Caledonia Mining

Der Goldpreis sollte bis Jahresende gut unterstützt sein

Marktanalysten gehen von einer guten Unterstützung des Goldpreises aus, da Stagflationsängste und die zunehmende Rezession gegenwärtig sind. Die Zinserhöhung der Fed um 75 Basispunkte war die größte Zinserhöhung seit knapp 30 Jahren. Dies hat die Anleger wachgerüttelt, damit Sorgen vor einer Rezession geschürt. Laut der Fed könnte eine weitere Zinsanhebung um 75 Punkte im Juli erfolgen sowie am Jahresende eine Zinsrate von 3,5 Prozent möglich sein. Die Fed ist also besorgt. Und das sonst normale Verhältnis zwischen Zinsen und Gold ist heute anders. Schwächere Aktienmärkte und höhere Goldpreise könnten also kommen. Noch sind die Inflationserwartungen nicht so hoch wie etwa in den 1980er Jahren, sie lagen damals bei zirka 9,7 Prozent. Zu dieser Zeit hatte der damalige Fed-Vorsitzende die Zinssätze so nach oben geschraubt, dass dies einerseits die Inflation zum Erliegen brachte, aber andererseits eine Rezession einläutete. Die Inflationsgefahr...

Mit Gold für den Ruhestand vorsorgen

Gold ist ein beliebtes Investment. Da lohnen Gedanken, ob mit Gold für später vorgesorgt werden kann. Goldinvestments sind eine Option für alle Gesellschaftsschichten, vor allem in turbulenten Zeiten. Natürlich unterliegt der Goldpreis Schwankungen, aber er ist in den letzten zehn Jahren rund 35 Prozent in Euro und zirka 18 Prozent in US-Dollar gestiegen. Und seit 2002 ist sogar ein Plus von rund 470 Prozent in US-Dollar zu verzeichnen. Das sind Renditen, die es sonst nicht leicht gibt. Dennoch ist Gold vielleicht nicht für jeden gleich geeignet als Altersvorsorge. Wer bereits investiert ist weiß, dass Gold sich in Krisen gut macht. Sind Wirtschaft und Politik volatil, dann steigt der Goldpreis tendenziell an. Viele fühlen sich sicherer, wenn sie physisches Edelmetall besitzen, so beispielsweise der bekannte Rick Rule von Rule Investment Media. Gold dient auch als Inflationsschutz, denn wie es auch dem Papiergeld ergeht, Gold behält seinen...

Gold im Zwiespalt

Volatile Aktienmärkte unterstützen Gold als sicheren Hafen, aber es gibt auch Gegenwind. Die bullische Dynamik des US-Dollars schafft kein leichtes Umfeld für das Edelmetall. Die neuesten Handelsdaten der Commodity Futures Trading Commission zeigen zwar einerseits, dass sie weiter ihre zinsbullischen Goldwetten liquidieren, andererseits erkennt man auch ein Zögern bei signifikanten rückläufigen Wetten. Die Daten für die Woche zum 10. Mai zeigen, dass Vermögensverwalter ihre spekulativen Brutto-Long-Positionen in Comex-Gold-Futures um 8,6 Prozent gegenüber der Vorwoche gesenkt haben. Die Short-Positionen sind zur gleichen Zeit angestiegen. Die Stimmung für Edelmetalle ist also gerade nicht die beste. Aber als sicherer Hafen zieht Gold immer noch Anleger an. Für viele Analysten ist die Inflation der Dreh- und Angelpunkt für die Edelmetallpreise. Die Realzinsen werden nach oben gehen und werden so zu einer Konkurrenz für Gold und Co.,...

Schwankungen beim Goldpreis

Mehrere Faktoren beeinflussen den Preis des Edelmetalls und führen zu Preisschwankungen. Letzte Woche war nicht sonderlich erfreulich für Goldfans, denn die Preise fielen unter 1.900 US-Dollar je Unze. Der US-Dollar war enorm stark, das drückte auf den Preis des Edelmetalls. Die nächste Sitzung der US-Notenbank Fed wird diese Woche stattfinden. Eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte und die Ankündigung des Beginns der quantitativen Straffung wird erwartet. Dies hat der Markt bereits eingepreist. Wie hoch die weiteren Zinsanhebungen sein werden, ist ungewiss. Die Entwicklung der Inflationsrate wird ein beeinflussender Faktor sein,...

