkeit hochgefahren. Der Geldüberschuss wurde immer größer. Dies trieb die Preise an. Die wahren Inflationszahlen werden gern von Regierungen verschleiert, damit sie keinen politischen Schaden anrichten. Diese neuen Gegebenheiten spiegelt der Goldpreis noch nicht wider. Obwohl die Gesamtinflation explodierte, stieg der Goldpreis kaum. Betrachtet man den Sommer 2020, als es nominale Allzeithochs gab, war Gold extrem überkauft, sodass eine Korrektur folgen musste. Nach der jetzt hohen Konsolidierung des Goldpreises sollte ein Preisausbruch bevorstehen. Denn die Anlegerstimmung ist gut und auch die technischen Daten. Sobald die Aktienmärkte...

Tapering - was für Tapering?

Die Notenbanken wollen zwar nicht, doch sie werden einen strikteren Kurs fahren müssen. Für Gold eine schwierige Situation, wohl aber mit gutem Ausgang. Tapering - ein Wort, dass Börsianern längst zum Hals heraushängt. Denn wird darüber debattiert, gehen in der Regel die Kurse nach unten. Tapering bedeutet nichts anderes, als dass die Notenbank, und hier ist vor allem die US-Zentralbank Fed gemeint, die Käufe von Anleihen so langsam zurückfährt. Mit den Käufen hatte die Fed die Nachfrage nach Anleihen künstlich erhöht und somit die Preise nach oben bewegt. Höhere Preise bedeuten auf den Anleihemärkten im Umkehrschluss niedrigere Zinsen. Nehmen also die Notenbanken ihre Anleihekäufe zurück oder werfen sie irgendwann sogar die einverleibten Stücke wieder auf den Markt, werden deren Kurse fallen und die Zinsen steigen. Davor haben Börsianer Angst. Denn höhere Zinsen sind ein harter Konkurrent um das Geld, das ansonsten an die Aktienbörsen...

Der Goldpreis und die Zweitrundeneffekte

Zweitrundeneffekte sind Preiserhöhungen als Reaktion auf vorangegangene Kostensteigerungen. Die Zweitrundeneffekte treten auf, wenn sich etwa verursacht durch Inflation Gewerkschaften und Arbeitgeber auf höhere Löhne verständigen. Dies birgt die Gefahr in sich, dass die Unternehmen wegen höherer Lohnkosten die Preise für ihre Waren erhöhen. Dies kann dann die Inflation weiter nach oben treiben. Heute sind Preissteigerungen zu verzeichnen, beim Einkauf und bei den Rohstoffen. Es wird daher deutliche Lohnerhöhungen geben. Dies gilt hierzulande und auch in den USA. Allein dadurch sollte die Inflation noch eine ganze Weile unser Begleiter sein. Diese Entwicklung bringt die Zentralbanken in Bedrängnis. Jedoch wird es schwierig sein die Gelddruckmaschinen abzustellen. Denn die Schulden vieler Länder und Unternehmen sind enorm hoch. Sogar die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde gab zu, dass es vermutlich länger dauern...

Der Elend-Index und das Gold

Der sogenannte Elend-Index oder Misery-Index geht auf den früheren US-Präsidenten Ronald Reagan zurück. Reagan fügte während der Zeit seines Wahlkampfes die hohen Arbeitslosen- und Inflationsraten zusammen und prägte diesen Begriff. Der Elend-Index symbolisiert eine Zeit der Stagflation, die Kombination aus wirtschaftlicher Stagnation und galoppierender Inflation. Heute erlebt der Index sein Comeback. Man vergleicht die Veränderungen des Index und die Veränderungen beim Goldpreis. Um es gleich vorwegzunehmen, zwischen den Daten ergibt sich eine deutliche Langzeitkorrelation. Die Zeit in den 1970er Jahren, als der Goldstandard...

Der "Halloweeneffekt"

Bei diversen Rohstoffen, etwa bei Gold oder Silber gibt es eine gewisse Saisonalität. Halloween markiert oft eine Trendwende. Beim Handel mit Aktien kann ein Blick auf Saisonalitäten nicht schaden. Aus statistischer Sicht wiederholen sich Muster und Wahrscheinlichkeiten. Wenn es auch bei Halloween um Gruseliges geht, für Anleger ist dieses Datum oft der Beginn einer Zeit, in der schöne Renditen eingefahren werden können. Für Aktien ist es sogar die beste Zeit, um zu kaufen. Denn im Winterhalbjahr, also von November bis April, entwickeln sich Aktien meist besser als von Mai bis Oktober. So nutzen manche Anleger den Halloweeneffekt,...

