Bizerba

Im Kampf gegen dunkle Ecken im Industrieservice

Formulierungsvorschläge und Erläuterungen sollen Klarheit schaffen Verträge im Industrieservice benötigen ein umfassendes Regelwerk, um Dienstleistungen bedarfsgerecht anbieten und Kundenbedürfnisse gezielt berücksichtigen zu können. Um besonders kleine Unternehmen mit den "Gepflogenheiten der Branche" vertraut zu machen, hat das WVIS Formulierungsvorschläge erarbeitet und mit Erläuterungen versehen. Zu den Themen zählen Liefer- und Leistungsumfang, Projektdaten und Ansprechpartner sowie Auftraggeberpflichten und Abnahmeregelungen. Von diesem Mustervertrag, den man unter info@wvis anfordern kann, profitierten Auftraggeber...

Verbraucher doch nix doof

Jeder Bürger wirft jährlich 82 Kilogramm Essen in den Müll "Es geht darum, Verantwortung zu übernehmen und Ressourcen zu schonen", sagte Bundesministerin Ilse Aigner am 27. März 2012 in Berlin zum Auftakt der BMELV-Initiative "Zu gut für die Tonne". Deshalb sei es richtig, "sich auf die gesamte Kette von der Landwirtschaft, über die Industrie und den Handel bis hin zum Verbraucher zu konzentrieren". Und weil ein großer Teil der vermeidbaren Lebensmittelabfälle in den Privathaushalten anfällt - jährlich 82 Kilogramm pro Person -, hat das BMELV die Infoseite www.zugutfuerdietonne.de erstellt. VZBV: Drei Viertel der...

11.04.2012: |

Mehr Profit mit der Ampel

Schutzart IP65: Prädestiniert für den Graubereich Lebensmittelhersteller wiegen mit dem CWF verpackte und trockene Waren, etwa Keks- oder Antipastipackungen. Abhängig von Gewicht und Abmessung erreicht die Bizerba CWF dabei eine Ausbringleistung von bis zu 400 Packungen/min. Der CWF erreicht die Schutzart IP 65 und eignet sich somit für den Einsatz im so genannten Graubereich - sprich im hygienisch kontrollierten Bereich, der zwischen offener und verpackter Ware liegt. "Die Entwickler haben besonders darauf geachtet, dass das Gerät keine unnötigen Schmutzkanten hat, an denen sich Schmutz ablagert. Reinigungsarbeiten lassen...

10.04.2012: | |

Bizerba neuer Servicepartner von Datalogic

Die Zusammenarbeit mit Datalogic begann im Jahr 2009 und erstreckte sich vorerst auf den spanischen Markt. "Anschließend dehnte sich die erfolgreiche Kooperation auf den französischen Markt aus - weitere europäische Länder sollen folgen". Nach der Installation ist der Bizerba Service auch für weitere Nacheichungen (wenn zulässig) sowie für die Instandhaltung der Geräte zuständig. Bizerba hat schon vor langer Zeit gemeinsam mit Datalogic ein vergleichbares Kombigerät auf den Markt gebracht. Bizerba liefert die Check-Out-Waage, Datalogic den Scanner. Der Clou: Ein zertifizierter Bizerba Softwaretreiber macht es möglich,...

05.04.2012: |

Neue Portionierwaage für Convenience Food Hersteller

"Am oberen Display-Rand erscheint ein Bargraph, ein Balken, der sich linear zum Gewicht nach oben hin aufbaut. Der Mitarbeiter beobachtet ihn, während er das Produkt abfüllt und erreicht so das Zielgewicht exakt", erklärt Dieter Conzelmann, Director Industry Solutions bei Bizerba. Und das sei entscheidender denn je, denn "Unterfüllungen sind gesetzlich verboten und bereits geringe Überfüllungen summieren sich im Laufe der Zeit zu beträchtlichen Materialverlusten. Und das kann sich in Zeiten steigender Rohstoffpreise kein Unternehmen leisten." Der Return-On-Investment sei entsprechend schnell erreicht. Auch geeignet für...

