Dictyonomie

Der ungewöhnlichste Berlin-Club

Unter den vielen Berliner Business-Clubs und -Netzwerken gibt es eines, das behauptet, nicht ganz normal zu sein. Der Club „AusserGewöhnlich Berlin“ sieht sich als Sammelbecken für Berliner Geschäftsleute, die nicht ins normale Raster passen. Inzwischen tragen schon ca. 150 Unternehmen das Siegel der AusserGewöhnlichen Berliner: Vom kleinen Optikergeschäft am Olympiastadion über Jesta Digital und CA Immo bis hin zum Fernsehturm und der O2 world. Der Club existiert bereits seit 4 Jahren, startete als „DeutschlandGroup“ und wird geleitet von Berlins Networking-Koryphäe Alexander Wolf. Sein Wissen über den Aufbau von Netzwerken erarbeitete sich Wolf in den Medien (Gründer von KissFM) und der Diplomatie (als Leiter des Berliner Botschaftsnetzwerks). Zu seiner Idee eines Berlin-Clubs sagt Alexander Wolf: „Es gibt in unserer Stadt sehr viele Geschäftsleute, die sich in den konservativen Clubs und Netzwerken nicht wohlfühlen. Sie...

Promi-Salon mit Tabu-Thema

Immer mehr "Vitamin B-Affären": Wulff, Mappus, Blatter und Co. Wie weit dürfen Beziehungen eigentlich gehen? Wolfgang Bosbach, Andreas Fritzenkötter und Gerald Uhlig-Romero reden bei einer Buchvorstellung im Theater im Palais über Networking, Vorteilsnahme und den Wert der Werte. Nicht nur der deutsche Politiker, sondern auch der FIFA-Präsident, eine Universitäts-Klinik und aktuell die Bundesverwaltung (>> Spiegelbericht) wissen offenbar nicht mehr, wo die Grenzen zwischen Amt, Freundschaft und Geschäftsbeziehung liegen. Wie darf man seine Beziehungen eigentlich nutzen? Entwickeln wir uns zu einer Netzwerk-Gesellschaft, in der Erfolg durch "Vitamin B" bestimmt wird? Alle sprechen von ‚Networking’. Gleichzeitig ist es eines der großen Tabu-Themen unserer Gesellschaft. Ein unangenehmes, unhandliches Thema. Denn Beziehungen sind da, um sie zu nutzen. Oder doch nicht? Im Buch „Wahrheit über Netzwerken“ hat Herausgeber...

Berlins MACHER

Berlin hat eine große Schnauze. Oft genug ist nichts dahinter. Persönlichkeiten, die im Hintergrund dafür sorgen, dass Berlin der Bezeichnung „Metropole“ gerecht wird, widmet nun ein neues online-MAGAZIN seine ganze Aufmerksamkeit. Das Stadtmuseum Berlin stellt zur 775-Jahr-Feier Berlins 75 BERLINmacher der Geschichte vor. Doch wer MACHT Berlin heute? Klaus Wowereit? Oder sind es nicht vielmehr die Menschen, die Berlin bewusst ankurbeln? „AusserGewöhnlich Berlin“, das e.MAGAZIN der DeutschlandGroup, einem Berliner BusinessClub, hat sich nun zur Aufgabe gemacht, die Menschen vorzustellen, die das Stadtbild heute prägen. Ein Fernsehturm, ein großes Bauprojekt in Adlershof, ein neuer Klassik-Sender aus Berlin oder ein innovatives Carsharing. Dahinter stecken Menschen, die mit voller Leidenschaft für Berlin und mit Berlin arbeiten. Persönlichkeiten, denen nicht nur ihr aktuelles Projekt und der eigene Profit, sondern auch Berlin...

