Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Bundesnetzagentur

Der Besitz dieser Puppe kann sie bis zu 25.000 € Strafe kosten!

Dies ist kein Faschingsscherz - der Besitz der Kinderpuppe "Cayla" kann den Besitzer bis zu 25.000,00 € kosten. Wie das Verbraucherportal energyscout.eu bereits im Juni 2017 in einem Blogbeitrag unter https://www.energyscout.eu/vernichten-sie-diese-puppe bemerkt, kann diese Puppe alles gesprochene in der Umgebung aufzeichnen und speichern. In einem aktualisierten Beitrag vom September 2017 macht nun das Verbraucherportal energyscout.eu darauf aufmerksam, dass der Besitz dieser Puppe von der Bundesnetzagentur mit einem Strafgeld von bis zu 25.000,00 € geahndet werden kann, da die Puppe nicht nur Informationen an ein nicht näher genanntes Unternehmen weiterleitet, sondern diese Puppe kann auch mittels Bluetooth von Außenstehenden manipuliert werden. Die Besitzer werden aufgefordert, diese Puppe zu vernichten. Alle detaillierten Informationen hierzu kann man auch unter https://www.energyscout.eu/bis-zu-25-000-e-zwangsgeld-wenn-diese-puppe-nicht-zerstoert-wird...

Biogasrat+ fordert Korrektur im Ausschreibungsverfahren für Biomasse

Erste Ausschreibungsrunde diskriminiert moderne und effiziente Neuanlagenkonzepte Berlin, 19.09.2017. Die Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Biomasse und insbesondere die geringe Beteiligung von Neuanlagen sind wenig überraschend, erklärt der Biogasrat+ e.V. anlässlich der Bekanntgabe der erteilten Zuschläge durch die Bundesnetzagentur. „Ein wesentlicher Grund hierfür ist vor allem die aktuell geltende Gebotshöchstgrenze von 14,88 Ct/kWh für Neuanlagen im Ausschreibungsverfahren, die gerade die effizienten und energiewirtschaftlich sinnvollen Bioenergieprojekte massiv benachteiligt“, kritisiert Janet Hochi, Geschäftsführerin des Biogasrat+ e. V.. Bereits im Rahmen der EEG-Novelle 2016 hatte der Verband die eklatante Diskriminierung von Biomasse-Neuanlagen im Ausschreibungsverfahren bemängelt und eine Korrektur des Gebotshöchstwertes von 14,88 ct/kWh auf 16,9 ct/kWh gefordert, der bislang nur für Bestandsanlagen gilt. „Neuanlagen...

Cybits AG ebnet den Weg zum Paradigmenwechsel in Europa

Zwei zertifizierte Identifikationsverfahren erlauben den rechtskonformen online Vertragsabschluss mit [verify-U]eSign Mainz-Kastel, 05.07.2016. Mit der neuen EU-Verordnung eIDAS kommt nun europaweit die rechtsgültige online Signatur aus der Cloud. Die Cybits AG beweist erneut, dass sie als innovativer Marktführer im Bereich von Know-Your-Customer-Lösungen und der Digitalisierung von On-Boarding-Prozessen dem Markt voraus ist. Bereits im Oktober 2014 vorgestellt und seit April 2015 bei mehreren Tausend Vertragsabschlüssen erfolgreich eingesetzt, ist die hauseigene Lösung [verify-U]eSign zur Cloud-basierten online Signatur nun um ein weiteres Verfahren zur Identifizierung ergänzt worden. Mit [verify-U]eSign wird kein Papier mehr an Kunden versendet, die komplette Vertriebsstrecke wird digitalisiert und medienbruchfrei angeboten, inklusive der online Unterschrift von Vertragsunterlagen. Seit kurzem können die Kunden nun zwischen zwei...

IT-Sicherheitskatalog der Bundesnetzagentur veröffentlicht

Am 12. August 2015 wurde der IT-Sicherheitskatalog der Bundesnetzagentur für die zum sicheren Betrieb der Energieversorgungsnetze notwendigen Telekommunikations- und elektronischen Datenverarbeitungssysteme veröffentlicht. Für Betreiber von Energieversorgungsnetzen entsteht damit Erfüllungsaufwand für die Umsetzung zahlreicher Anforderungen. Für die Funktionsfähigkeit der Energieversorgung ist eine intakte und sichere Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) unerlässlich. Die steigende Abhängigkeit von diesen Systemen geht einher mit wachsenden Risiken für die Versorgungssicherheit. Ziel des IT-Sicherheitskataloges...

