Condor Gold

Gold - ein Symbol für Macht, Unsterblichkeit und Prestige

Schon die altägyptischen Pharaonen liebten Gold. Es galt als Kennzeichen der Götter und Könige. Die Pharaonen sahen sich als Abkömmlinge des Himmelsgottes Horus. Opfer- und Schmuckgegenstände der Könige und Priester waren aus Gold. Gold kam damals im alten Ägypten aus den Minen in Nubien, heute der Sudan und von der arabischen Halbinsel. Tausende Sklaven holten für die Ägypter das Gold aus den Minen. Der berühmteste Vertreter der altägyptischen Könige ist sicher Tutanchamun. 1922 entdeckt, enthielt sein Grab viele goldene oder vergoldete Beigaben. Nach dem Grab von Kleopatra wird noch gesucht, aber eine Archäologin scheint nun auf der richtigen Spur zu sein. Unter dem alten Tempel von Taposiris Magna in Ägypten fand sie nun einen 1.305 Meter langen Tunnel. Er diente vermutlich für die Wasserversorgung für viele tausend Bewohner. Zahlreiche Münzen mit Prägungen von Kleopatra konnte die Archäologin dort finden. Nun ist die Frage,...

Ägypten mit Währungsideen

Neue Wege will Ägypten gehen und das ägyptische Pfund vom US-Dollar lösen. Die ägyptische Zentralbank arbeitet bereits an einem neuen Währungsindikator. Dieser soll mehrere andere Währungen und auch Gold beinhalten. So verkündete es jüngst der amtierende Gouverneur der dortigen Zentralbank, Hassan Abdalla. Die Neugestaltung des Währungssystems einschließlich einer Währungsabsicherung ist eine Nachricht, die aufhorchen lässt. Weg vom US-Dollar und hin zu unter anderem Gold, ist also die Devise. Zu den wichtigsten Handelspartnern Ägyptens zählen Saudi-Arabien und China, die USA weniger. Auch kostete es Ägypten viel Geld und hohe Zinssätze, die Währung um den Dollar herum stabil zu halten. Das Land der Pyramiden ist von hohen Inflationsraten betroffen. Bei rund 15 Prozent lag die Inflation im September, sie ist ein Problem für die Wirtschaft und die Rohstoffkosten sind nach oben geschossen. Fast 18 Monate war das ägyptische Pfund...

Keine Sorgen bei Edelmetallen nötig

Die Politik der Fed kann zum Katalysator für höhere Goldpreise werden. Zinssenkungen werden kommen und die Geschichte zeigt, dass diese in inflationären Zeiten oft sehr schnell kommen. In den vergangenen neun Zinserhöhungszyklen der Fed lagen nämlich nur fünf Monate zwischen der letzten Zinserhöhung und der ersten Zinssenkung. In einer besonders inflationären Zeit, von 1966 bis 1989, lag in vier von fünf Fed-Zyklen die entsprechende Zeitspanne nur bei ein bis zwei Monaten. Und gehen die Zinsen nach unten, hilft dies dem Goldpreis nach oben. Chartanalytiker sehen gerade bei Goldaktien derzeit positive Entwicklungen. Dafür wird die Advance-Decline-Linie des Goldminenindex GDX befragt. Es handelt sich um einen Trendindikator, der als einer der besten Frühindikatoren gilt. Ohne näher auf diese AD-Linie und deren Berechnung einzugehen, zeigt sich, dass ähnlich wie 2016 und 2018 mittelfristig von einer positiven Entwicklung der Goldminenaktien...

Gold aus Nicaragua

Wenn auch zuerst ein Agrarland, in Nicaragua gibt es auch Bodenschätze wie Gold. In Nicaragua wird Kaffee und Baumwolle geerntet. Auch Bananen und Zuckerrohr werden angebaut, ebenso wie Maniok. Fischer holen Hummer und Garnelen aus dem Meer. Zu einem bedeutenden Industriezweig hat sich der Bergbau entwickelt. Wasserkraftwerke sorgen für die nötigen Energie. Die Infrastruktur verbessert sich zusehends in dem Land, das einen extrem niedrigen Mindestlohn besitzt. Nicaragua ist ein möglicher Kandidat für einen neuen Kanal, der den Panamakanal ergänzen könnte. Er würde das Karibische Meer, damit auch den Atlantik mit dem Pazifischen...

