Biokunststoffe

Vormarsch der Standbeutel: Ceresana untersucht den Weltmarkt für Beutel, Säcke und Tüten

Sollen Einwegtragetaschen verboten werden? In vielen Ländern verstärkt sich die Diskussion dazu in den Medien. Immer mehr Staaten bemühen sich, vor allem dünne Kunststofftüten aus dem Handel zu verbannen oder zumindest den Verbrauch zu reduzieren. Zum Bereich Beutel und Säcke gehören jedoch nicht nur Tragetaschen: Die aktuelle, bereits zweite Ceresana-Studie zum Weltmarkt für Beutel, Säcke und Tüten informiert auch umfassend zu Müllbeuteln- und Säcken, Schwerlast- und Industriesäcken sowie Beutelverpackungen für Nahrungsmittel. Viele unterschiedliche Einflussfaktoren wirken auf diesen komplexen Markt. Der Report behandelt neben verschiedenen Kunststoff-Sorten auch Beutel und Säcke aus Papier. Industriesäcke stark von Konjunktur abhängig Die Nachfrage nach Schwerlast- und Industriesäcken hängt in hohem Maße von der wirtschaftlichen Entwicklung des jeweiligen Landes ab. Für Transportverpackungen sind die Handelsverflechtungen...

Sprießende Biokunststoffe: Ceresana untersucht den europäischen Markt für Beutel, Säcke und Tüten

Beim Symbol-Umweltthema Einweg-Tragetaschen aus Kunststoff zeigen sich die ersten Auswirkungen der entsprechenden EU-Richtlinie: Die meisten Staaten der Europäischen Union haben mittlerweile Vorschriften, um den Verbrauch von Kunststoff-Tüten zu verringern. Ausgenommen von diesen Regelungen bleiben häufig Tragetaschen aus Papier, deren Hersteller nun die Gewinner der EU-Gesetzgebung werden könnten. Ceresana hat bereits zum zweiten Mal den gesamten europäischen Markt für Beutel, Säcke und Tüten untersucht. Dazu gehören auch Schwerlast- und Industriesäcke. Mehr Engagement von Nachzüglern gefordert Die Analysten von Ceresana erwarten, dass in Europa der Markt für Beutel, Säcke und Tüten aus Polyethylen-Folie, aus Folien sonstiger Kunststoffe, aus gewebten Kunststoff-Streifen (woven bags) sowie aus Papier im Jahr 2024 ein Volumen von ca. 8,77 Millionen Tonnen erreichen wird. Polyethylen ist dabei das mit Abstand am meisten verwendete...

Flexibel und sauber: Ceresana erwartet wachsenden Verbrauch für Kunststoff-Folien

Verpackungen sollen leicht und praktisch sein, adrett und haltbar, für Mikrowellen-Herde geeignet, aber auch umweltfreundlich. Die Anforderungen für die Hersteller steigen ständig. Doch die Anstrengungen lohnen sich, berichtet Oliver Kutsch, der Geschäftsführer des Marktforschungsunternehmens Ceresana: „Der Absatz von Kunststoff-Folien wird bis zum Jahre 2024 voraussichtlich ein Volumen von rund 250 Milliarden US-Dollar erreichen.“ Ceresana hat bereits zum zweiten Mal den Weltmarkt für flexible Kunststoff-Folien aller Art untersucht. Dazu gehören außer Verpackungen, etwa Beutel und Säcke, auch zum Beispiel Folien für die Landwirtschaft, die Bau-Industrie und technische Anwendungen. Innovativ, schnell, ansprechend Digitaldruck bietet neue Möglichkeiten für die Gestaltung von Verpackungen. Voraussetzung dafür sind jedoch Folien, die sich leicht, schnell und optisch hochwertig bedrucken lassen. Besonders für pharmazeutische Produkte...

Grünes Wachstum: Ceresana veröffentlicht neuen Report zum Weltmarkt für Biokunststoffe

Folien aus Kartoffelstärke, Fasern aus Milchsäure, Einweg-Geschirr aus Zuckerrohr: mit „grünen“ Kunststoffen wurde 2015 ein Umsatz von mehr als 2,6 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Das Marktforschungsinstitut Ceresana hat bereits zum vierten Mal den Weltmarkt für Biokunststoffe untersucht. Nach der neusten Studie erzielen diese Materialien deutlich höhere Wachstumsraten als herkömmliche petrochemische Standardkunststoffe. Angesichts der steigenden Nachfrage und eines immer breiter werdenden Anwendungsspektrums für Biokunststoffe erwarten die Analysten, dass dieser Trend sich in Zukunft noch weiter verstärken wird. Biobasiert...