Russland kauft wieder Gold

Nun kauft Russland für einen festen Preis bei lokalen Banken Gold. Im März kauften Russen enorm viel Gold, denn der Rubel verlor an Wert und Ersparnisse sollten geschützt werden. Mit den neuen Käufen durch die russische Zentralbank ist ein Festpreis von 52 US-Dollar je Gramm verbunden. Der wahre Marktwert liegt bei rund 68 US-Dollar. Da fragt sich welche Absichten da wohl dahinterstecken. Laut Aussage der dortigen Zentralbank sei Gold die "ideale Alternative" zum US-Dollar. Der Festpreis erinnert an die Zeiten des Goldstandards in den USA zu Zeiten der Weltwirtschaftskrise. Dieser fand 1973 mit Richard Nixon nach 40 Jahren ein Ende....

Mit Edelmetallinvestments vorsorgen

Die Zeiten sind turbulent, von einer Krise in die nächste. Was tun? Ein ausgewogenes Portfolio sollte das Vermögen schützen. Bei der Frage wie man sein Portfolio am besten aufbaut, kann auch ein Blick auf die Investor Legende Warren Buffet nicht schaden. Der 91-Jährige hat bereits viele Krisen hinter sich. Eine seiner Aussagen, wenn es um Investitionen in Krisensituationen geht, lautet "sei ängstlich, wenn andere gierig sind und sei gierig, wenn andere ängstlich sind". Der antizyklische Handelsansatz von Buffett bedeutet, dann zuzugreifen, wenn der Markt einen Wert verkauft. Auch steht für Buffett fest, dass bedeutende Kriege...

Wann wird's mal wieder richtig Sommer?

Mit einer wirtschaftlichen Erholung nach zwei Jahren Corona-Pandemie wird es wohl so schnell nichts werden, denn der Ukraine-Krieg wird sich auswirken. Die Hoffnungen auf ein Frühjahr 2022, das wieder ein Wirtschaftsniveau wie vor der Pandemie erlangt, scheinen vorerst vernichtet. Die Sanktionen gegen Russland schwächen die Wirtschaft hierzulande und anderswo. Lieferketten, die teilweise unterbrochen waren und immer noch anfällig sind, könnten nun erneut geschwächt werden. In Sachen Energie besteht für Deutschland eine Abhängigkeit von Russland. Über Abhängigkeiten von anderen Ländern beim Thema Rohstoffe wird sich die deutsche...

Afrika und seine Rohstoffe

In Afrika gibt es viele Rohstoffe, vor allem Öl, Gold, Diamanten und Erze sowie Platin und Palladium. Nach Öl ist Gold das wichtigste Exportprodukt Afrikas. Der Rohstoffreichtum des afrikanischen Kontinents sorgt in vielen Ländern dort für Wirtschaftswachstum. Die koloniale Erschließung Afrikas im 19. Jahrhundert war durch die bergbaulichen Ressourcen angetrieben. In Südafrika wird die weltweit zweitgrößte Fördermenge an Platin produziert, rund 47 Prozent, beim Gold sind es 21 Prozent. Im Nachbarstaat Simbabwe werden ebenfalls bedeutende Mengen an Platin, Palladium, daneben Gold gefördert. Zu den rohstoffreichsten Ländern...

Gold glänzt

Sterntaler und Goldesel, Gold ist in Erzählungen und Mythen allgegenwärtig. Zu Recht, denn Gold ist unvergänglich und erhält Werte. Dagobert Duck, sicherlich an diesem Geldsack scheiden sich die Geister, doch er ist bekannt über die Kinderzimmer hinaus. Seinen Reichtum legt der Fantastilliardär in Gold an. Wie auch sonst? Würde er nur Talerchen in Scheineform nehmen, würde die Geldpresse wohl Tag und Nacht laufen müssen. Doch von wem käme dann das Geld? Die unabhängige Notenbank von Entenhausen wäre eine Möglichkeit. Der auf den Scheinchen gedruckte Wert wäre nur den guten Ruf Entenhausens wert. Parallelen erkannt?...

Starkes fundamentales Umfeld für Rohstoffe

Auch wenn das neue Jahr nicht so rosig für Gold begann, erwarten Analysten steigende Goldpreise. Es gibt diverse Gründe, warum der Goldpreis im Jahr 2022 über 2.000 US-Dollar je Feinunze steigen kann. Zum einen ist es die Inflation, die zunehmend problematischer und hartnäckiger wird als anfangs angenommen. Zum anderen werden die Realzinsen stark negativ bleiben. Allein diese beiden Gründe sollten Kaufsignale für Goldinvestoren generieren. In Zeiten negativer Realzinsen erwirtschaftete Gold durchschnittlich nämlich hervorragende 21 Prozent Jahresrendite. Hinzu kommt, dass die Erwartung von drei Zinserhöhungen im laufenden...

Inhalt abgleichen