PR-Experte Michael Oehme erklärt, warum die deutsche Stromversorgung im Winter nicht ausreicht

Um Deutschland durch den Winter zu bringen werden wohl Kraftwerke aus dem Ausland einspringen müssen St. Gallen, 14.10.2014. Ende Mai 2015 wird das Kernkraftwerk im fränkischen Grafenrheinfeld abgeschaltet – was sich auf die gesamte Stromversorgung auswirken wird. So hatte die Betreibergesellschaft Eon angekündigt, schon lange vorher in den „Streckbetrieb“ überzugehen, die Anlage also nur noch mit verminderter Leistung zu betreiben. Inoffiziell heißt es, dass dadurch von Januar bis März 2015 rund 545 Megawatt an gesicherter Leistung verloren gehen. Daher werden im Winter weitere Kraftwerke im benachbarten Ausland benötigt,...

Bundesnetzagentur-Präsident Homann will Reform der Netzgebühren

Homann im Interview mit BIZZ energy today: „Netzentgelte können sogar ein wenig sinken“ Berlin, 16.06.2014 Bundesnetzagentur-Präsident Jochen Homann will das System der Netzgebühren reformieren. „Der Anteil der Leistungsentgelte sollte erhöht werden, um die wachsende Zahl der sogenannten Energie-Autarken stärker an den Netzkosten zu beteiligen“, sagte Homann dem Wirtschaftsmagazin BIZZ energy today (Juni-Ausgabe, EVT 16.06.2014). Unter dem Strich können die Netzentgelte, die sich aus Grundgebühren und Arbeitspreis zusammensetzen, laut Homann in diesem Szenario „sogar ein wenig sinken, wenn sich mehr Kunden an...

Bundesnetzagentur geht gegen unerwünschte Werbeanrufe vor

Gesetzwidriges Telemarketing soll sich bald nicht mehr lohnen. Aufgrund vermehrter Beschwerden über unseriöse Anrufe ergriff die Bundesnetzagentur in der vergangenen Woche entsprechende Maßnahmen: Nachdem die mögliche Quelle einiger Anrufe ermittelt werden konnte, führte die Behörde in Zusammenarbeit mit der Polizei am 21.11. Wohnungs- und Geschäftsdurchsuchungen durch. Werbeanrufer und Telefonvermarkter machen sich in Deutschland immer dann strafbar, wenn sie mit unterdrückter Nummer oder ohne die vorherige Zustimmung des Verbrauchers anrufen. Nun sind in letzter Zeit zahlreiche Beschwerden bei der Bundesnetzagentur eingegangen...

Einspeisewechselprozesse erfolgreich einführen mit Cloud-Computing

Bretten, August, 2013 – Seit der Entflechtung und Neuregulierung des Energiemarktes entwickeln sich die Wechselprozesse in der Geschäftswelt rasant. Am 1. Oktober tritt nun der Beschluss BK6-12-153 für die neuen Marktprozesse für Einspeisestellen verbindlich in Kraft, welcher bereits Ende Oktober 2012 von der Bundesnetzagentur festgelegt worden war. Damit Kunden die Neuerungen fristgerecht umsetzen können, hat die SEEBURGER AG ihre Utilities Cloud Services um die „Marktprozesse für Einspeisestellen Strom (MPES)“ erweitert. Wie beim Lieferantenwechsel bei Entnahmestellen (GPKE) kommt es auch bei Einspeisestellen immer häufiger...

Bundestag verabschiedet "Anti-Abzocke Gesetz"

Mit seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Bundestag am vergangenen Donnerstag ein Gesetzespaket zur Einschränkung unseriöser Geschäftspraktiken verabschiedet. Die Gesetze sollen Verbraucher vor allem vor unverhältnismäßigen und widerrechtlich entstehenden Kosten schützen. Die Notwendigkeit solcher Gesetzesauflagen macht sich bereits durch den Ansturm auf entsprechende Nutzerseiten bemerkbar. Allein bei tellows.de wurden 9148 Einträge zu den Schlagworten Gewinnspiele und aggressive Werbung mit zahlreichen Kommentaren erstellt, weitere 7374 Einträge beschreiben Rufnummern, die mit dem Stichwort Telefonterror in Verbindung...

Bundesnetzagentur-Chef Homann fordert „allgemeingültige Regeln für Finanzinvestoren“

EU-weite Vorschriften zu Eigenkapital und Unbundling hemmen die Finanzierung des Netzausbaus in Deutschland. „Das haben wir in Brüssel ganz klar kommuniziert“, sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin BIZZ energy today (März-Ausgabe 2013, Erscheinungstermin: 5.03.2013). Im Interview beschreibt Homann das Problem der EU-Unbundling-Regeln so: „Ein Unternehmen, das irgendwo auf der anderen Seite des Erdballs, zum Beispiel in Australien, in der Energieerzeugung tätig ist, darf in Deutschland nicht in Netze investieren.“ Brüssel lege die EU-Regeln sehr eng aus, kritisiert...

Inhalt abgleichen