Fettstoffwechselstörung

Mineralstoffe bei zu hohen Cholesterinwerten

Hohe Cholesterinwerte an sich sind nicht grundsätzlich bedenklich, aber aufgrund der befürchteten Folgen wie z.B. Arteriosklerose und Herzinfarkt mit zahlreichen Ängsten besetzt. Dabei ist nicht die eigentliche Höhe des Cholesterinspiegels entscheidend, sondern das Vorhandensein des LDL-Cholesterins, dieses gilt als das "schlechte Cholesterin“. Die Schulmedizin bietet hier einige Medikamente – sogenannte Lipidsenker – an, um erhöhte Cholesterinwerte im Blut zu senken. Fatal, denn Lipidsenker beseitigen nicht die Ursache dieser Fettstoffwechselstörung, sondern behandeln lediglich das Symptom. Sie müssen daher ein Leben lang eingenommen werden. Sobald diese Medikamente abgesetzt werden, steigt das Cholesterin wieder an. Und falls schon vergessen, denken Sie da nur an den Lipobay-Skandal. Damals wurde von mehreren Todesfällen im Zusammenhang mit dem Cholesterinsenker Lipobay berichtet. Bayer nahm Lipobay vom Markt, mit rechtlichen...

Die mächtigsten Fettkiller - Abnehmen mit Powersubstanzen

Laut Bundesverbraucherministerium ist jeder zweite Deutsche übergewichtig..! Die Deutschen sind die drittdicksten Europäer…! Die staatlichen Beratungszentralen verharren seit 50 Jahren auf veralteten Thesen..! Kein anderer Zustand, als das Übergewicht, spült mehr Geld in Form von Begleiterkrankungen in die Kassen der Pharmaindustrie...! Adipositas und Übergewicht lediglich ein MEDIZINSKANDAL – und Heilung seitens Industrie und Ärzteschaft angesichts dieser blendenden, finanziellen Aussichten ausdrücklich UNERWÜNSCHT..! Wer sich mit den Statistiken beschäftigt, wird feststellen, dass trotz aller „gutgemeinten“ Ratschläge von offiziellen Ernährungs- und Gesundheitsinstitutionen der jeweiligen Regierungen unter der Obhut der WHO, sowie vermeintlicher Bemühungen, die Bevölkerung schlank und gesund zu erhalten, die Menschen in allen Industrienationen stattdessen immer dicker und dabei...

Leberverfettung als Vorbote für Stoffwechselstörung

Aachen (fet) – Galt eine Fettleber bislang noch als Folgeerscheinung von Diabetes oder Fettstoffwechselstörungen, könnte diese laut einer amerikanischen Studie in Zukunft bereits als Vorzeichen auf derartige chronische Erkrankungen hinweisen. Ein großer Bauchumfang galt für viele Mediziner bisher als sicheres Vorzeichen, dass der Patient früher oder später an einem der bekannten Volksleiden wie Diabetes mellitus Typ 2 oder veränderten Blutfettwerten erkrankt. Doch nicht der Fettgehalt am Bauch sondern, der in der Leber scheint ein geeigneter Indikator fürspätere Stoffwechselkrankheiten zu sein. Dies belegten jetzt Wissenschaftler der Washington University School of Medicine in St. Louis, Missouri. Sie verglichen übergewichtige nichtdiabetische Patienten nach verschiedenen Kriterien. Unterschieden sich die Teilnehmer hinsichtlich ihres Leberfettgehaltes, nicht aber in ihrem Bauchfettgehalt, zeigte sich ein deutlicher Einfluss auf die...

Mit Antipasti Praxisgebühren sparen

Aachen (fet) – Haben Sie die Nase voll von kitschigen Souvenirs aus dem Mittelmeerurlaub? Wie wäre es dann einmal mit der südländischen Ernährungsweise? Diese erinnert nicht nur an die erholsamen Tage am Meer, sondern ist auch gut für Blutgefäße und Herz. Die Menschen am Mittelmeer können nicht nur öfter die warme Sonne genießen, sondern haben auch weniger mit Gefäß- und Herzerkrankungen zu kämpfen. Dass dies neben dem von weniger Stress und Hektik geprägten Leben besonders an der südländischen Küche liegt, erkannten längst nicht nur die Autoren von Kochbüchern. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen zeigten...

Inhalt abgleichen