Docuware AG

Michael Oehme: Der geschlossene Fonds als Auslaufmodell?

„Während ein nicht unerheblicher Teil der Anbieter von geschlossenen Fonds am Tagesgeschäft festhält und versucht, möglichst viel Umsatz für die derzeit in der Platzierung befindlichen Fonds für sich zu gewinnen, wird aus meiner Sicht kaum realisiert, dass der für Sommer 2013 geplante AIF nur noch wenig mit dem typischen geschlossenen Fonds von heute zu tun hat“, sagt Michael Oehme, Fondsexperte und Kommunikationsberater bei der Sankt Gallener DocuWare AG. In der Tat geht es bei der Diskussion über die Umsetzungen im Zusammenhang mit der AIFM-Richtlinie um mehr als die Fragen, ob und unter welchen Voraussetzungen künftig noch Fonds als „Ein-Objekt-Fonds“ oder „Multi-Asset-Fonds“ aufgelegt werden dürfen, wie hoch der Fremdfinanzierungsanteil sein darf, und welche Investitionsgegenstände überhaupt noch in der Positivliste stehen. Dies wäre an sich schon ein so weitreichender Eingriff, dass die Existenz vieler Häuser in Frage...

Michael Oehme, DocuWare AG: PR-Krisenmanagement verlangt professionelle Vorgehensweise

„Viel mehr Unternehmen als man meint, waren schon einmal Gegenstand einer kritischen Medienberichterstattung“, so Michael Oehme, Consultant bei der Schweizer DocuWare AG. Wegducken helfe da nicht. Wer mit dem Unternehmen oder einem Produkt in die Schieflage gerät, wird nicht selten von Seiten der Presse kritisch beäugt. Gerade, wenn zuvor keine aktive Pressearbeit geleistet und ein Vertrauensverhältnis zu wichtigen Journalisten aufgebaut wurde, kann es sein, dass diese die Darstellung der Situation überziehen und neben der korrekten Beschreibung der tatsächlichen Probleme auch noch falsche Dinge schreiben. Dabei sind es viel mehr Unternehmen, als man annimmt, die in der Vergangenheit Probleme mit der Presse hatten. „Zwei Drittel der Unternehmen seien schon einmal in einer Krise oder einem Konflikt Gegenstand von Medienberichten geworden“, zitiert der renommierte PR-Berater Dr. Rainer Zitelmann den Medienwissenschaftler Professor Hans...

Michael Oehme, DocuWare AG: „Was haben Biene Maja, die Queen und die Europameisterschaft gemein?“

Die google-Algorithmen sind ein Buch mit sieben Siegeln. Es gibt jedoch „Handlungsanweisungen“, die die höchstmögliche Effektivität versprechen, weiß Michael Oehme, Consultant bei der Schweizer DocuWare AG. Wer heute bei google für entsprechende Response sorgen möchte, also dafür, auch wirklich auf den ersten Seiten gefunden zu werden, der sollte sich den „Geist“ von google vergegenwärtigen. google wird dabei an dieser Stelle symptomatisch für Suchmaschinen genannt, die es in den letzten Jahren geschafft hat, auch wirklich an erster Stelle zu stehen. google mag aktuelle Themen und richtet sich - logisch - an den Interessen seiner Nutzer aus. Wenn Formel 1-Start ist, suchen eben viele Menschen danach. Das gilt aber auch für den Kirchentag, für die Bundesliga, für bestimmte andere Anlässe, wie beispielsweise für Wahlen, für den Valentins- oder den Vatertag. google ist das Thema egal. Hauptsache, es ist gefragt. Getreu dem...

Michael Oehme: Ein Wunder - der Kapitalanlagevertrieb freut sich über Leads …

Fragt man Emissionshäuser, warum sie ihrem Internetauftritt nur vergleichsweise wenig Engagement widmen, zumindest viel weniger als sie für Vertriebsschulungen, Incentives, Roadshows etc. an Arbeit einplanen und ausgeben, habe ich nicht selten die nur schwer nachzuvollziehende Antwort bekommen: „Herr Oehme, wir wollen doch gar nicht gefunden werden …“ Fragt man weiter, erhält man Reaktionen wie „wir wissen doch gar nicht, was wir mit den Kundenanfragen machen sollen“ oder „wie sollen wir denn die Leads verteilen“? Derartige Antworten drücken für mich eine Form von Ohnmacht aus. Jedes Emissionshaus, das ich kenne, gibt...

Michael Oehme: Warum wecken Anbieter von Kapitalanlagen keine Emotionen?

„Freude am Fahren", „für das Beste im Mann“, „ein Gefühl, das Sie nie vergessen werden", „Emotion und Leidenschaft", „für die wirklich wichtigen Momente im Leben" …wir könnten die Werbeslogans der Konsumgüterindustrie unendlich fortsetzen und kämen nur beim „Quartett“ auf die Idee, bei Sportwagen, Rennboten oder anderem „Männerspielzeug“ die „Kilowatthertze“ zu vergleichen. Es geht in der Werbung um Emotionen. Lippenstifte, Strümpfe oder Schuhe werden auch nicht daran gemessen, aus welcher Zusammensetzung sie gerade sind. So glänzen La Prairie, Prada @ Co. sicher nur zweitrangig, dass sie im Vergleich...

Michael Oehme: Suchmaschinen (Google) und ihre Tücken

Die Möglichkeiten, die das Internet heute bietet, sind ohne Zweifel zur Positionierung der eigenen Person oder des eigenen Unternehmens sehr hilfreich. Sie können jedoch schnell zum Problem werden, wenn unbeliebte Meldungen gelöscht werden sollen. „Herr Oehme, nehmen Sie die Meldung mal eben wieder raus“, ist ein immer wieder an uns herangetragener Wunsch, wenn es um die Beseitigung von veralteten oder gar fehlerhaften Informationen geht. Wenngleich es Möglichkeiten gibt, zumindest Schadensbegrenzung zu betreiben, gilt dabei der Grundsatz, dass World Wide Web ist nachtragend. Woran liegt es, dass Texte oft schwer zu löschen...

PR-Profi Michael Oehme rät zu mehr Aufmerksamkeit bei Google-Themen

„Für was soll das denn gut sein?“ Solche und ähnliche Fragen bekommen wir immer wieder gestellt. Die Rede ist vom Google-optimierten Internetauftritt – und zwar in diesem Fall für Anbieter von Kapitalanlageprodukten. Richtig ist: die meisten Anbieter in diesem Segment unterhalten keinen eigenen Endkundenvertrieb. Sie gehen über Kapitalvertriebsgesellschaften, in der Regel freie Vermittler und Berater oder Banken. „Sagen Sie uns, Herr Oehme, was sollen wir denn mit möglichen Leads machen, wenn wir sie denn bekommen? Wir können doch überhaupt nicht kontrollieren, ob die auch wirklich bearbeitet werden.“ Doch darum geht...

Inhalt abgleichen