EPA

Telemedizin per eLearning: Gesundheit Digital als Onlinelehrgang abrufbar

Videosprechstunde Doccura und eLearning-Lehrgang als Produkte der Bayerischen TelemedAllianz Baar-Ebenhausen (25.03.2021) " Gesundheit digital " - der eLearningkurs für die Weiterbildung im medizinischen Bereich. Der Online-Kurs schafft Mehrwert und Information rund um Gesundheits- und Medizinbegrifflichkeiten aus der Telemedizin. Damit möchten wir unseren Teil zu einer fachlich fundierten Information und Möglichkeit der virtuellen Weiterbildung bieten. Konzipiert und Entwickelt wurde der Lehrgang von einem Team aus erfahrenen Telemedizinern um Prof. Dr. Siegfried Jedamzik (der mit Doccura eine eig. Videosprechstunde entwickelt herausgebracht hat), der seinerseits neben der praxisärztlichen Erfahrung über eine jahrelange Erfahrung als Dozent für telemedizinische Themen an der Hochschule Deggendorf verfügt. Lehrgang als Weiterbildung für medizininteressiertes Personal Das Redaktionsteam des eLearningkurses geht darauf ein, dass Medizin...

Hilferuf: "Schützen Sie Patienten, Ärzte und Psychotherapeuten!"

Hack und Erpressung in Finnland - auch deutsche Patientendaten in Gefahr Bundesweit vernetzte kritische Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten wenden sich in einem offenen Brief an den Vorstandvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Andreas Gassen und an den Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber. Angesichts aktueller Meldungen aus Finnland, in denen davon berichtet wird, dass Hacker 40.000 vertrauliche Daten aus der Psychotherapie von zentralen Servern gestohlen haben, zeigen sich die deutschen Datenschützer alarmiert. Betroffene finnische Patienten sollen 500 Euro in Bitcoins an Hacker überweisen. Wird dieser Betrag nicht gezahlt, so sollen die Daten offen im Darknet landen. Rund 300 Akten wurden dort bereits im Klartext veröffentlicht. Die bundesweit organisierte Initiative ruft um Hilfe, sollen doch ab dem 01. Januar 2021 in Deutschland elektronische Patientenakten (ePA) auf zentralen Servern gespeichert werden. Damit...

Zertifizierte und umweltfreundliche Ölbindemittel von MAKRO IDENT

Die richtigen Bindevliese zu verwenden spielt eine sehr große Rolle. Eine angemessene Auswahl kann Mitarbeitern die Arbeit erleichtern, eine sichere Arbeitsumgebung schaffen und viel Geld sparen. Bei MAKRO IDENT findet man Ölbindemittel in 3 verschiedenen Ausführungen und Gewichten wegen der unterschiedlichen Aufnahmemengen von Verschüttungen, Leckagen, Tropfstellen usw. und der unterschiedlichen Anforderungen, die in Betrieben vorherrschen. Die weißen Ölbindemittel aus Polypropylen wurden speziell für Verschüttungen von Öl und anderen Flüssigkeiten auf Mineralölbasis konzipiert, einschließlich Farben, Lacke und anderen nicht-wasserlöslichen Chemikalien. Diese Bindevliese aus Polypropylen-Spinnvliesfasern nehmen kein Wasser auf und sind unbegrenzt schwimmfähig. Daher sind sie nicht nur für Anwendungen an Land, sondern auch für den Einsatz in Bächen, Flüssen, Seen und anderen kleinen und großen Gewässern sehr gut geeignet....

Wischtuchrollen für Öl, Chemikalien, Säuren und andere Flüssigkeiten

Wischtuchrollen von MAKRO IDENT sind hochsaugfähig, umweltfreundlich, nicht gesundheitsschädlich und für die verschiedensten Flüssigkeiten auf Mineralöl- oder Wasserbasis geeignet. Zum Aufnehmen der unterschiedlichsten Flüssigkeiten wie Öl, Salzsäure, Benzin, Terpentin, Schweröl, Ethanol, Ammoniak und vieles mehr, sind die Rollen farblich unterteilt. Die ölbindenden Wischtuchrollen sind weiß. Universal-Wischtuchrollen für Öle, Benzin, Säuren und Chemikalien sind grau und die Wischtuchrollen für den Laborbereich sind grün, womit diese farblich bei der Entsorgung gut zu unterscheiden sind und optisch gut getrennt...

Brady Kennzeichnungs- und Arbeitssicherheitslösungen vom bekannten Distributor MAKRO IDENT

Der bekannte Brady-Distributor MAKRO IDENT aus dem Münchner Süden verfügt über das komplette Brady-Sortiment mit über 33.500 Brady-Artikeln. Der Großteil der Artikel ist lagernd und sofort lieferbar. MAKRO IDENT liefert alle Brady-Artikel an Unternehmen innerhalb Deutschland, alle EU-Länder und auch in die Schweiz. Erhältlich sind Brady-Etiketten, Schrumpfschläuche, Typenschilder, Anhänger und vieles mehr für die Industrie, Elektrik, Elektronik, die Sprach- und Datenkommunikation. Das heißt, es können über MAKRO IDENT neben den Etiketten für die Brady-Drucker auch Etiketten usw. für handelsübliche Thermotransferdrucker...

Europäisches Patentamt optimiert seine Prozesse mit SAS

Heidelberg, 17. Januar 2017 - Das Europäische Patentamt (EPA) fördert Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftswachstum in ganz Europa, indem es sich einer hohen Qualität verpflichtet und effiziente Dienstleistungen erbringt. Mehr als 160.000 Patentanmeldungen für Erfindungen aus der ganzen Welt gehen jährlich bei der Behörde ein. In den drei bis fünf Jahren, die es dauert, eine Anmeldung zu prüfen, zu erteilen, zurückzuziehen oder abzulehnen, werden Dutzende von Transaktionen erfasst: Jede Quellenangabe, jeder Bericht und jegliche Korrespondenz muss mit der richtigen Akte verknüpft und in den richtigen Prozess eingeordnet...

Spannung pur: ESD live erleben

ESD-Experten Torsten Röder und Michael Böhm beraten über Gefahren und Lösungen am Stand von Elabo ESD ist ein brandheißes Thema, das lange Zeit bei vielen Elektronik-Unternehmen nicht im Fokus stand. Das hat sich inzwischen grundlegend geändert. ESD – Electronic Static Discharge, auf deutsch elektrostatische Entladung – ist eine echte und reale Gefahr. Aber eine Gefahr, die man in den Griff bekommen kann. ESD live erleben – das kann man während der HMI bei der Elabo GmbH in Halle 12 am Stand D16. Torsten Röder, technischer Leiter der ESD-Akademie, wird die Standbesucher am Donnerstag, 11. April, und Freitag, 12....

Europäisches Parlament macht den Weg für EU-Patent frei

Das Europäische Parlament hat am 11. Dezember 2012 die Rechtsakte zur Schaffung eines einheitliches EU-Patents sowie eines einheitlichen europäischen Patentgerichts verabschiedet. Das neue System, welches nach einem mehr als 30jährigen Verhandlungsprozess voraussichtlich Anfang 2014 in Kraft treten wird, soll die Kosten des Patentschutzes für das Gebiet der EU (zur Zeit allerdings noch mit Ausnahme Spaniens und Italiens) auf ein Bruchteil des gegenwärtig erforderlichen finanziellen Aufwands reduzieren. Zwar existiert bereits seit der Schaffung des Europäischen Patentübereinkommens (EPÜ) von 1977 ein sogenanntes "Europäisches...

Inhalt abgleichen