Elster

Elektronische Rechnungen für Bundesbehörden im Datenformat XML UBL werden im Jahr 2020 Pflicht

Umsetzung der XRechnung mit SAP ERP bzw. S/4HANA XRechnung für deutsche Bundesbehörden XRechnungen können als standardisiertes XML-Format bereits jetzt mittels Leitweg-ID an die betreffende Bundesbehörde adressiert und elektronisch gesendet werden. Sie sind konform zur europäischen Norm EN 16931-1, die das semantische Datenmodell für e-Rechnungen grob vorgibt. Die EU-Mitgliedsländer können das semantische Datenmodell als CIUS (Core Invoice Usage Specification) weiter verfeinern was u.a. in Deutschland bereits geschehen ist. Ab dem 27.11.2019 müssen Behörden der Bundesverwaltung in Deutschland XRechnungen von Lieferanten annehmen können. Zum Stichtag 27. November 2020 sind alle Lieferanten verpflichtet, e-Rechnungen auf Basis UBL XML an deutsche Bundesbehörden versenden. Unternehmen können sich unter xrechnung.bund.de für die Plattform registrieren. Elektronische Rechnungen im XML-Format als EU-weiter Standard Grundsätzlich...

EPO Elster Client - Behördenmeldungen mit SAP heute und morgen

Umbau der SAP-Landschaft wegen ERiC für Elster (Elektronische Steuererklärung) In Deutschland hat das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) das Verfahren zur Übermittlung von Steuerdaten zum 01.07.2019 grundlegend geändert An die Stelle der seither verwendeten neutralen Schnittstelle tritt der Elster Rich Client (ERiC), der beim Steuersubjekt lokal installiert wird Daher sind in jedem Fall gewisse Anpassungen erforderlich – und dies unabhängig von den einzelnen Szenarien für die Meldung der Lohnsteuer bzw. Umsatzsteuer (LStA, LStB, ELStAM und UStVA) an die Steuerbehörde Die entsprechenden Änderungen betreffen auch SAP-Kunden, die seither den Business Connector als Middleware einsetzen Der SAP Business Connector als Werkzeug für die SAP-Integration steht vor der Ablösung In Zusammenhang mit der starken Verbreitung der SAP-Software ist der im SAP ERP enthaltene und damit kostengünstige SAP Business Connector insb. im...

Sicher einreichen wird Pflicht: Steuerliche Datenübermittlung erfordert ab 2013 Authentifizierung

Nürnberg, 11. Dezember 2012: Von Januar 2013 an gelten bei der elektronischen Übermittlung einiger Pflichtmeldungen höhere Sicherheitsanforderungen. Darauf weist der IT-Dienstleister DATEV eG hin. Der Gesetzgeber schreibt für die Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung (UStVA), der Zusammenfassenden Meldung (ZM), der Sondervorauszahlung (USt 1/11) und der Lohnsteuer-Anmeldung (LStA) eine eindeutige Authentifizierung des Einreichenden vor. Das bedeutet, es muss ein sicheres Verfahren verwendet werden, das den Datenübermittler authentifiziert und die Vertraulichkeit sowie Integrität des elektronisch übermittelten Datensatzes gewährleistet. Ziel ist es, die Meldepflichtigen vor ungewollten oder unberechtigten Einreichungen bei der Finanzverwaltung durch Dritte zu schützen. Handlungsbedarf entsteht durch die gesetzliche Neuerung für die Unternehmen, die ihre Daten selbst über internetbasierte Lösungen an die Finanzverwaltung übertragen. Sie...

Lebensgefahr für deutsche Auslandsrentner

Lebensgefahr für viele deutsche Auslandsrentner – Geplanter Massenmord durch die Kabale? Von Ulrich Kirk Ziel der Kabale ist schon lange, dass Deutsche Volk auszurotten. Dazu wurden 2 Weltkriege inzeniert und die Installation einer Firma als angebliche Deutsche Regierung durchgesetzt. Die Masse des Deutschen Volkes ist ahnungslos, was im Lande vor sich geht. Die Medien sind in der Hand der Kabale und berichten natürlich nicht über die Versuche der BRD GmbH, Deutsche zu ermorden. Was damit begann, Harz IV-Empfängern, eindeutig auch gegen geltendes Recht, soweit man davon in Deutschland überhaupt sprechen kann, jegliche...

