Frank Uwe Walpurgis

Islam aus Deutschland vertreiben? Wie will Oldenburger Staatsanwaltschaft Anklage begründen?

Wie hätte die Oldenburger Staatsanwaltschaft eigentlich diese Anklage mündlich begründen wollen? Nach ihrer schriftlich geäußerten Auffassung habe ich den Wilhelmshavener Ratsherrn Frank Uwe Walpurgis (ehemals Freie Wähler, jetzt Unabhängige Wählergemeinschaft) in “die Nähe gewalttätiger Neonazis” stellen wollen, weil ich am 17. Dezember 2011 scharfe Kritik auf den Facebook-Seiten von Walpurgis übte. Eine Wilhelmshavenerin forderte dort die Vertreibung des Islam aus Deutschland. Deshalb fragte ich sie, wo sie Neofaschistin sei. Die Anklageschrift wurde am 7. November 2012 von der Oldenburger Staatsanwaltschaft verfasst. Heute hat mir das Amtsgericht von Wilhelmshaven am Telefon mitgeteilt, dass die Hauptverhandlung am 3. April 2013 um 9 Uhr eröffnet werde. Die Ladung sei auf dem Postweg. Den Strafantrag gegen mich hatte Frank Uwe Walpurgis gestellt. Offenbar verschwieg dieser Ratsherr, worauf sich meine Frage bezogen hatte. Ich...

Freie Wähler in Wilhelmshaven: Polizei beendet Mitgliederversammlung

15. Dezember 2011 (tj). Sie haben den Sprung in den Rat geschafft (2 Sitze) und am 14. Dezember 2011 auch den Sprung in den Polizeibericht: Seither sind die Internet-Seiten der Freien Wähler (FW) aus dem Netz verschwunden, der FW-Vorsitzende Udo Grubert und sein Stellvertreter Frank Uwe Walpurgis hüllen sich auf ihren Facebook-Seiten in Schweigen. Nach der Kommunalwahl war schnell vor der Schlammschlacht. Walpurgis wurde ein Griff in die Vereinskasse vorgeworfen, Kritik gab es auch an der Ratsarbeit. Geklärt werden sollten die Fronten bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung. Die fand im Gemeindehaus der Heppenser Kirchengemeinde statt. Dauerte aber nicht lange. Udo Grubert und seine Anhänger bezweifelten die Rechtmäßigkeit der Versammlung, sollten deswegen nicht mehr teilnehmen. FW-Mitglieder beschimpften FW-Mitglieder, packten zu. Die Polizei rauschte heran, trennte die Streithähne. Die Kirchengemeinde machte von ihrem Hausrecht...

Oberbürgermeister gesucht: Wilhelmshavener Wahlgeschichte nach dem 1. Tjaden-Panoptikum, 1 bis XXL

Es klebten aber zu viele blaue Plakate, als vom Wahlamt die Botschaft ausging, dass Wilhelmshaven wählen werde. Und diese Wahl war nicht die allererste und geschah zur Zeit, als Eberhard Menzel nicht mehr Oberbürgermeister von Wilhelmshaven sein konnte. Und die CDU ging, dass man erfahre, wer zu wählen sei. Da machten sich noch nicht die Freien Quäler auf den Weg zu jedem dritten Laternenmast, auf dass Frank Uwe zu erblicken war. Und da sie dort nicht klebten, klebte nicht an jedem dritten Laternenmast, an jedem Laternenmast klebte ein fröhliches "Moin". Und die Freien Quäler gebaren eine Pressemitteilung, sich gar bitterlich beklagend über diesen Frevel, das Gesetz missachtend. Und es berichteten Zeitungen in dieser Gegend, denn sie hatten den Raum dafür frei gelassen. Und es waren Bürger in der gleichen Gegend, die sorgten sich um so manchen Laternenmast. Die wurden nur vertreten von den Freien Quälern, die nicht klebten, wo die...

Inhalt abgleichen