Darmprobleme

Eine Magen-Darm-Kur mit den Schüssler Salzen

Magen- oder Darmprobleme können vielseitige Ursachen haben und sicher sollten diese auch von einem Heilbehandler abgeklärt werden. Ich bekomme aber über das Schüßler-Forum sehr oft Anfragen von Betroffenen, die um ihren empfindlichen Magen-Darmtrakt wissen und die sich nach Schüßlersalzen oder anderen sanften Mitteln erkundigen, mit denen einfach wieder ein Gleichgewicht herzustellen ist. Um Ratsuchenden grundsätzlich immer eine möglichst breite Palette an Möglichkeiten aufzuzeigen, schaue ich auch sehr gerne in die Gesundheits-News aus dem Hause der omp-Versandapotheke. So auch in dem Fall von „Magen-Darm-Beschwerden“. In einem der Gesundheits-News wurden diese nämlich sehr ausführlich behandelt. In dem Ratgeber selber wird auf die Ursachen – die Magen-Darm-Beschwerden haben können – eingegangen und es werden sanfte Mittel aufgezeigt, die – neben den Schüßler Salzen – helfen können, den menschliche Magen-Darm-Trakt...

Diese Salze bringen Ihre Verdauung auf Trab

Diverse Male im Jahr werde ich über das Schüßler Forum nach Behandlungsempfehlungen in Sachen Verdauungsbeschwerden gefragt. Ob Blähungen, Darmkrämpfe, Durchfall oder Verstopfung – für all diese Beschwerden finden Ratsuchende immer auch entsprechende Empfehlungen in meinem „Großen Dr. Schüßler Compendium“. Dieses können Sie entweder direkt über das Schüßler Forum (http://www.schuessler-info.de/compendium.html) nutzen oder sich über den Verlag „Wirksam heilen“ in der eBook Version bestellen (http://jetzt.wirksam-heilen.de/schuessler-compendium-deutschland). Auf ein paar Dinge möchte ich in diesem Beitrag aber gerne noch näher eingehen: Eine Ratsuchende war ganz aus dem Häuschen, weil ihre Tochter – schon bei einem Tag ohne Stuhlgang – mit freiverkäuflichen Abführmitteln nachhilft. Sie wollte ihr anstelle dessen jetzt die Schüßler Salze ans Herz legen. Erst einmal muss hier natürlich klar gesagt werden, dass...

Reizdarm - Schluss mit Verdauungsproblemen

Reizdarmpatienten sind oftmals psychische Belastungen wie Angst, Panikattacken oder Stress ausgesetzt. Diese Faktoren in Kombination mit einer falschen Ernährung können den Darm aus dem Gleichgewicht bringen. Reizdarmpatienten, die unter ständigen Durchfällen leiden, sollten ballaststoffreiche Kost und vermeintlich gesunde Ernährungsprodukte, wie z.B. fertige Müslis, das Getreide und leider auch viel Zucker enthält, meiden. Auch die Empfehlung sich nach der Ernährungspyramide des DGE - Deutsche Gesellschaft für Ernährung - zu ernähren, ist bei einem Reizdarm nicht sinnvoll. Hierbei kommt es zu einer erhöhten Vergärung im Darm, daraus bilden sich Darmgase (Blähungen) und es führt zu vermehrten schmerzhaften Ausscheidungen. Hier kann nur eine Ernährungsumstellung helfen, die diese Vergärungsprozesse im Darm deutlich reduzieren. Autorin Sabine Beuke litt jahrelang unter einem Reizdarm, sie beschreibt kurz in ihrem Buch „Low Carb...

Herausgeberin Sabine Beuke stellt ihre Kochbuchveröffentlichungen vor - 179 verträgliche Low Carb Rezepte

Die Kochbuchautorin Beuke entwickelt alle Rezepte mit frischen Zutaten, kocht, backt, probiert und testet alles selber aus. Die Backwaren, die Hauptgerichte, die Beilagen und die Nachspeisen schmecken nicht nur sehr lecker, sie sind vor allem gut verträglich und leicht verdaulich - gelten somit als darmfreundlich. Was steckt hinter diesem Ernährungsmodel Low Carb? Diese Ernährung ist schon seit dem 19. Jahrhundert bekannt, wurde von dem Engländer William Banting als eine besondere Art der Diät entwickelt. Heute ist die Ernährungsform Low Carb in der Diabetiker- und Krebslehre, sowie in Darmgesundheit bekannt. Bei Diabetiker...

Welche Ernährung hilft, bei einem Reizdarm?