Marc Büttgenbach in den Beirat der interpack 2014 berufen

Benannt wurde Büttgenbach durch die Wirtschaftsverbände Papierverarbeitung (WPV). Er ist Vorstandsmitglied des WPV. Der Verband vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von über 750 Unternehmen der Papier, Karton, Pappe, Kunststoff und Folien verarbeitenden Industrie in Deutschland. Für den Lösungsanbieter Bizerba verantwortet Büttgenbach seit acht Jahren den globalen Vertrieb von Labels und Consumables. "Ich freue mich sehr über diese Berufung und die gemeinsame Arbeit im Beirat" sagt Büttgenbach. "Denn Etiketten ergänzen Verpackungen optimal. Sie individualisieren Standardverpackungen, können verschließen und...

03.04.2012: | |

Technik und Frühling: QR-Codes auf Kleidern

Gleich 500 QR-Etiketten hat die Kunstschneiderin Pia Fischer verarbeitet, um im Auftrag von Bizerba Kleider zu designen. Models machen mit diesen Kunststücken auf der Messe Anuga FoodTec in Köln vom 27. bis 30. März 2012 auf den Bizerba Stand aufmerksam. Doch ehe Fischer den roten Faden fand, war es ein langer Weg. Sie erinnert sich: "In jedem Kleid stecken über 50 Arbeitsstunden. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich wusste, wie ich Funktionalität und Design unter einen Hut bringe. Denn die Etiketten sollten nicht nur gut aussehen und das Flair von frühlingshaften Blüten schaffen, sondern auch gut zu fotografieren sein."...

19.03.2012: |

Werden unsere Süßigkeiten teurer?

Paradoxon: Zuckerknappheit trotz Rekordernte Die Süßwarenindustrie steht bei dem für sie wichtigsten Rohstoff, dem Zucker, schon seit Monaten vor einer paradoxen Situation: In Europa ist der Zucker knapp, und das trotz einer Rekordernte bei den Zuckerrüben. Woran das liegt? Am europäischen Quotensystem, dass den Zuckermarkt für die Lebensmittelproduktion künstlich verknappt und so den Preis nach oben treibt. Der Grundgedanke war dabei ursprünglich löblich: Brüssel beschloss, dass nur 85 Prozent des europäischen Zuckerverbrauchs in Europa hergestellt und der Rest aus Entwicklungsländern importiert werden solle. Doch...

Das ist die beste Bäckerei Deutschlands

SB-Bäckereien schneiden schlechter ab Im Durchschnitt erzielte die Branche ein gutes Qualitätsurteil. Die Anbieter mit Selbstbedienung (SB) schnitten jedoch in fast allen Teilbereichen schlechter ab, als die traditionellen Bäckereien und zeigten nur eine befriedigende Leistung. Die klassischen Bäckereien seien klar führend in Bezug auf Kompetenz der Mitarbeiter sowie Schmackhaftigkeit und Qualität der Speisen. Markus Hamer, Geschäftsführer des DISQ, erklärt: "In punkto Schnelligkeit hoben sich die SB-Bäckereien positiv hervor." Auch das Entschuldigen will gelernt sein Die meisten Mitarbeiter zeichneten sich durch...

14.03.2012: | | |

Kein Spielraum für Bakterien

Hygienic Design: wenige Bauteile, hochwertiges Material, kaum Spielraum für Bakterien Die Hygiene-Waage iL professional SPM verschmutzt deutlich weniger als herkömmliche Geräte. Das liegt an der Bauweise, die den strengen Kriterien der EHEDG folgt: Die Waage besteht aus wenigen Bauteilen, lässt sich mit Hochdruckreinigern säubern und hält selbst aggressiven Reinigungsmitteln stand (Schutzart IP69k). Das Wasser staut sich nirgends, sondern fließt über Schrägen ab. Sauberes und sicheres Wiegen: Die neue Hygienewaage iL 150 Y und das Industrieterminal ST Die Waage steht auf hygienegerechten Füßen und eignet sich...

Inhalt abgleichen