Basismetalle

Kupfer bewegt Strom - und gefällt Anlegern

Energie, Elektrizität muss bewegt werden, dafür braucht es Kupfer. Die längerfristige Entwicklung von physischem Kupfer ist einen Blick wert. Anfang des Jahrhunderts kostete die Tonne Kupfer zirka 2.000 US-Dollar. Heute müssen dafür fast 10.000 US-Dollar gezahlt werden. Im Januar und Februar 2024 lag der Preis teilweise bei etwa 7.500 US-Dollar je Tonne, stieg dann aber an. Die US-Großbank Goldman Sachs etwa geht von steigenden Rohstoffpreisen im laufenden Jahr aus. Da könnte sich bei Kupfer eine ähnliche Dynamik entwickeln wie bei Uran. Kupfer könnte knapp werden. Bisher wurden rund 700 Milliarden Tonnen Kupfer abgebaut. Von heute bis zum Jahr 2050 gerechnet müsste doppelt so viel abgebaut werden. Und der Kupferbedarf wächst und es scheinen sich Lieferprobleme abzuzeichnen. Dies betrifft vor allem die Erzgehalte, die rückläufig sind. Dazu kommen soziale Unruhen in vielen Teilen der Welt, wo Kupfer abgebaut wird, so etwa in Südamerika....

Nachfrageaussichten für Kupfer längerfristig günstig

Die Energiewende beschleunigt sich schnell, die Autoindustrie und Anlagen für erneuerbare Energien brauchen vermehrt Kupfer. Laut Prognosen wird der Bedarf an Kupfer für die Autoindustrie bis zum Jahr 2030 um 1,9 Millionen Tonnen ansteigen. Anlagen für erneuerbare Energien und die zugehörige Netzinfrastruktur werden bis dahin geschätzte zusätzliche 2,6 Millionen Tonnen Kupfer verschlingen. Auf der Angebotsseite wird von einer jährlichen Wachstumsrate von 2,5 Prozent ausgegangen. Gleichzeitig soll die Raffinerieproduktion um 2,6 Prozent und die Nachfrage um 2,7 Prozent nach oben gehen. Das Ergebnis wäre für dieses Jahr ein Marktdefizit bei Konzentraten und auch bei raffiniertem Metall. Die makroökonomischen Aussichten außerhalb Chinas sind positiv. In China leidet noch der Immobilienmarkt, was seitens China zu einem langsameren Nachfragewachstum führen wird. Allerdings wirken starke Infrastruktur- und Automobilinvestitionen stützend,...

Der Goldpreis besitzt einen starken Trend nach oben

Anders als im Allgemeinen üblich ignoriert der Preis des Edelmetalls die Stärke des US-Dollars. Neue Rekorde beim Goldpreis scheinen nur eine Frage der Zeit zu sein, so jedenfalls technische Goldanalysen. Zwar hat auch der Silberpreis nach oben gedreht, allerdings blieb er hinter Gold zurück. Aus technischer Sicht glänzt Gold weiterhin mit Stärke. Charttechniker können noch keine signifikanten rückläufigen Umkehrmuster beobachten. Das bullische Moment bleibt intakt. Das unmittelbare Ziel befindet sich bei 2.222 US-Dollar je Feinunze. Dies war der Höchststand der letzten Woche. Das nächste Aufwärtsziel könnte laut Charttechnik bei 2.359 US-Dollar je Feinunze liegen (Fibonacci-Berechnungen). Aber es gibt noch weitere Gedanken, die für einen weiter steigenden Goldpreis sprechen. Zum einen könnte ein neuer Edelmetall-Zyklus sich am Start befinden. Denn der Goldpreis bewegt sich zyklisch. Den ersten gab es nach der Abschaffung des Goldstandards....

Kupfer mit besten Aussichten für das Jahr 2024

Unter den Industriemetallen ist die Stimmung für Kupfer bei vielen Analysten positiv. Geht man von einer sanften Landung der US-Wirtschaft aus und einer fünfmaligen Zinssenkung durch die Fed, dann sollte die Wirtschaft solide wachsen. Vorausgesetzt wird, dass sich die Kerninflation verlangsamt. Unter den Industriemetallen sollte dann vor allem Kupfer glänzen. Denn eine lockere Fed-Politik und eine Wende im globalen verarbeitenden Gewerbe sind die Triebfedern. Gerade beim Kupfer könnte es zu Knappheit kommen. Im wichtigen Kupferproduktionsland Chile stagniert die Kupferminenproduktion. Bei den Schwergewichten der Kupferbranche gibt...

Die triumphierende Rückkehr der wertvollen Dreifaltigkeit! Knacken Sie mit dieser Aktie den Rendite-Jackpot!

