Fertigungsabläufe

Künstliche Intelligenz

Produktionskosten in KMU einsparen mittels KI Die SCHORISCH Stahlbau Magis GmbH hat mithilfe Künstlicher Intelligenz ihre Produktionskosten signifikant erhöht und ihre Reparaturkosten um ca. 1/3 gesenkt. Möglich wurde die Optimierung durch Künstliche Intelligenz. Das Stahlbau-Unternehmen ließ dafür eine Box mit einem Mikrocomputer von seiner Schwesterfirma SCHORISCH Elektronik GmbH entwickeln. Aufgrund der erstaunlichen Ergebnisse der Box bietet die SCHORISCH Elektronik die Optimierung mittels KI daher nun standardmäßig für Sonder- und Serienfertiger an. Die Geschäfte der SCHORISCH Stahlbau Magis, einem Stahlbauunternehmen im brandenburgischen Karstädt, laufen seit Jahren gut. Die größte Herausforderung in Zeiten des Fachkräftemangels liegt daher in der zügigen Abarbeitung der Aufträge, um die Fülle von Auftragsanfragen zu bewältigen. Da also die Personal-Ressourcen nicht kurzfristig erhöht werden können, dachte man über...

SCHORISCH Elektronik rekonstruiert Hochstromsensor

Reengineering bei abgekündigten Bauteilen und Baugruppen Nach Abkündigung eines Hochstromsensors durch seinen Lieferanten hat ein namhaftes Hamburger Maschinenbau-Unternehmen die SCHORISCH Elektronik GmbH gebeten, die gesamte Baugruppe zu reengineeren. Der Wentorfer Elektronik-Fertigungsdienstleister hat dazu die alten Sensoren geröntgt, einen Neubau konstruiert und die Produktion und Serienfertigung übernommen, so dass der Kunde seine Maschine nicht umkonstruieren muss und nahtlos weiterfertigen konnte. Wie vermeintlich abhängig Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau von ihren Zulieferern sein können, zeigt sich meistens erst, wenn eine Baugruppe nicht mehr lieferbar ist. Genau das passierte einem Kunden der SCHORISCH Elektronik GmbH: Ein für die Herstellung von Maschinen benötigter Hochstromsensor wurde vom Lieferanten abgekündigt. Einen neuen Lieferanten zu finden, war keine Option, denn die Konstruktion des Kunden hatte sich auf...

Touchscreen-Modul für die digitale Produktionsmappe

Die EVO Informationssysteme GmbH bietet ab sofort das Produktdaten- und Dokumentenmanagement-System CAMback auch für den Touchscreen-Einsatz im Produktionsumfeld an. Dies ermöglicht eine papierlose Bereitstellung von Dokumenten und Daten als digitale Produktmappe und wirkt so der zunehmenden Papierflut entgegen. Der Einsatz von Touchscreens in Verbindung mit CAMback bietet sich besonders für die Visualisierung von Produkt- und Produktionsinformationen an. Die Informationen können ohne Umwege direkt in der Fertigung auf dem Touchscreen betrachtet werden, was für die Mitarbeiter mehr Flexibilität und Funktionalität bei geringerem Aufwand bedeutet. Darüber hinaus hat der Maschinenbediener über den Touchscreen die komfortable Möglichkeit, alle im PDM-/DMS-System abgelegten NC-Programme anzufordern und in CAMback rückzusichern. Das neue Modul ist speziell für die Touch-Bedienung von CAMback entwickelt worden. Die Bedienung der Software ist...

Transparente Prozesse: in-GmbH unterstützt EADS Tochter

EADS Tochter beauftragt die in-GmbH mit der Erstellung einer IT-Lösung zur flexiblen, integrierten Prozessunterstützung und Statuserfassung in Fertigungsabläufen. Die in-GmbH schafft eine flexible, zukunftssichere Lösung, die den Mitarbeiter bei der Ausführung der Prozesse aktiv mit Handlungsempfehlungen unterstützt. Weiter werden bereits vorgenommene Arbeiten gut aufbereitet erfasst und somit effizient nachvollziehbar. Auch Fertigungs- und Prüfprozesse, die Prozessabweichungen wie Reparaturschleifen beinhalten, können mit dem FlowManager der in-GmbH problemlos einheitlich dokumentiert werden. Das Ergebnis sind hervorragend...

Inhalt abgleichen