Bedor

Mit Kreativität auf der höchsten Welle schwimmen

Künstler sind meist sehr sensible Menschen, die sich für einen individuellen Lebens¬weg entscheiden, der sie dem eigenen Selbst näher bringt. Selbstzweifel, Ängste und die äußeren Umstände aber hemmen die Schöpfungskraft. Kunst als Medium für Ge¬fühle, Selbst und Lebenserfahrung kann nicht mehr entstehen. Die Künstler geraten in einen Circulus Diabolus und Selbstexploration, Schaffensdrang und Begabung wird zur Bedrohung. Der Schriftsteller Christian Bedor hat mit seinem Buch „Kreatives Marke¬ting für Künstler" eine einfühlsame und hilfreiche Gedanken¬sammlung verfasst, mit der er der Künstler-Community aus dem Herzen spricht. In 366 Tagesseiten gibt der Autor Künstlern (und Nicht-Künstlern) wertvolle Anregun¬gen und Hilfestellungen für den Alltag und das kreative Schaffen. Ähnlich einem Jah¬reskalender sind Gedanken zu wichtigen Themen in kurzen, übersichtlich gestalteten Abschnitten zusammengefasst, an deren Abschluss...

Dr. Croupier oder wie ich lernte, die rote Mülltonne zu lieben

Herr Bedor, Ende Mai ist es wieder soweit, da findet erneut die Mainzer-Minipressen-Messe statt, zu der Sie wieder ihre Entertainment-Tombola MÜLL-ZEIT-LOSE durchführen. Zudem betreiben Sie Ihren eigenen Messe-Stand mit neonblauem Tuch und beleuchteter, roter TürMülltonne. Sind Sie aufgeregt? Christian Bedor: Die Aufregung kommt ca. 3 bis 4 Tage vor der Messe und hält dann über die Messe-Dauer an. Denn im Augenblick stecke ich mitten in den Vorbereitungen. Heißt: Bücher sortieren DVDs etikettieren, das Postkarten-Sortiment sichten, mein Outfit herrichten etc. pp. Tal: Apropos. Ihr Sortiment wächst von Jahr zu Jahr. Als wir uns in den 90ern des vergangenen Jahrhunderts trafen, hatten Sie fünf schwarz/weiß Postkarten und rollten eine präparierte rote Mülltonne durch die Messe-Zelte in Mainz, in der Ihre Lose waren. Christian Bedor: Wie bei vielen kreativen Dingen, ist auch in diesem Walk-Act-Event Wachstums-Potenzial gewesen....

Kurzgeschichten für bewegte Momente *Buchneuerscheinung*

BEWEGUNGSVERSUCHE – Erzählungen der Frankfurter Autoren Christian Bedor und Michael Liebusch Vorwort Handy, Sushi, DSL: die Inflation von neuen Begriffen und Abkürzungen lässt viele Menschen kopflos zurück. Sie können aus dem Gleichgewicht geraten. Manchmal rempeln sie Mitmenschen auf dem Bürgersteig an. Aus der alltäglichen Beschleunigung, Schnelligkeit und Hast, resultieren oft bizarre Folgen. Einfachste Bewegungen können deshalb große Herausforderungen sein. Ist Bewegung Weg und Ziel zugleich? Bewegungsstudien belegen, dass das Fortgehen ein Heimkommen bedeuten kann. Die Autoren Christian Bedor und Michael Liebusch haben das Anliegen, ein eigenes Tempo des Erzählens zu finden. Das Frankfurter Bankenviertel aus der Sicht einer Stubenfliege, Tennis-Satz-Dialoge in der U-Bahn, eine tödliche Bergwanderung zu einem Hochzeittagsgeschenk, der Weg des Schreibens als Erinnerung an ein nicht eingestandenes, grausames Verbrechen...

Inhalt abgleichen