Brennwerttechnik

Umweltfreundlich Heizen mit Holzpellets

Umweltfreundlich Heizen mit Holzpellets Informationsveranstaltung der SWB GmbH am Mittwoch, den 02. September 2015 um 19 Uhr in Herten, Karl-Hermann Straße 14 Aktuelle Krisen wie der Ukraine-Konflikt zeigen es: Deutschland sollte verstärkt auf erneuerbare Energien setzen – auch um seine Abhängigkeit von einigen wenigen Rohstofflieferanten zu verringern. Pellets sind dabei eine interessante Möglichkeit, die Energiewende im Wärmemarkt voranzutreiben. Deutschland bezieht über ein Drittel seines Rohöls und Erdgases aus Russland. Die Abhängigkeit von wenigen Lieferanten kann im Krisenfall, wie derzeit in der Ukraine, schnell zur Bedrohung für die Versorgungssi-cherheit werden. „Holz ist im Gegensatz zu den fossilen Rohstoffen ein regional verfügbarer Brennstoff. Es wächst nach und seine Verbrennung ist CO2-neutral“, erklärt der Haustechnikberater der SWB GmbH Karl-Heinz Hüsing, „in Deutschland werden Pellets zu 90 Prozent...

Umweltfreundlich Heizen mit Holzpellets

Umweltfreundlich Heizen mit Holzpellets Informationsveranstaltung der SWB GmbH am Mittwoch, den 25. März 2015 um 19 Uhr in Herten, Karl-Hermann Straße 14 Bei der Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen haben wir in Deutschland schon viel erreicht. Bei der Wärme hinken wir allerdings noch hinterher. Dabei macht die Wärme über die Hälfte des Energieverbrauchs aus. Zum 1. April erhöht die Bundesregierung die Förderung für Holzpelletkessel und Solaranlagen. Über verbesserte Förderanreize soll der Zubau erneuerbarer Energie im Wärmemarkt deutlich beschleunigt werden. „Wir begrüßen die höheren Fördersätze für erneuerbare Wärmeenergie im Rahmen des Marktanreizprogramms“ erklärt der Haustechnikberater der SWB GmbH Karl-Heinz Hüsing, „schon lange warten wir auf verbes-serte Anreize für Holzpelletheizungen und Solaranlagen.“ Bei Holzpelletkesseln wird die Basisförderung in Bestandsgebäuden von 2.400 € auf 3.000...

Makler empfehlen bei Sanierung Brennwerttechnik

NÜRNBERG. - Oft lohnt es sich nicht, Immobilien vor dem Verkauf energetisch zu sanieren. Diese Ansicht vertreten immer mehr Immobilienprofis, so das Ergebnis der repräsentativen Studie Marktmonitor Immobilien 2013 von immowelt.de, eines der führenden Immobilienportale, und Stephan Kippes von der Hochschule Nürtingen-Geislingen. 18 Prozent der befragten Makler raten Eigentümern daher vor einem Immobilienverkauf nicht zu Sanierungsmaßnahmen. Das sind doppelt so viele wie noch im Vorjahr. Der Rückgang bei den Sanierungsempfehlungen hat gute Gründe: Wer Dach oder Fassade dämmen will, braucht nicht nur Geld, sondern auch Zeit und Nerven. Angesichts der derzeit großen Nachfrage nach Immobilien können sich Eigentümer diese Investitionen nach Ansicht einer steigenden Zahl von Maklern häufig sparen. Vor allem in beliebten Lagen spielt der energetische Zustand einer Immobilie bei der Kaufentscheidung eine immer geringere Rolle. Lediglich 66...

Brennstoffspiegel: Hybrid – viele Wege in die Zukunft

Was unter der Bezeichnung „Hybrid“ beim Auto funktioniert, wird nun im Heizungskeller Einzug halten: die Verbindung verschiedener Energien zu einem komplexen System. Dabei ist die Bandbreite für individuelle Lösungen im Wärmemarkt riesig. Noch nie konnte so flexibel auf Kundenwünsche reagiert werden, wie heute. Aber in jedem Fall steht am Ende ein höchst effizientes, energiesparendes und umweltschonendes System, dass neben Wärme und Warmwasser je nach Ausgestaltung auch Stromerzeugen kann und immer besser in der Lage ist, erzeugte aber nicht sofort benötigte Energie zu speichern. Die moderne Öl?Brennwertheizung erweist...