Der Leidensweg vieler Reizdarmpatienten geht oft über Jahre hinweg. Die Betroffenen quälen sich mit Blähungen, Durchfällen und mit krampfartigen Bauchschmerzen rum. Das Reizdarmsyndrom wirbelt den Alltag der Patienten ziemlich durcheinander, konkrete Zeitangaben können kaum geplant oder eingehalten werden. Die ständigen Austritte verhindern wichtige Termine. Die Darmplagen können somit auch negative Auswirkungen auf den Erhalt des Arbeitsplatzes haben. Was könnte den Darm aus dem Gleichgewicht bringen? Oftmals sind es psychische Belastungen wie Angst, Panikattacken oder Stress. Vor allem der alltägliche Dauerstress in der...

Was tun, bei Verdauungsproblemen?

Oft kommt es vor, dass nach dem Essen sich ein Völlegefühl einstellt oder der Bauch sich fürchterlich aufbläht. Aus Zeitmangel und mit purer Hektik wird allzu oft zu Fast Food gegriffen und schnell verschlungen – jede Menge Luft geht mit runter, wobei sie entweder wieder nach oben oder nach unten entweicht. Auch süße und sehr fetthaltige Speisen bringen die Verdauung durcheinander. Manchmal ist es aber auch gesunde Lebensmittel, vor allem die, die eine blähende Wirkung haben und den Bauch fast zum Platzen bringen. Bei übermäßiger Luftansammlung kann es passieren, dass der Darm verkrampft und mit heftigen Bauchschmerzen...

Reizdarm erfolgreich bekämpfen

Eine ehemalige Selbstbetroffene schreibt ein Ratgeber über den Reizdarm. Die Autorin litt jahrelang unter massiven Darmproblemen und bekämpfte ihren Reizdarm erfolgreich. Der Leidensweg vieler Reizdarmpatienten geht oft über Jahre hinweg. Die Betroffenen quälen sich mit Blähungen, Durchfällen und mit krampfartigen Bauchschmerzen rum. Das Reizdarmsyndrom wirbelt den Alltag der Patienten ziemlich durcheinander, konkrete Zeitangaben können kaum geplant oder eingehalten werden. Die ständigen Austritte verhindern wichtige Termine. Die Darmplagen können somit auch negative Auswirkungen auf den Erhalt des Arbeitsplatzes haben....

Reizdarm - So bekämpfen Sie ihre Verdauungsbeschwerden

Bremen - Reizdarmpatienten sind oftmals psychische Belastungen wie Angst, Panikattacken oder Stress ausgesetzt. Diese Faktoren in Kombination mit einer falschen Ernährung können den Darm aus dem Gleichgewicht bringen. Reizdarmpatienten, die unter ständigen Durchfällen leiden, sollten ballaststoffreiche Kost und vermeintlich gesunde Ernährungsprodukte, wie z.B. fertige Müslis, das Getreide und leider auch viel Zucker enthält, meiden. Auch die Empfehlung sich nach der Ernährungspyramide des DGE - Deutsche Gesellschaft für Ernährung - zu ernähren, ist bei einem Reizdarm nicht sinnvoll. Hierbei kommt es zu einer erhöhten Vergärung...

Bei häufigen Darmbeschwerden hilft nur eine Ernährungsumstellung

Viele Menschen leiden heutzutage immer mehr unter Magen- und Darmprobleme – Bauchschmerzen, Darmkrämpfe, Blähungen und Durchfälle bestimmen ihren Alltag. Die Lebensqualität der 12 Millionen Betroffenen in Deutschland sinkt. In den meisten Fällen diagnostiziert der Arzt einen Reizdarm. Was ist ein Reizdarm? Der Reizdarm hat viele Namen: er wird auch Irritables Darmsyndrom (IDS), Reizkolon, Colon irritabile oder nervöser Darm genannt und ist seit über 100 Jahren bekannt, aber die Ursachen sind bis heute immer noch nicht vollständig geklärt. Er zählt in der Gastroenterologie zu den häufigsten Diagnosen und Erkrankungen...

Gesundes Essen kommt nicht aus der Tüte - Frische Zutaten brauchen keine Pulverzusätze

In Deutschland ticken die Uhren wohl immer etwas schneller als anderswo. Zeit ist kostbar, und die Gesundheit leidet unter einer schlechten Ernährungsweise. Die Folgen sind Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen, Darmprobleme oder andere Zivilisationskrankheiten. Wir nehmen uns kaum noch mehr Zeit für die Essenszubereitung und greifen somit besonders gern zu Tütenessen oder Fast Food. Wer dann erkrankt und den Arzt konsultiert, erkennt meist nicht, dass eine mögliche Fehlernährung dahinter stecken könnte. Mittlerweile schlagen Ernährungsmediziner Alarm, sie verzeichnen einen höheren Anstieg von Patienten, die durch ernährungsbedingte...

Inhalt abgleichen