Bausparvertrag

Thomas Filor über Kosten für Renovierungen

Selbst die schönsten Immobilien kommen einmal in die Jahre – Filor klärt über Renovierungen auf Magdeburg, 13.02.2019. „Eine Renovierung der Immobilie kann oft enorme Kosten mit sich bringen. Besonders anfällig sind dabei alte Heizungen, eine allgemein schlechte Wärmedämmung sowie in die Jahre gekommene Bäder und Küchen“, leitet Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg sein Thema der Woche ein. „Das Problem ist, dass diese Zustände auf Dauer nicht nur die Immobilieneigentümer stört, sondern dass auch der Wert der Immobilie stetig sinkt. Dann muss man sich fragen, wie viel man bereit ist für die Renovierung zu zahlen“, so Filor weiter. Die meisten Bauherren entscheiden sich für eine energetische Sanierung, wie der Verband Privater Bauherren bestätigt. „Um die Kosten für Renovierungen zu kalkulieren, sollte man sich im Vorfeld gut informieren und diverse Kostenvoranschläge einholen. Die meisten sanieren zuerst...

Die PROJECT Investment Gruppe über Möglichkeiten zur Förderung beim Immobilienerwerb

Deutschland verweilt weiterhin auf einer niedrigen Wohneigentumsquote Bamberg, 04.09.2018. „Zu einem beachtlichen Ergebnis kommt ein Gutachterausschuss im Auftrag der Bundesregierung. Danach solle diese die Mietpreisbremse stoppen, auch den Bau von Sozialbauwohnungen will man nicht forcieren. Stattdessen rät dieser, man solle eine reformierte Form des Wohngeldes einführen und Anspruchsberechtigte lieber direkt fördern“, erklärt Alexander Schlichting, der geschäftsführende Gesellschafter der PROJECT Vermittlungs GmbH als Unternehmen der Bamberger PROJECT Investment Gruppe. Zu einem ähnlichen Ergebnis kam unlängst der Zentralverband der Immobilienwirtschaft, ZIA auf der Basis einer Befragung von Bürgern. „Diese hatten sich mehrheitlich für eine direkte Förderung von Mietern, aber auch von Kaufinteressenten ausgesprochen, wie es sich beispielsweise im Baukindergeld widerspiegelt“, so der Geschäftsführer in der PROJECT Investment...

Bausparen laut Forsa-Umfrage weiterhin beliebt: Wüstenrot erfüllt Sicherheitsbedürfnis

Sicherheit geht vor, wenn es um langfristige Geldanlagen geht. Das belegt eine aktuelle Forsa-Umfrage. Die Deutschen halten Aktien und Fonds zwar für gewinnbringend, setzen aber lieber auf sichere Anlagen. Das bestätigt auch die Wüstenrot Bausparkasse. Fonds, Gold sowie Aktien werden hohe Gewinnchancen eingeräumt. Eine Forsa-Umfrage im Auftrag eines Goldhändlers drückt es in Zahlen aus: Jeweils 27 Prozent der 1.000 befragten deutschen Privathaushalte halten Gold und Aktien für besonders gewinnbringend. Fragt man allerdings an gleicher Stelle nach, welche Strategie des Vermögensaufbaus für am geeignetsten gehalten wird, rangieren diese Anlageformen auf den hinteren Plätzen. Stattdessen vertrauen die Befragten auf Bausparverträge, Lebensversicherungen und Immobilien. Die Wüstenrot Bausparkasse weiß um die ausgeprägte Sicherheitsorientierung deutscher Sparer und entspricht mit maßgeschneiderten Bausparverträgen diesem Bedürfnis. Laut...

Wüstenrot mit positiven Neugeschäft-Zahlen

Der dauerhafte Niedrigzins wirkt sich branchenweit auf die Geschäftszahlen der Bausparkassen aus. Wüstenrot hingegen konnte das Niveau der Bausparsumme neuer Verträge im vergangenen Jahr stabil halten und stellt sich diesem Trend damit entgegen. Die anhaltend niedrigen Zinsen für Finanzierungen führen dazu, dass Kaufwillige die Vorteile eines Bausparvertrags gerne verkennen. Denn weiter kann der Zins kaum sinken – allerdings wird er irgendwann wieder steigen. Wer dann einen Bausparvertrag mit günstigen Konditionen hat, kann nachhaltig profitieren. Dennoch machen die sich ändernden Marktverhältnisse sich derzeit in der...