SteuerSparTV: Jetzt noch einfacher Steuern sparen

(ddp direct)Rechtzeitig für die jetzt anstehende Steuererklärung 2011 gilt es, alle Sparpotenziale auszuschöpfen und Fehler zu vermeiden. Vom häuslichen Arbeitszimmer bis zur vermieteten Immobilie: Kurz und knackig führen die über 100 Videoclips von SteuerSparTV durch den deutschen "Steuerdschungel". Direkt auf den Punkt gebracht, erklären die informativen Clips in jeweils ca. 60 Sekunden, was Sie beachten müssen, um das Optimum aus Ihrer Steuererklärung herauszuholen. Einfach verständlich, konkret erklärt - und garantiert ohne Fachchinesisch. Das Beste: Egal für welches Steuerthema man sich interessiert, bei SteuerSparTV...

10.01.2012: | | |

Jetzt neu am Kiosk: Das Steuer-Spar-Magazin 2012

(ddp direct)Das Steuer-Spar-Magazin 2012 hilft allen Steuerzahlern: Arbeitnehmern, Selbständigen, Ruheständlern, Anlegern und Familien. Mit praktischem Rat zu vielen steuerlichen Fragen informiert das neue Heft sorgfältig recherchiert und leicht verständlich geschrieben über aktuelle Tricks, Urteile und wichtige Veränderungen für die Steuerzahler. Wertvolle, praktikable Tipps helfen, bei der Steuererklärung 2011 und in Zukunft ordentlich Steuern zu sparen. Der Clou: Mit der Software auf der Heft-CD lässt sich die Steuererklärung 2011 direkt am PC kalkulieren in Testsieger-Qualität. So geht es in der aktuellen Ausgabe 2012...

Steuern sparen mit PC und Mac mit der WISO Sieger-Software

(ddp direct)Gute Nachrichten für alle Mac-Anwender: Ab sofort können sie bei ihrer Steuererklärung 2011 auf die Kompetenz und Qualität der WISO Steuer-Software vertrauen. Der Marktführer WISO Steuer-Sparbuch und aktuelle Testsieger von Stiftung Warentest (3/2011, im Test: WISO Steuer-Sparbuch 2011) erscheint in diesem Jahr erstmals für den Mac. Auch Windows-Nutzer können mit der neuen Software dank vieler Verbesserungen wieder ordentlich Steuern sparen. Seit 20 Jahren gibt es das WISO Steuer-Sparbuch bereits für Windows. Mit WISO steuer:Mac 2012 erledigen jetzt auch Mac-Anwender die Steuererklärung einfach und bequem am Rechner....

Zurechnung der Fehler in Steuersoftware

Nach einem Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz (Az.: 3 K 2674/10) muss sich ein Steuerpflichtiger Fehler der von ihm verwendeten Steuersoftware wie das Verschulden eines Steuerberaters zurechnen lassen. Der Sachverhalt In dem durch das Finanzgericht Rheinland-Pfalz zu entscheidenden Fall (Az.: 3 K 2674/10), hatte ein Steuerpflichtiger seine Einkommenssteuererklärung 2008 mit einer nicht amtlich bereitgestellten Steuererklärungssoftware erstellt. Diese Steuererklärung hat der Steuerpflichtige und spätere Kläger dann elektronisch an das Finanzamt übermittelt. Nachdem der Kläger seinen Steuerbescheid für das Jahr 2008...

DATEV: Chancen und Risiken der Digitalisierung

Nürnberg, 28. April 2011: Steuerberater sind seit über 40 Jahren in ihrem täglichen Geschäft an den Einsatz elektronischer Verfahren gewöhnt. Die aktuellen technischen Rahmenbedingungen schaffen jedoch ganz neue Möglichkeiten der Digitalisierung und elektronischen Kommunikation. Für den Berufsstand sind damit Chancen und Risiken verbunden. Einerseits lassen sich mit neuen IT-Lösungen viele Prozesse effizienter gestalten und damit nicht nur die Beratungsqualität verbessern, sondern auch die Mandanten stärker an die jeweils eigene Kanzlei binden. Andererseits muss sich der Berufsstand unter anderem den Herausforderungen stellen,...

„Finanztest“?Testsieg für die Steuer-Spar-Erklärung 2011

In allen Kategorien „sehr gut“ oder „gut“ Mannheim, 17. Februar 2011. „Finanztest“, die Zeitschrift der unabhängigen Stiftung Warentest hat in Ausgabe 3/2011 verschiedene Steuerprogramme getestet. Steuerexperten und sieben Laien ohne Kenntnisse im Steuerrecht prüften neun Programme auf Herz und Nieren. Die Steuer-Spar-Erklärung 2011 ging mit der Gesamtnote 1,7 als einer von zwei Siegern aus dem Vergleich hervor. Der Hersteller, die Akademische Arbeitsgemeinschaft, ist Teil des Informationsdienstleisters Wolters Kluwer Deutschland. Steuer-Spar-Erklärung bei Bedienung und Benutzerführung klar vorne Als Kriterien...

Inhalt abgleichen