Condor Gold

Gold im Zwiespalt

Volatile Aktienmärkte unterstützen Gold als sicheren Hafen, aber es gibt auch Gegenwind. Die bullische Dynamik des US-Dollars schafft kein leichtes Umfeld für das Edelmetall. Die neuesten Handelsdaten der Commodity Futures Trading Commission zeigen zwar einerseits, dass sie weiter ihre zinsbullischen Goldwetten liquidieren, andererseits erkennt man auch ein Zögern bei signifikanten rückläufigen Wetten. Die Daten für die Woche zum 10. Mai zeigen, dass Vermögensverwalter ihre spekulativen Brutto-Long-Positionen in Comex-Gold-Futures um 8,6 Prozent gegenüber der Vorwoche gesenkt haben. Die Short-Positionen sind zur gleichen Zeit angestiegen. Die Stimmung für Edelmetalle ist also gerade nicht die beste. Aber als sicherer Hafen zieht Gold immer noch Anleger an. Für viele Analysten ist die Inflation der Dreh- und Angelpunkt für die Edelmetallpreise. Die Realzinsen werden nach oben gehen und werden so zu einer Konkurrenz für Gold und Co.,...

Goldpreis geht nach oben

Gold bewegt sich höher und wird von anderen Faktoren angetrieben als andere Anlageklassen. 1930 konnte man für einen US-Dollar oder 1/100 Unze Gold etwa 11 Brotlaibe kaufen. Im Jahr 2021 bekam man für die 1/100 Unze Gold gut acht Brotlaibe, aber für den einen US-Dollar nur noch ein halbes Brot. Gold hat seinen Wert also deutlich besser beibehalten. Das Edelmetall bewegt sich im Wert also ziemlich unabhängig, es dient als Risiko-Diversifikator und schützt vor Ereignissen, die beispielsweise Immobilien im Wert verlieren lassen. Im Pandemiejahr 2020 erreichte Gold ein Rekordhoch und übertraf Anleihen. Heute in der Zeit des Ukraine-Krieges steigt die Angst vor einer Kombination aus hoher Inflation und einem langsamen Wirtschaftswachstum ("Stagflation"). Dies treibt den Goldpreis hoch. Zwar stützen große Volkswirtschaften die wirtschaftliche Erholung, aber gleichzeitig steigen die Schulden schneller als die Wirtschaft wächst. Wann der...

Goldbarren-Integritiätsprogramm

Das World Gold Council (WGC) und die London Bullion Market Association (LBMA) arbeiten an einem Programm für Goldbarren. Ziel ist ein internationales System, das die Echtheit der Barren und die Herkunft aus nachhaltigen und verantwortungsbewussten Quellen sicherstellt. Die Barren sollen bezüglich Herkunftsort, Aufbewahrungsort und Transaktionskette registriert werden. Dies dient dem Vertrauen von Anlegern, Verbrauchern und allen Marktteilnehmern. Und dieses Vertrauen ist wichtig für den internationalen Handel mit physischem Gold und es stärkt auch die Goldindustrie. In diesem transparenten Markt soll die globale Lieferkette effektiv digitalisiert werden. Der bedeutendste Handelsplatz außerhalb der Börse für Gold und Silber ist der London Bullion Market in London. Der Weltmarktpreis für Gold und Silber wird dort festgestellt. Für den Handel ist die LBMA zuständig. Die Idee des Integritätsprogramms gefällt, denn Investoren und Verbraucher...

Krieg verändert Geld

Die Credit Suisse sieht den US-Dollar als Verlierer der momentanen Krisen an. Eine komplett neue Situation entsteht. So verweist die Credit Suisse auf die hohen geopolitischen Risiken, wobei sich der Krieg in der Ukraine in den nächsten Wochen noch verschlimmern könnte. Die Zentralbanken bekämpfen die starke Inflation. Weiter problematisch sind die erhöhten Energiepreise, welche zu einem verlangsamten Wirtschaftswachstum führen und der Inflation weiteren Auftrieb verleihen. Zoltan, ehemaliger Beamter der Federal Reserve und des US-Finanzministeriums und jetzt Anlagestratege der Credit Suisse Pozsar äußerte sich folgendermaßen:...