Wann und wie oft der Schornsteinfeger kommt

HAMBURG. - Egal ob Öl, Gas oder Holzpellets – wer heizt, bekommt automatisch regelmäßig Besuch vom Schornsteinfeger. Denn der Gesetzgeber schreibt vor, dass in bestimmten Abständen die Heizungsanlage und Abgaswege überprüft sowie letztere gegebenenfalls gereinigt werden müssen. Wie oft der „Handwerker in Schwarz“ vor der Tür steht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine Sicherheitsprüfung, wie sie in der Kehr- und Überprüfungsordnung festgelegt ist, wird entweder jährlich oder alle zwei Jahre durchgeführt. Welcher Zeitraum zutrifft, hängt von Technik und verwendeter Heizölsorte ab – das Alter der Anlage...

Bauministerium empfiehlt Brennwert statt Dämmung

Nach dem Entwurf des Bundesbauministeriums für die neue Energieeinsparverordnung sollen neue Wohngebäude künftig mit dreifachverglasten Fenstern und besser isolierten Kellerdecken gebaut werden, so die Tageszeitung (TAZ) in einem aktuellen Bericht. Beim Einbau umweltfreundlicher Heizungen, etwa von effizienten Gas- oder Öl-Brennwertkesseln, die mit Solaranlagen, Holzpellet-Kesseln oder Wärmepumpen kombiniert werden, dürfen sie hingegen bei der Dämmung sparen. Durch die verschärften Standards kämen nach Berechnungen des Blattes auf Hausbesitzer und Wirtschaft jährlich Mehrkosten von etwa einer halben Milliarde Euro zu. Deswegen...

Flexible Systemlösungen für individuelle Kundenanforderungen

Bei Ein- und Mehrfamilienhäusern wird auch in Zukunft die umweltfreundliche Gas-Brennwertheizung ein beliebtes Heizmittel sein. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist für eine moderne, schadstoffarme Gasheizung immer noch unschlagbar günstig. Um den Entwicklern von Gasheizungen das Problem der Abstimmung einzelner Komponenten zu erleichtern, sind Komplettpakete aus Gebläse, Venturi und Gasarmatur optimal aufeinander abgestimmt: das perfekte Zusammenspiel einzelner Systemkomponenten verbessert den Wirkungsgrad durch ein dauerhaft konstantes Brennstoff-Luft-Gemisch und führt dadurch auch zur Senkung der Kostenbilanz besonders bei langer...

Durchblickverlag veröffentlicht „Kleines Lexikon Heizungswissen“

Der Düsseldorfer Durchblickverlag hat ein kostenloses Mini-Lexikon für Bauherren und Hauskäufer herausgebracht, welches er auf der Seite www.heizungswissen.de zum freien Download anbietet. Sei Autor Christoph Blumenthal ist Architekt mit 15 Jahren Praxiserfahrung. Er schrieb das Buch ursprünglich als Hilfestellung für seine Kunden, damit sie Informationen von Heizungsherstellern leichter verstehen und sich auf Beratungsgespräche mit Fachleuten besser vorbereiten können. Bauherren von Einfamilienhäusern fühlen sich häufig überfordert bei der Auswahl der passenden Heizungsanlage. In der angebotenen Flut von Informationsmaterial...

Moderne Brennwert-Heiztechnik vom Fachmann

Heizkosten sind einer der Faktoren, die den Etat vieler Familien massiv belasten. Auch 2011 müssen Verbraucher bei der Heizkostenabrechnung wieder tiefer in die Tasche greifen. Bereits 2010 stiegen die Endverbraucherpreise für Strom und Öl im Durchschnitt um sieben Prozent, für Gas bis zu 29 Prozent. Die Kostenschraube wird sich auch in 2011 weiterdrehen und langfristig bleibt der Trend zu weiter steigenden Energiepreisen ungebrochen. Wer dauerhaft seine Ausgaben für Heizenergie senken will, sollte beim Neubau oder bei der Altbau-Sanierung auf das richtige Heizsystem setzen. Bei einer modernen und möglichst energieeffizienten...

Spezieller Kesseltauschbonus bis Ende Februar 2010 | 750,-- EURO BAFA Fördermittel für den Austausch von Altkesseln nur bis Ende

Als Bonus für den Austausch eines Altkessels ohne Brennwerttechnik gegen einen neuen mit Brennwerttechnik bei gleichzeitigem Einbau einer Solaranlage zahlt der Staat nur noch bis Jahresende 750 Euro bei Solaranlagen für Heizung + Warmwasser. Bei einer reinen Warmwasser-Solaranlagen beträgt die Förderung immerhin noch 375 Euro. Zu beachten gilt jedoch, dass die Antragsstellung für die staatliche Förderung nach der Inbetriebnahme der Anlage und vor dem 31.12.2009 erfolgen muss. Wenn man also die staatliche Förderung nutzen möchte, ist es wichtig, noch rechtzeitig den Auftrag zu erteilen und die Anlage auch noch in diesem Jahr...

Inhalt abgleichen