Delmenhorst

"Steht der Huder Bürgermeister Axel Jahnz (SPD) vor dem Oberbürgermeistersprung in die Delmenhorster Frische?"

"Beginnt das Neue Jahr mit einem politischen Wechselspiel? Reicht dafür die berufliche Qualifikation von Herrn Jahnz angesichts gut qualifizierter Dezernenten aus?", fragt Verfassungsrechtler Kreusel. "Es ist ehrlich unglaublich: Der Huder Bürgermeister Axel Jahnz (einst: parteilos , heute: SPD) tritt zweimal als augenscheinlich unabhängiger Kandidat in der Gemeinde Hude an und gewinnt jeweils, weil er mit beharrlicher Unabhängigkeit und parteipolitischer Neutralität geworben hat. Doch dann tritt der parteilose Huder Bürgermeister Axel Jahnz in die örtliche SPD ein und wird sozusagen bei einem nächtlichen Wechselspiel zum Genossen, trotz angekündigter Neutralität. Frühere Unterstützer fühlen sich bei hellem Tageslicht betrachtet von diesem Mann getäuscht. Nun wird es noch parteipolitischer, kurz gesagt: Das Scheinwerfer-Licht der großen Bühne lockt. Bürgermeister Axel Jahnz liebäugelt mit einer Direktkandidatur für...

Im Auftrag der Christoffel-Blindenmission: Reitender Engel für Kinder in Nicaragua

Wenn sie einen Ort nicht mit dem Auto erreichen kann, schwingt sie sich aufs Pferd und reitet auf den sandigen Straßen von Nicaragua zu ihren kleinen Schützlingen: Katharina Pförtner arbeitet als Beraterin für ein Projekt, das 1998 von der Niederländerin Astrid Dellemann ins Leben gerufen worden ist. Das Ziel lautet: Frühförderung von behinderten Kindern. Die Sonderschullehrerin, geboren im Harz, ist 53 Jahre alt, die Organisation, zu der sie gehört, ist 47 Jahre älter und heißt Christoffel Blinden Mission (CBM) mit Sitz im hessischen Bensheim. CBM kümmert sich in 100 Ländern um Behinderte, es gibt 1000 Projekte, mit denen das Lebenswerk von Pastor Ernst Christoffel fortgesetzt wird, der aus dem Rheinland stammt und am 23. April 1951 in der iranischen Provinzhauptstadt Isfahan seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Auch Katharina Pförtner zog es schon früh hinaus in die Welt, eigentlich wollte sie im Ausland studieren, doch in...

Delmenhorster Gymnasium: Schüler singen Nazi-Lied/Lehrer entlassen

6. Februar 2008, ein Gymnasium in Delmenhorst bei Bremen: Ein Lehrer, der demnächst Beamter werden möchte, verteilt im Musikunterricht Noten und Text eines Liedes, das die zehnte Klasse im Stehen singen soll. Einige Schüler stehen auf und strecken auf Anweisung des Lehrers auch noch den rechten Arm zum so genannten „Hitlergruß“ aus. Durch das Klassenzimmer klingen faschistische Strophen: „Vorwärts, vorwärts! schmettern die hellen Fanfaren.“ Ein Teil der Schüler hört entsetzt zu. Das Lied stammt von Baldur von Schirach, der 1925 als 17-Jähriger Hitler begegnet, in die NSDAP eintritt, Führer des Nationalsozialisten Deutschen Studentenbundes und Reichsjugendführer der NSDAP wird und am 17. Juni 1933 das Amt des Jugendführers des Deutschen Reiches übernimmt. Nach dieser Musikstunde wird der Lehrer von der niedersächsischen Landesschulbehörde entlassen. Dagegen klagt er und beantragt vorläufigen Rechtsschutz. Diesem Antrag...

Inhalt abgleichen