Condor Gold

Gold ist und bleibt ein werterhaltendes Investment

Allen Preisschwankungen zum Trotz, auch wenn sich der Goldpreis längere Zeit seitwärts bewegt, Gold ist immer ein Investment wert. Mittel- bis langfristig sollten Goldinvestments betrachtet werden. Inflationsängste und Unsicherheiten beherrschen das Geschehen. Da könnte es mit dem Preis des Edelmetalls mal schnell nach oben gehen. Das nächste Ziel sind 2.000 US-Dollar je Feinunze. Auch wenn aktuell sich Gold nicht so sehr als Inflationsschutz zeigt. Gold ist nicht beliebig vermehrbar so wie die Fiat-Währungen und nach allgemeiner Meinung hätte sich der Goldpreis in diesem Jahr bereits stärker nach oben bewegen müssen, allein aufgrund der steigenden Inflationsraten. Doch der Moment für einen höheren Goldpreis wird kommen. Vielleicht liegt es an der sich erholenden Weltwirtschaft und dem gestiegenen Interesse an Rohstoffen für eine klimafreundlichere Zukunft wie etwa Kupfer. Doch wenn sich die Inflation erst mal stärker bemerkbar macht...

Unsichere Zeiten treiben Gold- und Silberpreise an

Das 21. Jahrhundert brachte bisher große wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Turbulenzen. In solchen Zeiten suchen Anleger nach der Sicherheit der Edelmetalle. Solche unsicheren Zeiten treiben die Edelmetallpreise an, allen voran Gold. Denn Gold gilt als stabiles Mittel zur Vermögensaufbewahrung. Und in solchen Zeiten hört man oft Prognosen von noch viel höheren Goldpreisen. Da stellt sich die Frage, wann der Goldpreis am höchsten war. Zuvor ist die Frage zu klären, wie Gold gehandelt wird. Goldbarren werden in Dollar gehandelt an den wichtigen Rohstoffmärkten wie London, Tokio, New York oder Hongkong. Das Zentrum des physischen Edelmetallhandels, auch für Silber, liegt in London. Der größte Papierhandel findet an der New York Mercantile Exchange statt. Der Vorteil beim Papierhandel (Goldterminmarkt) für Anleger ist die Flexibilität Vermögenswerte zu liquidieren, was beim physischen Gold nicht so einfach ist, auch muss es gelagert...

Wie wird es mit dem Goldpreis weitergehen

Der Goldpreis ist ein Maßstab für die Anfälligkeit und die Unsicherheit des Weltfinanzsystems. Was den Goldpreis tatsächlich tief fallen lassen könnte, wäre eine starke Weltwirtschaft, ein starker US-Dollar, Sicherheit und Frieden und vielleicht noch eine gelöste Eurokrise. Doch dies alles ist weit, vermutlich sehr weit weg von der aktuellen Realität. Mit physischem Gold hat man sich gegen schwächelnde Währungen oder gegen Inflation abgesichert. Gleiches gilt auch für die Werte der Goldgesellschaften. Der vor kurzem gecrashte Goldpreis erholt sich wieder. Ursächlich wirkten sicherlich schwache US-Konjunkturdaten und ein schwächelnder US-Dollar. Dadurch sind auch die Anleiherenditen gefallen. Aktuell machen wieder steigende Corona-Zahlen Sorgen. Für den Goldpreis ist dies positiv. Das richtige Timing ist nie einfach. Ob jetzt genau der richtige Einstiegszeitpunkt beim Edelmetall ist - schwer zu beantworten. Auch in Punkto Inflation...

Indien, der Monsun und das Gold

Gold und der Monsun bestimmen besonders die indische Wirtschaft. Daher wird der Monsun genau beobachtet. Eines der wichtigsten Nachfrageländer für Gold ist nun mal Indien. Es dient als Wirtschafts- und als Kulturgut. Es ist bekannt, dass eine anstehende Hochzeitssaison ebenso wie das Diwali-Fest die Goldkäufe in die Höhe treibt. Nun bestimmen Ernte und Monsun wieviel Geld ein Inder in das kostbare Gold investieren kann. Wirtschaftsleistungen und das Monsungeschehen laufen zwar nicht mehr so parallel wie früher, da der indische Staat auf die Goldnachfrage einwirkt, aber noch immer besteht ein bedeutender Zusammenhang. Der Monsun...