Der dauerhafte Wert des Goldes

Gold steht nicht für schnelle Spekulationsgewinne, sondern erfüllt die Funktion einer Währung. Auf lange Sicht erhält Gold den realen Wert des Vermögens. Da sollte es für Anleger nicht so von Bedeutung sein, wenn eine Unze Gold mal mehr und mal weniger kostet. In Krisenzeiten zeigt sich der wahre dem Gold innewohnende Wert. Rund 50 Prozent der globalen Gesamtnachfrage nach Gold gehen in die Schmuckbranche. Geht es den Menschen wirtschaftlich gut, so steigt im Allgemeinen die Schmucknachfrage, was wiederum den Preis nach oben treibt. Geht der Goldpreis nach unten, so sinkt das Goldangebot, denn Goldminen arbeiten dann weniger profitabel....

Uganda, der Gold-Krösus?

Meldungen machen derzeit die Runde, dass es riesige Goldvorkommen in Uganda gibt. Doch Vorsicht, zweimal hinsehen hilft. Realistische Goldprojekte sollten allemal besser sein. Da zogen selbst weit herumgekommene Geologen die Augenbrauen hoch: Uganda will 320.000 Tonnen Gold gefunden haben und fördern. Ein chinesisches Bergbauunternehmen soll dies in der nächsten Zeit beginnen. 320.000 Tonnen wären weit mehr als die bisher jemals geförderte bekannte Goldmenge. Wäre das wahr, würde der Goldpreis heute schon nur noch bei 1000 US-Dollar je Unze stehen. Schauen wir uns also einmal die bloßen Zahlen an: 320.000 Tonnen Gold sollen aus...

Gold im Zwiespalt

Volatile Aktienmärkte unterstützen Gold als sicheren Hafen, aber es gibt auch Gegenwind. Die bullische Dynamik des US-Dollars schafft kein leichtes Umfeld für das Edelmetall. Die neuesten Handelsdaten der Commodity Futures Trading Commission zeigen zwar einerseits, dass sie weiter ihre zinsbullischen Goldwetten liquidieren, andererseits erkennt man auch ein Zögern bei signifikanten rückläufigen Wetten. Die Daten für die Woche zum 10. Mai zeigen, dass Vermögensverwalter ihre spekulativen Brutto-Long-Positionen in Comex-Gold-Futures um 8,6 Prozent gegenüber der Vorwoche gesenkt haben. Die Short-Positionen sind zur gleichen Zeit...

Goldpreis geht nach oben

Gold bewegt sich höher und wird von anderen Faktoren angetrieben als andere Anlageklassen. 1930 konnte man für einen US-Dollar oder 1/100 Unze Gold etwa 11 Brotlaibe kaufen. Im Jahr 2021 bekam man für die 1/100 Unze Gold gut acht Brotlaibe, aber für den einen US-Dollar nur noch ein halbes Brot. Gold hat seinen Wert also deutlich besser beibehalten. Das Edelmetall bewegt sich im Wert also ziemlich unabhängig, es dient als Risiko-Diversifikator und schützt vor Ereignissen, die beispielsweise Immobilien im Wert verlieren lassen. Im Pandemiejahr 2020 erreichte Gold ein Rekordhoch und übertraf Anleihen. Heute in der Zeit des Ukraine-Krieges...

Goldbarren-Integritiätsprogramm

Das World Gold Council (WGC) und die London Bullion Market Association (LBMA) arbeiten an einem Programm für Goldbarren. Ziel ist ein internationales System, das die Echtheit der Barren und die Herkunft aus nachhaltigen und verantwortungsbewussten Quellen sicherstellt. Die Barren sollen bezüglich Herkunftsort, Aufbewahrungsort und Transaktionskette registriert werden. Dies dient dem Vertrauen von Anlegern, Verbrauchern und allen Marktteilnehmern. Und dieses Vertrauen ist wichtig für den internationalen Handel mit physischem Gold und es stärkt auch die Goldindustrie. In diesem transparenten Markt soll die globale Lieferkette effektiv...

Krieg verändert Geld

Die Credit Suisse sieht den US-Dollar als Verlierer der momentanen Krisen an. Eine komplett neue Situation entsteht. So verweist die Credit Suisse auf die hohen geopolitischen Risiken, wobei sich der Krieg in der Ukraine in den nächsten Wochen noch verschlimmern könnte. Die Zentralbanken bekämpfen die starke Inflation. Weiter problematisch sind die erhöhten Energiepreise, welche zu einem verlangsamten Wirtschaftswachstum führen und der Inflation weiteren Auftrieb verleihen. Zoltan, ehemaliger Beamter der Federal Reserve und des US-Finanzministeriums und jetzt Anlagestratege der Credit Suisse Pozsar äußerte sich folgendermaßen:...

Inhalt abgleichen