Wirkungen des Krieges auf die Rohstoffmärkte

Nicht nur viele Menschen, sondern auch die Rohstoffmärkte sind von Putins Angriff auf die Ukraine betroffen. Immerhin ist Russland der weltweit drittgrößte Goldproduzent, rund zehn Prozent entfallen auf das Land. Nur China und Australien produzieren mehr des Edelmetalls. Und die Bank von Russland hat in den letzten Jahren sehr eifrig Gold zugekauft. Die Risiken für steigende Inflationsraten und die Gefahr einer sich abschwächenden Wirtschaft nehmen zu, so die Ökonomen. Denn ohne wirtschaftliche Folgen bleibt das Ganze sicher nicht. Stagflation droht, das bedeutet hohe Inflation und schwaches Wirtschaftswachstum. Steigende Energiepreise...

Gold im Fokus

Der sichere Hafen Gold zieht aktuell sehr viele Anleger an, nicht nur im Edelmetall-Handel. Deutsche Edelmetallhändler verzeichneten zeitgleich mit der Eskalation des Russland-Ukraine-Debakels einen starken Anstieg bei den Verkaufszahlen von Gold und auch Silber durch private Anleger. Teilweise ging zehnmal so viel Edelmetall über den Ladentisch als sonst. Dabei waren viele neue Kunden, die das erste Mal gekauft haben und es wurde oft mehr pro Kunde im Durchschnitt gekauft als zuvor. Pro Aurum in München verkaufte rund 40 Prozent mehr als in den Wochen davor. Bei dem hohen Goldpreis gibt es natürlich auch Verkäufer, die Gewinne...

Auch um Goldminen kann man sich streiten

Gerade streiten Japan und Südkorea um eine 400 Jahre alte Goldmine. Es geht um die Geschichte der alten Goldmine, gelegen auf der Insel Sado. Vor rund 400 Jahren wurde dort mit der Goldproduktion begonnen und geschlossen wurde sie 1989. Japan wünscht nun, dass diese Mine in die Unesco-Liste der Weltkulturerbe aufgenommen wird. Seoul ist davon nicht begeistert und hält dagegen, es werde der Einsatz von Zwangsarbeitern beschönigt. Der Kampf um die Mine beeinflusst Japans Beziehungen zu seinem Nachbarn. In Südkorea wird übrigens in einigen Wochen ein neuer Präsident gewählt. In der Mine haben mehr als 2.000 Koreaner gearbeitet....

Gold glänzt

Sterntaler und Goldesel, Gold ist in Erzählungen und Mythen allgegenwärtig. Zu Recht, denn Gold ist unvergänglich und erhält Werte. Dagobert Duck, sicherlich an diesem Geldsack scheiden sich die Geister, doch er ist bekannt über die Kinderzimmer hinaus. Seinen Reichtum legt der Fantastilliardär in Gold an. Wie auch sonst? Würde er nur Talerchen in Scheineform nehmen, würde die Geldpresse wohl Tag und Nacht laufen müssen. Doch von wem käme dann das Geld? Die unabhängige Notenbank von Entenhausen wäre eine Möglichkeit. Der auf den Scheinchen gedruckte Wert wäre nur den guten Ruf Entenhausens wert. Parallelen erkannt?...

Doch noch das goldene 2022

Beim kanadischen Broker TD Securities wächst die Zuversicht, dass Gold im laufenden Jahr steigen dürfte. Somit ist die Zeit für Goldaktien-Engagements gekommen. Bart Melek, Chef der Rohstoff-Strategie-Abteilung beim namhaften Broker TD Securities, kann sich vorstellen, dass die Zinserhöhungserwartungen, die derzeit am Markt vorherrschen, enttäuscht werden. "Die Möglichkeit schwacher Wirtschaftsdaten nach der Omikron-Variante und ein etwas geringerer Inflationsdruck sowie das Fehlen eines strikten Inflationsziels sind alles Faktoren, die die US-Notenbank wahrscheinlich davon abhalten werden, im März den Auslöser für eine Zinserhöhung...

Alles wird teurer - der Wert des Goldes ist stabil

Die Rohstoffpreise sind nach oben gegangen und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Die Angst vor noch stärkeren Preisanstiegen macht sich breit. Der Preis für Erdgas steigt weiter an, damit auch der Preis für Strom. Auch die Bauholzpreise, die für Aufsehen sorgten, steigen wieder an. Für die angestrebte Dekarbonisierung sind das keine guten Nachrichten. Auch das für die CO2-Verringerung notwendige Lithium für die Lithium-Ionen-Batterien verzeichnet preislich Höchststände. Neben den Kosten für Energie steigen auch die Düngemittelpreise, was wiederum die Lebensmittel verteuert. Knapp ein Drittel der Düngemittel...

Inhalt abgleichen