Olaf Haubold: Warum Genossenschaftsanteile der „bessere“ Bausparvertrag sind

Auch mit Genossenschaften lassen sich Förderungen nach dem Wohnungsbauprämiengesetz nutzen Willich, 08.03.2017.„Der Bundesgerichtshof hat unlängst in zwei Fällen ((Az. XI ZR 185/16 und Az. XI ZR 272/16) entschieden, dass Bausparverträge von Seiten der Bausparkassen einseitig gekündigt werden dürfen, wenn sie mehr als zehn Jahre zuteilungsreif waren, aber nicht zum Bauen genutzt werden“, erklärt Genossenschaftsberater und Vorstand der Genossenschaft Cooperative Consulting eG, Olaf Haubold. Die Richter betonten die Rechtmäßigkeit der Kündigungen aus einem aus dem Paragrafen 489 BGB abgeleiteten Sonderkündigungsrecht....

BGH widerspricht der Auszahlungsgebühr bei Bausparverträgen: Bausparer erhalten Geld zurück

BGH-Urteil vom 8. November 2016 (Az. XI ZR 552/15): Vorformulierte Bestimmung über Darlehensgebühren in Bausparverträgen sind unwirksam! Verbraucher können somit ihr Geld zurückfordern! Das Verfahren: Im Verfahren XI ZR 552/15 klagte ein Verbraucherschutzverband im Rahmen eines Verbandsklageverfahren nach dem UKlaG gegen eine Bausparkasse und nahm diese auf Unterlassung in Anspruch. In den Allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge (ABB) der beklagten Bausparkasse war eine Klausel enthalten, laut der mit Beginn der Auszahlung des Bauspardarlehens eine "Darlehensgebühr" in Höhe von 2 % des Bauspardarlehens fällig und dem...

Kündigung von Bausparverträgen: Fiese Praktik der Bausparkassen

Bausparkassen kündigen unrechtmäßig Bausparverträge! Informieren Sie sich hier über die Rechtmäßigkeit dieser Praktik! Seit einiger Zeit kündigen viele Bausparkassen die Bausparverträge ihrer Kunden. Besonders ältere Verträge aus den 1970er bis 2000er Jahren sind davon betroffen. Die Rechtsprechung bleibt bislang uneinheitlich, eine klare Richtung ist nicht erkennbar. Es gibt Argumente für und gegen die Rechtmäßigkeit der Kündigungen. Wir analysieren für Sie das Thema und geben Ihnen Handlungsempfehlungen. Der Bausparvertrag: Bei einem Bausparvertrag handelt es sich um eine längerfristige Geldanlage bei einer...

OLG Frankfurt: Keine Verwirkung des Darlehenswiderrufs

Mit Urteil vom 26.08.2015 entschied das OLG Frankfurt, dass ein auch Jahre später ausgeübtes Widerrufsrechts regelmäßig keine unzulässige Rechtsausübung darstellt (Az.:17 U 202/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt insoweit aus: Im entschiedenen Fall hatte der Kläger – ein Verbraucher – mit der beklagten Bank im Jahr 2003 einen Darlehensvertrag abgeschlossen und diesen bis zum Jahr 2009 vollständig zurückgeführt. Vier Jahre später, im Jahr 2013, erklärte der Kläger dann den Widerruf dieses Darlehensvertrages und begründete dies mit der Verwendung einer mangelhaften...

MCM Investor Management AG aus Magdeburg: Immobilienbesitzer: Immer wieder Ärger mit der Bank

Warum Immobilienbesitzer oft am längeren Hebel sitzen Magdeburg, 12.08.2015. Die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg machen darauf aufmerksam, dass es zwar oft Ärger mit der Bank gibt, Immobilienkäufer oder Immobilienbesitzer aber oft unwissend am längeren Hebel sitzen. „Selbst, wenn die Zinsen für Baugeld nahe dem historischen Allzeittief stehen, so gibt es doch immer wieder Ärger mit der Bank“, stellen die Immobilienexperten fest. „Doch die Regierung stellt Hauskäufern und Immobilienbesitzern nun endlich Verbesserungen in Aussicht.“ So müssen Banken künftig wesentlich genauer prüfen,...

Bausparkassen kündigen Bausparverträge

"Wir kündigen den Bausparvertrag gemäß § 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB mit einer Frist von 6 Monaten und werden diesen zum 01.07.2015 abrechnen": So oder so ähnlich lauten aktuell eine Vielzahl von Kündigungss NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt hierzu aus: Hintergrund dieser Kündigungen ist das aktuelle Zinsniveau. Denn mittlerweile wird es für die Bausparkassen zum Problem, da immer weniger Bausparer tatsächlich noch das aus heutiger Sicht hochverzinsliche Bauspardarlehen tatsächlich in Anspruch nehmen. Grundsätzlich besteht daher aus Sicht der Bausparkassen das insoweit berechtigte...

Inhalt abgleichen