Bosnien

Mit Weihnachtspäckchen Kindern in Not Glücksmomente bescheren

Die Aktion ‚Weihnachtspäckchen für Kinder in Not‘ der Stiftung Kinderzukunft läuft wieder an. Jeder ist eingeladen, mitzumachen und Päckchen für die ärmsten Kinder in Osteuropa zu packen. Die seit 1995 erfolgreiche Aktion startet dieses Jahr am 1. November und steht heuer erstmals unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Dr. Franziska Giffey. Bedürftigen Kindern eine unvergessliche Weihnachtsfreude bereiten! 2017 verteilte die Kinderzukunft rund 30.000 Weihnachtspäckchen in Rumänien, in Bosnien und Herzegowina sowie in der Ukraine. Projektleiter Jahn Fischer half beim Verteilen der Päckchen in Rumänien: „Die Lebendigkeit der Kinder zu spüren, die sich in ihrer Not über jedes Geschenk unendlich freuen, macht uns sehr dankbar.“ In Rumänien leben die meisten Kinder in ärmsten sozialen Verhältnissen und ohne Zukunftsperspektive in Heimen oder auf der Straße – viele von ihnen von den Eltern zurückgelassen, die auf...

Kinderdorf feiert - 20 Jahre Hilfe für Kinder in Not

Buntes Jubiläumsfest im bosnischen Kinderdorf „Selo Mira“ der Stiftung Kinderzukunft Ein besonderer Tag im bosnischen Kinderdorf der hessischen Stiftung Kinderzukunft: Das „Selo Mira“ feierte am 3. Mai mit rund 200 Gästen sein 20-jähriges Bestehen. Ein Meilenstein, den auch lokale Vertreter des öffentlichen Lebens, darunter Bürgermeister umliegender Städte, die Sozialministerin des Kantons und Repräsentanten der Deutschen Botschaft, würdigten. Hans-Georg Bayer, Geschäftsführer der Stiftung, dankte vor Ort allen zuständigen Ministerien, Mitarbeitern und Spendern, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, mehr als 340 bosnischen Kindern ein fürsorgliches Zuhause zu bieten. Die Mädchen und Jungen selbst machten die Feier mit Tanzaufführungen und Gesang zu einer bunten Veranstaltung, unterstützt von verschiedenen Gruppen und Vereinen aus der Umgebung. Ein Rundgang bei strahlendem Sonnenschein durch das Dorf gab den Gästen...

Mit einem Weihnachtspäckchen armen Kindern Glück schenken

Am 1. November startet die seit mehr als 20 Jahren erfolgreiche Aktion „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“ der Stiftung Kinderzukunft unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Dr. Katarina Barley. Jeder kann mitmachen und Päckchen packen für die ärmsten Kinder in Osteuropa. Bedürftigen Kindern Glücksmomente bescheren! 2016 verteilte die Kinderzukunft rund 27.000 Weihnachtspäckchen in Rumänien, der Ukraine sowie Bosnien und Herzegowina. Karl Heinz Rackensperger, langjähriger ehrenamtlicher Mitarbeiter der Stiftung Kinderzukunft, half beim Verteilen der Päckchen in Rumänien: „Das sind die schönsten Momente, wenn man die strahlenden Augen vieler Kinder, zum Teil mit Behinderung, und ihre Reaktionen sieht. Wenn Spielzeuge, Süßigkeiten oder andere kleine Dinge bestaunt und bejubelt werden.“ In Rumänien leben die meisten Kinder in großer Armut — viele sogar ohne Familie in Heimen oder auf der Straße, weil ihre Eltern...

Scientology Katastrophenhilfe-Team hilft bei Aufräumarbeiten nach der Überschwemmung in Bosnien

Ehrenamtliche Scientology Geistliche des Balkan-Katstrophenhilfe-Teams halfen im Juni 2014 einem Mann in Kopanica (Bosnien-Herzegowina) bei den Aufräumarbeiten. Sein Bauernhof wurde bei der verheerenden Überschwemmung im Mai sehr in Mitleidenschaft gezogen. Das Team half ihm, seinen Bauernhof zu retten. Die Schäden, die durch die Überschwemmungen im Mai 2014 verursacht wurden, werden für das Land Bosnien-Herzegowina auf etwa 1,3 Milliarden Euro geschätzt. Das sind mehr als die gesamten Kosten für dieses Land, die durch den Krieg in den 1990er Jahre verursacht wurden. Für einen Mann aus dem Dorf Kopanica namens Vlado, waren...

Durch Hochwasser geschädigte Farm in Bosnien gerettet

Im Juni 2014 halfen Ehrenamtliche Scientology Geistliche des Balkan Katastophenhilfs-Team einem Mann in dem Dorf Kopanica, in Bosnien-Herzegowina, seinen Bauernhof von den Auswirkungen der verheerenden Mai-Überschwemmung zu retten. Die Schäden, die durch die Überschwemmungen im Mai 2014 verursacht wurden, werden für das Land Bosnien-Herzegowina auf 1,3 Milliarden Euro geschätzt- das sind mehr als die gesamten Kosten für dieses Land, die durch den Krieg in den 1990er Jahre verursacht wurde. Aber für jemanden wie Vlado, einem Mann aus dem Dorf Kopanica, waren diese Zahlen irrelevant, bestand doch die Gefahr, alles zu...

Inhalt abgleichen