Dr. Horst Siegfried Werner

Das neue Wertpapierprospektgesetz zum 01. Juli 2012 mit den Verbesserungen für Unternehmen – von Dr. Horst Siegfried Werner

Das neue Recht für Wertpapierprospekte im novellierten Wertpapierprospektgesetz ( WpPG ) – zum 01. Juli 2012 in Kraft getreten – enthält eine Reihe von beachtenswerten Neuregelungen. Die Bedeutung liegt für Wertpapiere darin, daß für die öffentliche Emission ( = Ausgabe und Angebot an Dritte ) von Aktien, Anleihen und Genussscheinen grundsätzlich ein kapitalmarktaufsichtsrechtlich genehmigter ( von der BaFin gebilligter ) Wertpapierverkaufsprospekt erforderlich ist. Die dafür geltenden gesetzlichen Bestimmungen - zuletzt von 2005 - wurden nunmehr erneut reformiert und die Gesetzesänderungen gelten ab dem 01. Juli diesen...

Dr. Horst Siegfried Werner über Unregelmäßigkeiten in der Finanzindustrie, der Investmentbranche u. Betrug der Kreditspekulanten

Die Finanzindustrie, die Investmentbranche, die Geldhaie und die institutionellen Spekulanten setzen, so Dr. Horst Siegfried Werner, insbesondere dem Mittelstand und den kleineren Unternehmen wieder mit Manipulationen, Falschangaben und Betrügereien schwer zu. Die Unternehmenswirtschaft hofft stets auf eine faire Kapitalversorgung durch die Kreditinsitute und wird dann immer wieder enttäuscht. Die Finanzbranche und die Banken werden dieser Tage wieder durch betrügerisches Verhalten bei weltweiten Zinsmanipulationen als skrupellos wahrgenommen. Die ganze Finanzbranche wird zu oft ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nicht gerecht....

Bankrechts-Reform und Bankenstruktur-Veränderungen gegen die europäische Bankenkrise – von Dr. Horst Siegfried Werner

Die letzte große Bankrechtsreform durch eine Novellierung des Kreditwesengesetzes stammt von 1934 nach der großen Bankenkrise aus dem Jahre 1931. Diese vor über achtzig Jahren durchgeführte große Bankrechtsreform berücksichtigte die vorangegangenen Erfahrungen aus der Bankenkrise nach der Weltwirtschaftskrise von 1929. Heute haben wir eine viel größere, europäische Bankenkrise mit globalen Auswirkungen auf die gesamte Weltwirtschaft. Die Dimension der Krise der Finanzwirtschaft ist um ein Mehrfaches größer als das Kapitalvolumen der Realwirtschaft. Ein negativer Ausgang der Bankenkrise könnte dementsprechend die weltweite...

Zwangsanleihen sind Instrumente der Liquiditätsbeschaffung, aber nicht der Entschuldung - von Dr. Horst Seigfried Werner

Im Rahmen der Schuldenkrise haben Ökonomen des DIW die Zwangsanleihe als quasi „Entschuldungsinstrument“ in die Diskussion gebracht. Ministerpräsident Haseloff von Sachen-Anhalt findet nichtwissend diese Option gut. Was aber ist eine Zwangsanleihe, wann braucht ein Staat überhaupt zwangsweise Geld von seinen Bürgern und welche Effekte sollen damit erzielt werden. Der Staat hat über die Begebung von Zwangsanleihen die Möglichkeit, sein Haushaltsdefizit zu amtlich festgesetzten Zinsen, die deutlich unterhalb der Marktzinsen liegen können, zu finanzieren. Die Differenz zwischen dem höheren Marktzins und dem Zwangsanleihezins...

SouthCoastChopper GmbH mit Business- u. Touristikflügen sowie Transportfliegerei in Kenia aktiv - von Dr. Horst Siegfried Werner

Die SouthCostChopper GmbH mit Sitz in Berlin ist die Muttergesellschaft der kenianischen SuaHeli Ltd., die in der Transportfliegerei insbesondere für Personen tätig ist. Die SuaHeli ist ein Hubschrauber-Logistik-Projekt an der Pazifik-Küste Ostafrikas unter Führung der SouthCoastChopper GmbH. Die deutsche Gründerin Diana Back hat in über zwanzig Jahren Kenia-Kenntnisse erworben und eine umfassende Erfahrung als Financial Consultant, jahrelange fundierte Ortskenntnisse an der Küstenregion. Sie arbeitet bereits mit Helikopter-Partnern wie der italienischen El Italiana und der Helifonds GmbH & Co KG zusammen. Frau Back ist mit den...

