Business Keeper AG

Änderungen in Vorstand und Aufsichtsrat der Business Keeper AG

Die Business Keeper AG gibt folgende Veränderungen in Vorstand und Aufsichtsrat bekannt: Dr. Hans-Joachim Dölemeyer schied aus dem Unternehmen aus. Der Vorstand besteht jetzt aus Kai Leisering und dem Gründer Kenan Tur. Vom neu besetzten Aufsichtsrat wurde Dr. Arno Morenz zum Vorsitzenden gewählt. Weitere Mitglieder sind Prof. Dr. Uwe Hellmann und Erik Masing. Kurz-Portraits Kai Leisering, geboren 1966, graduierte 1995 zum Diplom-Kaufmann. In seiner Tätigkeit als geschäftsführender Gesellschafter der Wagemann & Partner – new consulting - Unternehmensberatung GmbH und später als Mitgesellschafter des IT-Systemhauses connect Organisation und Netzwerk GmbH stand immer die Analyse bestehender Prozesse und die Erarbeitung neuer Strategien im Mittelpunkt seiner Arbeit. International hat Kai Leisering in dieser Zeit erfolgreich den Aufbau von Integra International betrieben, einem weltweiten führenden Netzwerk von Unternehmens-...

Abrechungsbetrug und Korruption im Gesundheitswesen verschlingen Milliarden – Einsatz des BKMS® Systems bei der KKH

Potsdam, 30.05.2008. Im Kampf gegen Abrechnungsbetrug und Korruption verwendet die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) mit Hauptsitz in Hannover das Business Keeper Monitoring System (BKMS® System). Mit dem elektronischen Hinweisgebersystem ermöglicht es die KKH allen Versicherten und Leistungserbringern, Hinweise zu Abrechnungsmanipulation und sonstigem Fehlverhalten im Gesundheitswesen namentlich oder vollkommen anonym abzugeben. Kenan Tur, Gründer und Vorstand der Business Keeper AG, erklärte dazu: „Personen, die Kenntnis von schädigenden Verhaltensweisen haben, wagen es oft nicht, diese persönlich weiterzugeben. Sie genießen keinen rechtlichen Schutz, fürchten sich vor Verlust des Arbeitsplatzes.“ Daher setzt die KKH das zertifizierte Hinweisgebersystem BKMS® ein, das trotz Anonymität des Hinweisgebers einen Dialog zur Überprüfung der Meldung und damit eine bessere Fallaufklärung ermöglicht. Solange der Hinweisgeber seinen...

Deutsche Bahn AG internationalisiert Korruptionsbekämpfung - Ab heute weltweiter Einsatz des BKMS® Systems

Potsdam, 26. Mai 2008. Die Deutsche Bahn AG hat sich in ihren Verhaltensrichtlinien zu ethischen Werten und Grundsätzen verpflichtet. Ein Kernthema dieser Verpflichtung ist die Prävention und Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität und Korruption. Bereits im Jahr 2000 wurde ein umfangreiches Antikorruptionsprogramm gestartet. Seitdem nehmen zwei Ombudsleute als externe Vertrauensanwälte Hinweise entgegen. Seit heute werden die bisherigen Maßnahmen durch den Einsatz des zertifizierten Hinweisgebersystems BKMS® System (Business Keeper Monitoring System) erweitert. Die Deutsche Bahn beweist damit einmal mehr ihre Vorreiterrolle in Sachen Korruptionsbekämpfung. Mitarbeiter, Lieferanten und Geschäftspartner können das internetbasierte BKMS® System rund um die Uhr, orts- und sprachunabhängig nutzen. Meldungen können namentlich oder auf Wunsch absolut anonym abgegeben werden, um weltweit auf Missstände im Bereich der Wirtschaftskriminalität...

Inhalt abgleichen