Förderung der Menschenrechte

Gemeinsame Erklärung der globalen Jugend zur Menschenrechtskrise in Myanmar

In einer gemeinsamen Erklärung schlossen sich 249 Jugendorganisationen mit 1,7 Millionen Mitgliedern aus 65 Ländern zusammen, um sich für friedliche Lösungen zur Menschenrechtskrise in Myanmar auszusprechen. Durch diese „Gemeinsame Erklärung der globalen Jugend und Zivilgesellschaft zur Menschenrechtskrise in Myanmar“ streben Jugendorganisationen nach internationaler Zusammenarbeit, um die kollektive Stimme für die Suche nach Lösungen durch Gespräche zwischen den Interessengruppen des Landes zu stärken. „Wir fordern das Staatsoberhaupt jedes Landes und die internationale Gemeinschaft dazu auf, aktiv friedliche Maßnahmen zu ergreifen, um das Leben der Bürger Myanmars zu schützen. […] Wir fordern die Menschen und Medien weltweit auf, ihre Stimmen zu erheben, um friedliche Lösungen für die aktuelle Krise zu finden.“, heißt es laut der gemeinsamen Erklärung. Dabei wurde hervorgehoben, dass die globale Jugend „sich...

Inhalt abgleichen