Vertrauensdebatte: Wirtschaft will Politiker-Ethikkodex

Eine neue Berliner Studie zeigt: Unternehmen wollen die Einführung eines klaren Verhaltens-Regelwerks für Politiker. Vertrauen ist das höchste Gut bei Beziehungen. Was muss ein Politiker tun, damit man ihm vertraut? Die Ergebnisse der aktuellen ZEIT ONLINE- Umfrage zeichnen ein erschütterndes Bild: Nur 14% der Deutschen vertrauen ihren Politikern. Unseren Volksvertreter sind in den letzten Monaten durch zahlreiche VitaminB-Affären die guten Beziehungen zu ihrem Volk abhanden gekommen. Was besonders gefährlich ist: Nicht nur die breite Masse, auch die Eliten scheinen Ihren Repräsentanten zunehmend zu misstrauen. Das...

Flughafenpolitik: „Berlin hat noch einen Mauerschaden“

BERsaster: Berlins Führungskräfte waren vorbereitet und reagieren entsprechend gelassen. Das Dictyonomie-Institut analysiert mit der DeutschlandGroup die aktuelle Stimmung in Berlins Wirtschaft. Berlins Führungskräfte meinen: 1. Das Flughafen-Desaster war schon lange vorauszusehen, das Brandschutz-Argument ist lediglich vorgeschoben. 2. Als Berliner Unternehmen ist man an solche Pannen gewöhnt und muss gelernt haben, damit zu leben - man muss gelassen bleiben. 3. Die Schuld liegt nicht im Flughafen-Management, sondern in Berlins politischer Grundstruktur. Dies sind die Ergebnisse einer heute Morgen durchgeführten...

Gemeinsame Werte sind die Grundlage jeder Beziehung

Eine neue Studie gibt der aktuellen Wertediskussion Stoff: Ein Mangel gemeinsamer Werte schadet jeder Beziehung Die Angst vor korrupten Politikern und Wirtschaftsbossen hat sie ins Rollen gebracht: Eine Diskussion um Werte in unserer Gesellschaft. Auch Entscheider aus der Wirtschaft gaben in einer Studie des Dictyonomie-Instituts zu 75% an, dass der Mangel gemeinsamer Werte einer Beziehung schädlich ist. Aber sind traditionelle Werte überhaupt noch aktuell? Und welchen Wert räumen Netzwerker den Werten ein? Werte sind derzeit allerorts ein großes Thema: Die Berliner Morgenpost schenkt den traditionellen Berliner Werten...

Vertrauen schafft Innovationen

Jetzt auf YouTube: Die Netzwerkforscherin Dr. Martina Kauffeld-Monz erklärt bei einem Salon des Berliner Business-Clubs DeutschlandGroup: Geschäftsleute, die gerne vertrauen: 1. sind risikobereiter 2. sind innovativer 3. sparen Kosten Die Wissenschaftlerin hat regionale Innovationssysteme und nicht weniger als 23 Netzwerke und deren Erfolgskonzept erforscht und ist dabei dem Motiv „VERTRAUEN“ auf die Spur gekommen. Grund genug für die DeutschlandGroup und das angeschlossene Dictyonomie-Institut, Dr. Martina Kauffeld-Monz ein paar Fragen im Rahmen eines DeutschlandGroup "60:15:1" Salons zu stellen: Welche Auswirkungen...

Vertrauen schafft Innovationen

Jetzt auf YouTube: Die Netzwerkforscherin Dr. Martina Kauffeld-Monz erklärt bei einem Salon des Berliner Business-Clubs DeutschlandGroup: Geschäftsleute, die gerne vertrauen: 1. sind risikobereiter 2. sind innovativer 3. sparen Kosten Die Wissenschaftlerin hat regionale Innovationssysteme und nicht weniger als 23 Netzwerke und deren Erfolgskonzept erforscht und ist dabei dem Motiv „VERTRAUEN“ auf die Spur gekommen. Grund genug für die DeutschlandGroup und das angeschlossene Dictyonomie-Institut, Dr. Martina Kauffeld-Monz ein paar Fragen im Rahmen eines DeutschlandGroup "60:15:1" Salons zu stellen: Welche Auswirkungen...

Inhalt abgleichen