Dirk Bach

Katholisches Hetzportal “kreuz.net” ist offline

Katholisches Hetzportal “kreuz.net” ist offline Seit Jahren haben sie gegen Schwule, Juden und Muslime gehetzt. Nach vielen Protesten ist das Internetportal “kreuz.net” seit Sonntag offline. Wie es zur Abschaltung kam, ist derzeit nicht klar. Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ ist auch der Betreiber des extrem konservativen österreichischen Portals „kath.net“, Roland Noé, im Visier der Staatsanwaltschaft. Seine Internetplattform wurde seit der Gründung 2001 bis 2005 von den österreichischen Bischöfen unterstützt. Danach bekam es unter anderem eine Finanzspritze von jährlich 20?000 Euro von der Organisation „Kirche in Not“. Ließe sich eine Verbindung Noés zu kath.net erhärten, wäre dies ein Beleg für die geistige Verwandtschaft beider Angebote. Berger wollte sich nicht zu Erkenntnissen über eine Verbindung Noés zu kreuz.net äußern, die der Verfassungsschutz als verfassungswidrig einstuft. Gegen...

Verlag erstattet Strafanzeige und zahlt Kopfgeld für Infos über “kreuz.net”

Die angeblich katholische Newsseite “kreuz.net” hatte einen Tag nach dem Dirk Bach gestorben war ihn verunglimpft und über dessen Tod geschrieben: “Jetzt brennt er in der ewigen Homohölle” (wir berichteten). Ein Medienunternehmen, der Bruno Gmünder Verlag, hat nun Strafanzeige gegen “kreuz.net” wegen Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener, Beleidigung, übler Nachrede und Verleumdung Strafanzeige gegen den Autoren des Textes, aber auch kreuz.net selbst erstattet. Der Bruno Gmünder Verlag hat parallel zur Anzeige ein “Kopfgeld” von 15.000 Euro für Informationen über die deutschen Hintermänner von “kreuz.net” ausgesetzt. Das Geld wird demjenigen ausgezahlt der dem Verlag die Namen und Kontaktdaten für die Tatverdächtigen, also den Autoren des Textes über Dirk Bach und die Betreiber von “kreuz.net” zur Verfügung stellt, so dass sie rechtskräftig verurteilt werden können. Schon in der Vergangenheit...

Webseite sorgt für Entrüstung: Dirk Bach ist “in der ewigen Homo-Hölle”

Ein ganz großer Schauspieler ist von uns gegangen. Kollegen und Fans sind nach Dirk Bachs Tod geschockt und in tiefer Trauer. Er wurde nur 51 Jahre alt. Jetzt hetzt eine angeblich katholische Plattform im Internet gegen den verstorbenen Schauspieler. Die Webseite “kreuz.net” sieht sich selbst als Plattform für “katholische Nachrichten”, doch fällt die Seite zumeist durch homophobe und rechtsextreme Parolen auf. Die katholische Kirche distanziert sich von der Seite. Nun sorgt die Seite für Entrüstung, da ein unbekannter Autor einen Text zum Tod von Dirk Bach verfasst hat. Der Text, der den Titel “Dirk Bach – Jetzt brennt er in der ewigen Homo-Hölle” trägt schreibt, daß Dirk Bach wegen seiner Unzucht tot sei. Dirk Bach sei ein “homosexueller Sittenverderber”, der auch Drogen genommen hat, so der Autor. Unter dem Text selbst haben bereits hunderte Leser Kommentare hinterlassen – meist angewidert und...

Inhalt abgleichen