Dr. Horst Siegfried Werner: Sparvermögen-Vernichtung zu Lasten der Bürger, z. finanziellen Repression u. zum Gelddrucken der EZB

Die Geldwertentwicklung mit der Vernichtung der Sparguthaben ist nach Dr. Horst Siegfried Werner durch ausufernde Schulden, mit dem Drucken von Papiergeld durch die Notenpressen und durch Banken-Rettungsmaßnahmen mit weiterer Schuldenaufnahme längst auf die (inflationäre) Schiene geschoben. Zwar hört man immer wieder, „noch hätten wir keine Inflation“ - fast richtig. Aber die Geldentwertung ist nur noch nicht im wesentlichen sichtbar, weil die inflationäre „Inkubationszeit“ einige Jahre dauert, aber die Infektion hat fast unumkehrbar stattgefunden. Wir werden deutlich höhere Inflationsraten als derzeit bekommen. Es wird...

Dr. Horst Siegfried Werner zu kapitalmarkt-mächtigen Banken und deren kartellrechtliche Entflechtung

Großbanken haben zuviel Macht am Kapitalmarkt, so Dr. Horst Siegfried Werner, mit finanziellen Risiken für die Staatengemeinschaft angehäuft. Die geplante Bankenunion in Europa und die Bankenkontrolle durch die Europäische Zentralbank bedürfen deshalb der Risikoverminderung durch eine wettbewerbsrechtliche Begrenzug ihrer Macht am Finanzmarkt mit gesetzlichen Regeln zur Entflechtung. Große Banken die als systemrelevante Banken identifiziert worden sind, müssen sich verstärkt eine Diskussion über ihre Entflechtung bzw. Teilung und Zerschlagung in einzelne Geschäftsbereiche gefallen lassen. Der Staat muß sich zu entsprechenden...

Europäische Bankenunion, Krise der Euro-Währung, systemische Krise und ökonomische Stabilität - von Dr. Horst S. Werner

Der Streit der Finanzwissenschaftler um die europäische Bankenunion mit öffentlichen Aufrufen und Gegenaufrufen ist nach Dr. Horst Siegfried Werner müßig. Wie immer, haben beide Seiten ein bisschen Recht und gute Argumente. Die einen übertreiben etwas, die anderen verharmlosen - aber sie treffen nicht den Kern des Problems ! Die Vereinbarung einer europäischen Bankenunion und einer europaeinheitlichen Bankenaufsicht ist im Sinne der Erhaltung der gemeinsamen Euro-Währung und einer wirtschaftspolitischen Integration Europas ein richtiger Schritt gewesen. Allerdings müssen die Folgen daraus flankierend abgesichert werden. Das Ganze...

Europäische Bankenunion, Krise der Euro-Währung, systemische Krise und ökonomische Stabilität - von Dr. Horst S. Werner

Der Streit der Finanzwissenschaftler mit öffentlichen Aufrufen und Gegenaufrufen ist nach Dr. Horst Siegfried Werner müßig. Wie immer, haben beide Seiten ein bisschen Recht und gute Argumente. Die einen übertreiben etwas, die anderen verharmlosen. Die Vereinbarung einer europäischen Bankenunion und einer europaeinheitlichen Bankenaufsicht ist im Sinne der Erhaltung der gemeinsamen Euro-Währung und einer wirtschaftspolitischen Integration Europas ein richtiger Schritt gewesen. Allerdings müssen die Folgen daraus flankierend abgesichert werden. Das Ganze bedarf einer tragfähigen, systemischen Grundlage. Der Sachverständigenrat...

Entflechtung bzw. Zerschlagung von Banken zur Risikominimierung der Gemeinschaftsschulden durch die Bankenunion - von Dr. Werner

Die Entflechtung von Großbanken ist zur Absicherung von Schuldenrisiken des Staates nach Meinung von Dr. Horst Siegfried Werner unbedingt erforderlich und nicht nur eine europäische Bankenaufsicht mit einer einheitlichen Kontrolle der Kreditinstitute durch die EZB. Gemeinsame Aufsichts-Kontrolle und gemeinsame Haftung sind im Bankenbereich für den Steuerzahler allein als Absicherungsinstrument vor weiteren Bankenpleiten viel zu riskant. Im Rahmen der Kontrolle durch die EZB können „menschliche Fehler" unterlaufen, die dann den Staat und seine Bürger ( auch nachfolgende Generationen ) teuer zu stehen kommen. Deshalb muss mit der...

Inhalt abgleichen