Jetzt wird alles teurer

Zum ersten Mal seit 28 Jahren ist die Inflationsrate in Deutschland auf über vier Prozent angestiegen. So haben im September 2021 die Verbraucherpreise verglichen mit dem Vorjahresmonat um 4,1 Prozent zugelegt. Für Verbraucher und Sparer ist dies eine bittere Pille. Schuld sind vor allem die hohen Energiepreise, die Nachfrage nach Rohöl hat deutlich angezogen. Für die Verbraucher wird der Euro also weniger wert, man kann sich weniger dafür kaufen und die Sparkonten verlieren ebenfalls an Wert. In der Eurozone insgesamt markiert die Inflation ein 13-Jahres-Hoch. Die Inflationsrate wurde mit 3,4 Prozent ermittelt. Gegenüber dem...

Gold mit Einstiegschancen

Wenn der Goldpreis gerade schwächelt, und zwar gerade dann sollte man sich einen Einstieg überlegen. Goldfans dürften derzeit enttäuscht sein, denn der Preis schwächelt aktuell. Gute US-Konjunkturdaten belasteten den Preis des Edelmetalls. Dazu kommen ein fester US-Dollar und auch noch ein Anstieg der Anleiherenditen. Vielfach wird mit einer Rückführung der Anleihekäufe der Fed gerechnet. Bis es so weit ist, dürfte der Goldpreis nicht nennenswert nach oben gehen. Etwas anderes gilt dann, wenn von Seiten des Fed-Vorsitzenden Powell Signale kommen, dass Zinserhöhungen nur sehr langsam geschehen werden. Denn dann könnte Gold...

Größter Goldtransport aller Zeiten

Gold ist begehrt bei Anlegern. Ende 1940 startete die Operation Fish, brachte ein großes Goldvermögen von Großbritannien nach Kanada. Es war im Zweiten Weltkrieg, als die Invasion der Nazis in Großbritannien drohte. Winston Churchill wollte das britische Gold in Sicherheit bringen. Es kam zum gewaltigsten Transfer materiellen Reichtums. Bereits zuvor wurden zwei Kriegsschiffe mit Gold nach Kanada gebracht. Getarnt als Fischlieferung, daher der Name Operation Fish, trafen das britische Gold sowie Wertpapiere in Old Ottawa South ein, eingelaufen war das Schiff namens Emerald mit der wertvollen Fracht in Halifax. Das Ganze war eine...

Die Zeiten haben sich geändert

Im letzten Jahrzehnt hat sich politisch Einiges geändert. Bereits vor der Pandemie und nach der globalen Finanzkrise wuchs die Staatsverschuldung. Bilanzen sollten auf gesunde Beine gestellt werden. So versuchten Regierungen ihre Sparmaßnahmen zu verschärfen. Und so blieben trotz ziemlich stagnierender Volkswirtschaften und niedriger Inflation niedrige Zinsen bestehen und die Anleihekäufe wurden weiter betrieben. Angesichts niedriger Zinsen und niedriger Inflation wurden die Schuldenstände der Länder mit Gelassenheit betrachtet. Die Pandemie hat diese Entwicklung noch angefeuert. Staatsverschuldungen, die die Grenze von 100...

Alte Goldlegenden, die wieder aufleben

Einen alten Goldschatz finden wäre schön. Legenden und Geschichten gibt es viele, aber auf der Erfolgsseite befinden sich jedenfalls Goldinvestoren. Oft ist schon ungewiss, ob es die Schätze in den Erzählungen überhaupt gibt. Dennoch kann es zu einem Goldrausch kommen. So wie jüngst in den Bergen von Sukhothai in Thailand. Dort sollen angeblich japanische Soldaten im Zeiten Weltkrieg einen Schatz versteckt haben. Erst konzentrierte sich die Goldsuche auf die Berge von Kanchanaburi, wobei dieser Goldrausch von 1995 bis 2001 andauerte. Dann wurden Stimmen laut, dass der Milliarden Dollar-Schatz von den Japanern nahe Sukhothai...

Inhalt abgleichen