Forellen

Fischerei Museen in Deutschland Kultur in der Oberpfalz

Abfischen der Teiche im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen Nabburg (tvo). In der Oberpfalz heißt es jetzt im Herbst „Abfischen“. Wenn aus den kleinen Fischen große geworden sind und sich in den Gewässern dicke Karpfen und Forellen tummeln, ist es Zeit, sie aus dem Wasser zu holen. Viele Genießer reisen dafür extra in den Oberpfälzer Wald, um den frischen Fisch in allen Variationen schlemmen zu können. Auch im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen werden am Sonntag, 9. Oktober 2011, die Fische aus den Teichen geholt. Dabei sind allerdings nicht nur Fachleute, sprich Fischer gefragt, sondern auch ganz junge Angler. Alle Kinder dürfen mithelfen, vorausgesetzt, sie haben keine Angst, sich nass und die Finger schmutzig zu machen. Die im Museum www.bayerischer-wald.de/kultur/museen/ gewässerten Karpfen können dann lebend oder geschlachtet gekauft werden. Wer nicht weiß, wie aus dem Fisch ein Leckerbissen wird, erhält...

Ausflugsziele in der Oberpfalz - Wandern in Bayern

Tiere erleben im Naturpark Hirschwald Amberg (tvo). Der Hirschwald im oberpfälzischen Landkreis Amberg-Sulzbach www.bayerischer-wald.de/regionen/ hat seinen Namen nicht nur von der beträchtlichen Anzahl von Rothirschen, denen der Naturpark im Bayerischen Jura Heimat bietet. Aufgrund seiner abwechslungsreichen Landschaft ist der traditionsreiche Forst Refugium für eine Vielzahl seltener und bedrohter Tiere. Allein im Lauterachtal gibt es 14 verschiedene Fledermausarten. Wenn es Nacht wird im Hirschwald, werden die kleinen schwarzen Schatten aktiv. Doch auch am helllichten Tag flattert es im Vils- und Lauterachtal kräftig: Bei einer Wanderung www.bayerischer-wald.de/urlaubsthemen_237/fit-aktiv/ begegnet man der Wasseramsel, Prachtlibellen und seltenen Schmetterlingen mit klingenden Namen wie Weißer Waldportier, Ameisenlöwe oder Kreuzenzian Ameisenbläuling. Im Talgrund fischt der Eisvogel und im klaren Wasser stehen armlange Forellen in der...

Urlaub im Naturpark Bayerischer Wald

Wild-Berghof Buchet in Bernried Bernried (tvo). Zurück zur Natürlichkeit findet man auf dem Wild-Berghof Buchet der Familie Gstettenbauer in Bernried. Im größten Hirschwildreservat im Naturpark Bayerischer Wald leben die Tiere artgerecht auf großen Flächen und erhalten nur hofeigenes Biofutter. Auf markierten Rundwegen kann man die eher scheuen Tiere gut beobachten. Wie gut Wild mundet, erfahren Gäste in der Wildberghof-Stube. Die Schmankerlküche des Gasthofs ist weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt und erhielt beim "Wettbewerb Bayerische Küche 2007“ die Auszeichnung in Gold. Im Hofladen findet man Hirschsalami und Berghof-Schinken sowie qualitativ hochwertige Produkte von fast 100 Bauern und Handwerkern aus der Region. Der Wild-Berghof ist ein ideales Quartier für Jäger und Fischer, die von hier aus auf Rot-, Dam-, Sika-, Muffel- oder Rehwildjagd gehen oder in der Umgebung Forellen und Saiblinge angeln wollen. Für die Gesamtanlage...

Inhalt abgleichen