Bulle

Tierquälerei in Dahmetal Liedekahle: Verletztes Rind zum Sterben an die Straße gelegt

Deutsches Tierschutzbüro erstattet Strafanzeige In der kleinen Ortschaft Liedekahle, Dahmetal (Landkreises Teltow-Fläming/Brandenburg) wurde letzte Woche Samstag (09.10.2021) ein schwer krankes Rind mit einem Gabelstapler aus einem Stall gezogen und an die Straße gelegt. "Dort solltes es vermutlich sterben", so Jan Peifer, Vorstandvorsitzender vom Deutschen Tierschutzbüro. Die bundesweit tätige Tierrechtsorganisation wurde von einem Zeugen informiert, der das Geschehen teilweise mit seinem Handy dokumentiert hat. Auf den Aufnahmen ist ein apathisch wirkendes Rind zu sehen, das ganz offensichtlich schwer verletzt ist. Der Bulle liegt halb auf einem Gabelstapler, ein Röcheln ist zu hören, gelegentlich blinzelt er mit den Augen. Der Zeuge hatte das Rind zunächst am Samstagabend (09.10.2021) gegen 18 Uhr vorgefunden. Zu dem Zeitpunkt stand dem Tier kein Futter zur Verfügung. Der Zeuge vermutete, dass sich der Besitzer, eine Agrargenossenschaft...

Inhalt abgleichen