In einer Zeit, in der die Weltwirtschaft wieder an Fahrt gewinnt und Investoren nach stabilen Anlageoptionen suchen, erstrahlen drei Metalle in besonderem Glanz: Gold, Silber und Kupfer. Sehr geehrte Leserinnen und Leser, diese zeitlosen Rohstoffe, die seit Jahrhunderten die Menschheit faszinieren, erleben gerade eine Renaissance an Bedeutung und Nachfrage. Gold, das Symbol für Reichtum und Beständigkeit, Silber, das vielseitig einsetzbare und industriell unverzichtbare Edelmetall, sowie Kupfer, DAS Fundament für gute Infrastruktur und Technologie, stehen heute im Mittelpunkt eines beispiellosen Interesses. Die… Lesen Sie...

Verbindung zwischen Gold, Silber und Kupfer

Gold und Silber besitzen eine enge historische Verbindung. Auch zwischen Silber und Kupfer gibt es eine Beziehung. Gold und Silber dienten schon früh als Tauschmittel und Wertaufbewahrungsvehikel. Beide Edelmetalle sind so weltweit attraktive Vermögenswerte für Anleger. So verwundert es nicht, dass sich die Preise für Silber und Gold meist in die gleiche Richtung bewegen. Beim Silber waren die Preisbewegungen, sowohl nach unten als auch nach oben, größer. Dies gilt besonders, seit der feste Preis für Gold abgeschafft wurde. Zum Teil hat der Silberpreis deutlich mehr zugenommen als der Preis des großen Bruders. So beispielsweise...

Sammeln zum Spaß oder als Form der Geldanlage

Die Deutschen sammeln gerne. Besonders beliebt sind Münzen. Jeder Dritte hierzulande, so eine aktuelle Umfrage, sammelt gerne Wertgegenstände. Männer sammeln mehr als Frauen. 40 Prozent der männlichen deutschen Sammler lieben das Sammeln von Münzen. Dabei steht die Sammelleidenschaft für jeden Fünften nur für Spaß an der Freude. Aber jeder zehnte betrachtet es als Geldanlage und da stehen Münzen ganz oben auf der Hitliste. Schmuck etwa häufen 19 Prozent der Sammler an. Ob Münzen, Schmuck, Briefmarken, Wein oder Kunst, Sammelobjekte sind Sachwerte. Und Sachwerte sind preislich unabhängig von den Wertschwankungen der Währungen....

Warten auf die Fed und die Zeitlosigkeit des Goldes

Auch wenn es im März und im Mai noch nicht zu Zinssenkungen kommen sollte, im zweiten Halbjahr sollte es so weit sein. Der Goldpreis wird von Zinssenkungen profitieren. Es ist also noch Geduld gefragt, andererseits ist noch Zeit günstig in den Goldmarkt einzusteigen. Blickt man nach China, wo am 10. Februar das neue Jahr beginnt, so ist dort die Kauflaune für Gold groß. Das neue Jahr, das Jahr des Holzdrachens, steht für Wachstum und Flexibilität. Im Allgemeinen wird im Drachenjahr Kraft, Glück und Wachstum erwartet. In China sind Aktien und Immobilien abgestürzt und so setzen die Chinesen vermehrt auf Gold. Dies sogar, obwohl...

Ecuador wieder im Aufwind! Vielversprechende Top-Unternehmen jetzt noch schnell günstig einkaufen!

Rückblickend auf das vergangene Jahr war der Junior-Mining-Markt besonders herausfordernd, geprägt von einer Vielzahl von Widrigkeiten. Betroffen war der gesamte Sektor. Aber jetzt ist ein guter... Einstiegszeitpunkt da! - Anzeige - Interessenkonflikte und Disclaimer beachten - Advertorial/Werbung (Auftraggeber: Aurania Resources WKN: A2DKJ4) - Sehr geehrte Leserinnen und Leser, trotz dem nicht ganz so erfreulichen Rückblick auf das herausfordernde Jahr 2023 im Junior-Mining-Sektor möchten wir Ihnen mit Aurania Resources (WKN: A2DKJ4) einen zwar nicht neuen aber extrem vielversprechenden Rohstoffwert ans Herz legen. Dieses...

Das Rote Meer, die Inflation und der Goldpreis

Die Inflation in der Eurozone geht zurück. Das könnte sich aber ändern. Im Euroland lagen im November die Verbraucherpreise nur noch um 2,4 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Im Oktober betrug die Teuerungsrate 2,9 Prozent und ein Jahr zuvor gewaltige 10,1 Prozent. Doch sollte es wieder zu Lieferengpässen kommen, könnte sich das schnell ändern. Lieferengpässe drohen im Roten Meer. Dort beschossen nicht zum ersten Mal Huthi-Rebellen Schiffe, die durch die Meerenge Bab al-Mandab fahren müssen. Es sind Auswirkungen des Gaza-Krieges, die hier zu Problemen führen. Aktuell haben sich zehn Staaten zusammengeschlossen, um die Schifffahrt...

Inhalt abgleichen