Esel

Puschelohr Ronja - Spannende Tiergeschichte für Kinder

Kleine Begebenheiten, als auch große Abenteuer verwandeln Lutz Richters "Puschelohr Ronja" in ein besonders unterhaltsames Kinderbuch. Ronja ist ein kleines Eselmädchen und die Tochter einer aus Rumänien stammenden Eselin. Ihren Vater kennt sie allerdings nicht. Laut den Erzählungen ihrer Mutter ist ihr Vater ein Poitou-Esel. Von ihm hat sie ihren langen Schwanz und ihre puscheligen Ohren, worauf sie besonders stolz ist. Mit ihrem eigenwilligen Charakter ist sie ein Einzelgänger in der Eselherde. Als wieder einmal ein Mensch in ihr Leben tritt und sich um sie bemüht, ändert sich dies. Sie betrachtet die Annäherungsversuche des neuen Menschen mit einer guten Priese Skepsis und Argwohn. Nach und nach erkennt sie jedoch, dass sie diesem Menschen vertrauen kann und die beiden werden nach einer Weile zu richtig guten Freunden. Die Eselin lernt im Verlauf des Kinderbuchs "Puschelohr Ronja" von Lutz Richter, wie schön es ist Freundschaften...

Der kleine Engel Badrija lüftet wahre weihnachtliche Geheimnisse um den Nikolaus

Rebecca Vonzun-Annen veröffentlicht nach mehreren Kinderbüchern nun erstes Bilderbuch Mit "Badrija - Wie der Nikolaus zu seinem Esel kam" legt die Schweizer Autorin Rebecca Vonzun-Annen aus Unterägeri in der Nähe von Zug nach mehreren Kinder- und Jugendbüchern jetzt ihr erstes Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren vor. Die Idee dazu entstand bereits Ende 2015, und rechtzeitig zum Weihnachtsfest 2016 liegt nun das fertige Buch vor: ein weihnachtliches Kindermärchen. Auch die Illustrationen stammen aus der Feder der Autorin. Blautöne aller Schattierungen assoziieren sofort den Himmel, unterstützt durch unaufdringliches Weiß, zartes Gelb und Tupfer aus Rottönen. Der sparsame Umgang mit Farben spiegelt den Zauber des Gesamteindrucks. Hier werden nicht nur kleine Leser große Augen bekommen, sondern auch Eltern und Erzieher beim Vorlesen und gemeinsamen Anschauen begeistert sein. Die glücklich verheiratete Autorin sagt von sich selbst, sie sei...

Mit allen Sinnen die Natur erleben: Ökologische Erziehung an Waldorfschulen

Stuttgart, 13. September 2012/CMS. Die Vermittlung eines lebendigen Naturverständnisses steht auf dem Lehrplan der Waldorfschule von Anbeginn an ganz oben. Ökologische Kenntnisse werden dabei nicht nur theoretisch, sondern über mehrere Jahre im eigenen Schulgarten auch praktisch erworben, was bis zur Herstellung gesunder Lebensmittel reicht. Wie dies alles konkret im Schulalltag in den einzelnen Klassenstufen aussieht, zeigt jetzt erstmals ein Kurzfilm, der unter anderem im Gartenbauunterricht an einer Waldorfschule entstanden ist. „Achtung gegenüber der Natur erhält man nicht aus Büchern. Man muss sie zuerst mit den Händen kennenlernen, dann wird man die Natur auch schützen“, so Henning Kullak-Ublick vom Vorstand des Bundes der Freien Waldorfschulen (BdFWS). Hier zeige sich einmal mehr die Aktualität des waldorfpädagogischen Ansatzes. Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz oder die Herstellung gesunder Lebensmittel im eigenen Gemüsegarten...

Vogelpark Irgenöd und Hirschpark Buchet in Bayern

Im Naturpark verschiedene Tiere betrachten Einen Kurs in Vogelstimmenkunde könnte absolvieren, wer dem Vogelpark in Irgenöd bei Ortenburg einen Besuch abstattet. Mehr als 150 Exoten aus allen Erdteilen, von Vogel Strauß und Rosaflamingo über Pfau und Beo bis hin zum südamerikanischen Weißkopfseeadler. Der Vogelpark ist in einer wunderschönen Park- und Waldlandschaft angelegt. Die Vögel sind artgerecht in großzügigen Freigeländen oder Volieren untergebracht. Für den Botaniker bietet der Vogelpark viele exotische Bäume und Pflanzen. Informationen: www.vogelpark-irgenoed.de. Nur drei Kilometer weiter warten im Wildpark...

Urlaub in der Oberpfalz und Oberpfälzer Wald

Sepp’s Arche Noah-Hof – ein Traum vom ursprünglichen Leben Moosbach (tvo). Ein Pony www.bayerischer-wald.de/aktivitaeten/fit-aktiv/reiten/ und Maultier Franka, ein Esel, eine Kuh und viele kuschelweiche Heidschnucken, meckernde Zicklein, Emus, Gänse und ein großer Bienenschwarm: Sepp Steinberger ist der Noah des 21. Jahrhunderts. Zwar hat der ehemalige Schäfer für seine Tiere keine Arche gebaut, auf seinem Hof im idyllischen Tröbesbachtal in der Oberpfalz tummeln sich aber fast ebenso viele glückliche Tiere wie einst auf dem Schiff des biblischen Stammvaters. Geflügelte, haarige, schnatternde und blökende Bewohner bringen...

Inhalt abgleichen