Edelmetalle müssen sein im Portfolio

Mit dieser Meinung ist Börsenexperte Marc Faber sicher nicht allein. Marc Faber empfiehlt den Anlegern daher einen Teil des Vermögens in Edelmetalle einzubringen. Denn wenn man sich die letzten zehn bis zwanzig Jahre anschaut, war die Entwicklung der Edelmetalle nicht schlecht. Eine andere Möglichkeit, verbunden mit einem Hebel auf den Goldpreis, wäre es sich Aktien von Edelmetallunternehmen zuzulegen. Zwar sind auch Zink, Kupfer oder Nickel deutlich im Preis gestiegen, aber auch wieder nach unten gegangen. Marc Faber rät vor allem zu Gold, Silber und Platin. Gute Unternehmen zu einem günstigen Preis zu finden, ist nicht einfach....

Die wachsende Bedeutung des Goldes

Gold ist der wichtigste Beschützer von Reichtum. Die zukünftige Preisentwicklung könnte Investoren gefallen. Es gibt Werte, die kostbarer sind als Reichtum oder Gold, etwa Loyalität, Treue, Familie und so weiter. Aber diese Dinge gilt es vor Risiken zu schützen. Ein Risiko ist das Währungsrisiko, das zu Bedrohungen führt und auch die Schuldenexplosion. Geld kann heute einfach so erschaffen werden, Zentralbanken stellen es her und es entsteht aus dem Nichts. Niemand musste dafür arbeiten oder Waren produzieren. Da wundert es nicht, dass es Einige gibt, die die Zukunft eher düster sehen. Sie bezeichnen das Quantitive Easing sogar...

Anhaltendes Interesse der Zentralbanken an Gold

Die Zentralbanken sind dem Ankauf von Gold weiterhin positiv gestimmt, so eine aktuelle Umfrage durch das World Gold Council. Dass sich Gold in Krisenzeiten bewährt und finanzielle Eigenschaften besitzt, hat die jüngste Vergangenheit mal wieder unter Beweis gestellt. Blicken die Zentralbanken in die Zukunft, dann müssen sie ihre Finanzen ausgleichen. Gleichzeitig bestehen geopolitische Unsicherheiten. Auch wenn das Kaufvolumen der Zentralbanken vielleicht nicht so groß sein wird wie in den letzten zehn Jahren, so werden sie doch Nettokäufer von Gold sein, so das World Gold Council. Gemäß der Umfrage beabsichtigen im laufenden...

Optimismus für Goldminenaktien

Steigt der Goldpreis, dann wird auch das Gold in den Projekten und damit die Aktienwerte der Goldunternehmen wertvoller. Die Produktion beziehungsweise Explorationstätigkeiten in den Goldminen lief im ersten Quartal 2021 wieder meist in geordneten Bahnen. Die Minen arbeiten nach pandemiebedingten Widrigkeiten wieder normal. Die Ergebnisse sind besser als erwartet und alle erwarten ein solides zweites Quartal. Dies sollte sich auch positiv bei den Bergbaugesellschaften auswirken, die Dividenden zahlen, denn das Potenzial für solide Renditen ist gegeben. Diese allgemeine Verbesserung des Sektors dürfte auch wieder zu mehr Fusionen...

Gold ist seit Tausenden von Jahren ein Wertspeicher

Unsere Vorfahren verwendeten Gold, weil es für sie Geld war und notwendig und das beste vorhandene Material. Gold war und ist perfekt geeignet, denn es besitzt spezielle chemische Eigenschaften. Es ist formbar und leicht zu bearbeiten im Vergleich zu anderen Metallen. Und es ist leicht teilbar, auch ist es das Metall, das am beständigsten gegen Korrosion und Oxidation besteht. Gold ist von gelber Farbe, also leicht zu identifizieren. Daher diente es rund 5000 Jahre für die Vorfahren als Vermögensspeicher. Da kommt man auf die Idee als Argument für Gold den Lindy-Effekt heranzuziehen. Dieser besagt, dass die Lebenserwartung einiger...

Die verlorene goldene Stadt

Gold steht für Reichtum und Sicherheit. Die gerade in Ägypten entdeckte 3000 Jahre alte Stadt stammt aus einer reichen Zeit. Die Entdeckung der alten ägyptischen Stadt sei die zweitwichtigste Entdeckung seit dem Grab von Tutanchamun, so die Experten. Unter anderem wurde auch Schmuck gefunden. Die Zeit damals unter der Regierung von Pharao Amenhotep III war eine der reichsten Zeiten. Neue Erkenntnisse über diese Zeit werden sicher folgen. Eine alte Erkenntnis dagegen ist die Funktion des Goldes. Dass Gold in diesen unsicheren und krisengeschüttelten Zeiten begehrt ist, zeigt etwa die aktuelle Münznachfrage. Laut der australischen...

Inhalt abgleichen