Befreiung

Die spanische Revolution von 1936 und ihre wichtige Botschaft für den heutigen Menschen

Kaum einem Menschen ist heute bekannt, dass sich 1936 in Spanien ein in der Kulturgeschichte des Menschen einmaliges erfolgreiches Experiment für die Verwirklichung einer natürlichen Demokratie von Unten vollzogen hat. Dabei wurde die Politik, die Wirtschaft und das Militär vor allem im spanischen Katalonien durch eine anarchistische Ordnung ohne eine zentralistische Herrschaft reguliert (sh. Wikipedia: Spanischer Anarchismus). Dieses Experiment war so erfolgreich, dass sowohl die Faschisten als auch die Kommunisten die spanische Revolution von 1936 bekämpft haben, so dass sie 1939 mit der Machtübernahme von Franco endete. Die spanische Demokratie von Unten hatte daher über mehrere Jahre bestanden und war unerwarteterweise auch in ökonomischer Hinsicht überaus erfolgreich verlaufen. Vor allem deshalb war sie für alle kapitalistischen, faschistischen und sozialistischen Länder mit einer absolutistischen Herrschaftsagenda von Oben zu einem...

Die Befreiung aus der gegenwärtigen Kulturkrise

Mittlerweile ist die Feststellung ein Allgemeingut geworden, dass viele der heutigen Kulturmenschen unter psychischen Störungen oder Erkrankungen leiden. Oftmals werden diese Erkrankungen durch den Begriff „Macken“ in ihrer Bedeutung verharmlost. Wie sehr diese „Macken“ tatsächlich das kulturelle Alltagsleben beeinflussen, zeigt die immer deutlicher werdende Degeneration der empathischen Sozialbeziehungen innerhalb der Kultur. Dies wird sich erst dann ändern, wenn der Mensch vor allem die narzisstische Verhaltenserkrankung und das dadurch entstehende Phänomen des sogenannten hochsensiblen Menschen als ernsthafte menschliche Verhaltenserkrankungen begreift, die wir als eine besondere Form der sadistischen oder masochistischen Erkrankung erachten können. Der narzisstische und der hochsensible, im Außen fixierte und meist zu einem phobischen Verhalten neigende Mensch, kennzeichnen sich vor allem dadurch, dass sie weniger eine körperliche,...

Der weibliche Narzissmus und das Phänomen der vaterlosen Gesellschaft

Die heutige Kultur hat nicht nur mit einem zunehmend maßlos agierenden Neoliberalismus, sondern auch mit den Folgen eines bodenlosen Feminismus zu kämpfen. Diese wesentlichen Bestrebungen innerhalb der heutigen Standeskultur haben unter anderem zur Jahrtausendwende zu einer Ersetzung der 5000 Jahre alten patriarchalen Familienrechtsprechung durch eine neue matriarchale Familienrechtsprechung geführt. Dadurch konnte der seit der 68er-Revolution nach einer absolutistischen sozialen Deutungshoheit innerhalb der Gesellschaft strebende Feminismus einen enormen Entwicklungssprung realisieren. Eine Folge davon war, dass viele feministische Frauen eine narzisstische Entwicklung vollzogen haben, die den Mann bis heute in allen sozialen Bereichen der Kultur fortschrittlich entmachtet hat. Dadurch hat die vaterlose Kultur, die mit der Umsetzung eines „liberal-parasitären“ Frühkapitalismus im 19. Jahrhunderts durch einen Arbeitstag von bis zu 16...

Mission Pelz: Robert Marc Lehmann und Deutsches Tierschutzbüro decken Tierquälerei auf polnischer Pelzfarm auf

"Ich habe schon viel in meinem Leben gesehen, aber das hier ist auch für mich eine Katastrophe", sagt der Meeresbiologe Robert Marc Lehmann. Für den bekannten Tierschützer war die Mission Pelz eine erneute Reise in eine besonders grausame Welt. Denn noch immer werden Tiere für die Pelzproduktion in engen Käfigen gehalten und das nicht irgendwo auf der Welt, sondern ganz nah, in unserem Nachbarland Polen. Vor einigen Monaten beschlossen Denise Weber vom Deutschen Tierschutzbüro und Robert Marc Lehmann von Mission Erde eine gemeinsame Mission in Polen. "Robert sagte direkt zu. Das hat mich selbst überrascht, denn wir kannten...

Wird „Der Markt“ von heute durch Angebot und Nachfrage oder durch egozentrisch handelnde Weltkonzerne reguliert?