Polyethylen verpackt die Welt: Ceresana analysiert den Markt für Beutel, Säcke und Tüten

Hemdchenbeutel, DKT-Tragetaschen, Ventilsäcke, FIBC-Bigbags, Standboden-Beutel, Einweg-Sachets: Die Liste der verschiedenen Beuteltypen wird immer länger. Eine neue Studie des Marktforschungsinstituts Ceresana erwartet, dass der weltweite Absatz von Beuteln, Säcken und Tüten aus Polyethylen-Folie, sonstigen Kunststoff-Folien, gewebten Kunststoff-Streifen sowie aus Papier bis zum Jahr 2022 auf insgesamt rund 37,9 Millionen Tonnen wachsen wird. Polyethylen, vor allem LLDPE, ist dabei das mit Abstand am meisten verwendete Material. Jedoch können die verschiedenen Stoffe in einzelnen Anwendungsgebieten sehr unterschiedliche Marktanteile...

Bequem und bio: Ceresana untersucht den europäischen Markt für Lebensmittelverpackungen

Schutzgas für Fertiggerichte, Hochbarrierefolien für Fisch, Standbodenbeutel für Kaffeepulver: unsere Nahrung zu verpacken ist mittlerweile eine Wissenschaft für sich. „Der Einsatz von Lebensmittelverpackungen wird von komplexen Trends bestimmt“, erläutert Oliver Kutsch, der Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts Ceresana. „Ständig entstehen neue, innovative Verpackungstypen und Technologien. Gesetze und Konsumverhalten ändern sich. Gleichzeitig kämpfen die Hersteller darum, noch kostengünstigere Verpackungen anzubieten.“ Eine neue Studie von Ceresana untersucht den gesamten europäischen Verpackungsmarkt für...

Nachhaltiger Erfolg: Ceresana erwartet weiteres Wachstum für Biokunststoffe

Polypropylen aus Zuckerrohr, Polyester aus Stärke, Polymere aus Milchsäure: Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen entwickeln sich immer mehr zu einer echten Alternative für petrochemische Produkte. „Biokunststoffe haben auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein enormes Potential“, erläutert Oliver Kutsch, der Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts Ceresana: „Bis 2021 wird ihr Verbrauch jährlich um voraussichtlich 18,9% steigen.“ Ceresana veröffentlicht die bereits dritte Auflage des Marktreports Biokunststoffe. Ungehobene Schätze Die verbesserten Eigenschaften moderner Biokunststoffe ermöglichen...

Heute Kunststoff - morgen Biokunststoff?

Die Chancen der Biokunststoffe in der Industrie – ein Weiterbildungsangebot von HDT Berlin am 20. Februar 2014 Erdöl raus, Bio rein? Aus dem täglichen Leben sind Kunststoffe nicht wegzudenken. Sei es als Verpackungsmaterialien, als Textilien, als Spielzeuge, als Autoteile oder als Elektrogeräte. Sie begegnen uns überall. Herkömmliche Kunststoffe werden hauptsächlich aus Erdöl hergestellt. Dieses wird immer knapper und teurer. Das öffnet den Markt für so genannte Biokunststoffe. Auch der Gesichtspunkt der Umweltverschmutzung, zum Beispiel „die Kunststoffteppiche“ auf den Weltmeeren, spielt hier eine große Rolle. Der...

Die Alternative Biokunststoffe

Die Weiterbildung „Heute Kunststoffe – morgen Biokunststoffe“ im Haus der Technik e.V. am 21. November 2013 in Essen informiert mit dem Referenten Herrn Dipl.-Ing. Wodke von Fraunhofer Umsicht über den Stand der Technologie. Kunststoffe sind aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Sie begegnen uns überall, sei es als Verpackungsmaterialien, als Textilien, als Spielzeuge, als Autoteile oder als Elektrogeräte. Da herkömmliche Kunststoffe hauptsächlich aus Erdöl hergestellt werden und dieses immer knapper und teurer wird kommen so genannte Biokunststoffe auf den Markt. Auch der Gesichtspunkt, dass die Umweltverschmutzungen,...

„Airflex“ Gitarrenkoffer aus nachwachsenden Naturfasern - Sensationelle Neuentwicklung

Kunststoffe, die nur aus Rohöl gewonnen werden sind „out“, Biokunststoffe und Verbundwerkstoffe aus nachwachsenden Naturfasern sind „in“. Diesen Trend hat die Firma Jakob Winter GmbH frühzeitig erkannt. In der Entwicklung neuer Produkte aus Naturfaser Verbundwerkstoffen (http://www.naturfaserverbundwerkstoffe.de) liegt der Innovationsvorsprung des Unternehmens. Und dies in einer enormen Bandbreite. Haben Sie gewusst, dass es biologisch abbaubare Urnen gibt? Die Jakob Winter GmbH fertig jährlich sowohl ca. 20.000 Etuis für Musikinstrumente aus Naturfaserverbundwerkstoffen, wie auch Koffer für Laptops, Sitzschalen für die...

Inhalt abgleichen