Wer dem kapitalistischen Narrativ glaubt, dass „der Markt“ von Angebot und Nachfrage bestimmt wird, stellt in der Regel die Millionen Werbebotschaften nicht in Rechnung, mit denen jeder moderne Kulturmensch sein Leben lang zum Konsum angeregt wird. Eine weitere künstliche Einflussnahme auf „Den Markt“ findet über die Börsen der Welt statt, was durch das Beispiel der täglich mehrfach in Deutschland wechselnden Benzinpreise sehr deutlich wird. Alle Maßnahmen des heutigen Konzern-Kapitalismus zur Steuerung des Marktes beeinflussen nicht nur das Angebot und die Nachfrage, sondern auch das gesamte Marktgeschehen erheblich....

Die Angst des Menschen vor der eigenen Courage

Die Angst des Menschen vor der eigenen Courage Das, wovor die meisten Menschen heute eine große Angst haben, ist die Bestätigung dessen, was sie längst im Innersten ahnen, dass auf die Kulturautoritäten und Experten immer weniger Verlass ist. Der Kulturmensch hat sich zu sehr in ein liberalisiertes Wunschdenken, in Halbwahrheiten und in Lügen verstrickt und gestaltet dadurch seinen Alltag zunehmend chaotisch und unerträglich. Dadurch entwickeln die Kinder und die Erwachsenen tragische Glaubens- und Verhaltensstrategien der übernatürlichen Art, so dass die Religion und die idealistische Ideologie seit einiger Zeit eine...

Anarchie, eine Alternative zum kommunistischen Kapitalismus und zum kapitalistischen Kommunismus?

Die klassische Ideologie der Anarchie definiert sich durch das Narrativ „Ordnung ohne Herrschaft“. Als solches ist sie, angesichts der gegenwärtigen kulturellen Entwicklungen eine interessante alternative Organisationstheorie. Das anarchistische Narrativ „Ordnung ohne Herrschaft“ findet durch die moderne Systemforschung eine bemerkenswerte Bestätigung, die vor allem daraus resultiert, dass sich die Natur der Erde nicht auf eine hierarchische, sondern auf eine sogenannte heterarchische Weise organisiert. Dies bedeutet nichts anderes als dass sich alle Organisationsebenen eines natürlichen Organisationssystems relativ...

Ich bin Mensch und habe ein Herz - eine sensible Anleitung zur Selbstfindung

Benita Mues erklärt in "Ich bin Mensch und habe ein Herz", was Mensch-Sein und Leben wirklich heißt. Mit ihrem Buch "Ich bin Mensch und habe ein Herz" möchte die Autorin Benita Mues die Leser auf eine Reise zu ihrem Selbst und zu wahrem Frieden einladen. Es ist eine Reise zur Seele der Autorin und der Erkenntnis, was es eigentlich heißt, Mensch zu sein. Der Meinung der Autorin nach ist es wichtig, als Mensch zu sich selbst zu finden, sich selbst akzeptieren zu lernen und aus dieser Erkenntnis heraus zu wachsen. Nur so können wir uns besser verstehen und mehr Herz in der Welt tragen. Menschen können sich dadurch freier und geborgener...

Die Befreiung von der Standeskultur durch den natürlichen dritten Weg

Die moderne Systemforschung hat festgestellt, dass sich die Natur der Erde auf eine heterarchische Weise organisiert, so dass es in der Natur nur eine relative, aber keine absolute Hierarchie gibt. Der Mensch ist heute an einem Punkt angekommen, an dem immer deutlicher wird, dass die traditionelle Standeskultur als Organisationsmodell für die Selbstorganisation des Menschen nicht geeignet ist. Die heutige Version einer neoliberalen Standeskultur ist im Begriff, die Kultur auf eine absolutistische Weise zu polarisieren und verwandelt die Erde in eine widernatürliche und asoziale Produktions- und Konsum-Maschinerie. Daher ist es an...

Wolken-Meditation - Ratgeber für gestresste und angespannte Menschen

Jörg Eggeling zeigt den Lesern in "Wolken-Meditation", wie sie sich entspannter, freier und lockerer fühlen können. Corona hat spürbare Auswirkungen auf Politik, Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft. Neue Wege in der Arbeitswelt und der Mobilität haben sich ergeben. Besonders aber im sozialen Bereich entwickelten sich oft nicht gerade freiwillig Strukturen, die nicht zuletzt Familien, Partnerschaften und Singles prägen. Vielfach wurde Home-Office betrieben, jedoch nicht immer zum Vorteil für die Betroffenen. Das bedeutete nicht nur das Anschaffen zusätzlicher oder neuer Medien und Organisation im heimischen Wohnraum, sondern...

Inhalt abgleichen