Auswilderung

Einsatz für den Artenschutz: Jägervereinigung startet Uhu-Auswilderungsprojekt

Grünberg, 1. Juli 2014 – Die Jägervereinigung Oberhessen e. V. bringt den Uhu zurück nach Oberhessen. In enger Zusammenarbeit mit der Greifvogelwarte Feldatal startete der Verein Ende Juni ein Auswilderungsprojekt, mit dem die einst fast ausgerottete größte europäische Eule in Mittelhessens Wäldern angesiedelt werden soll. Ziel des Projektes ist es zum einen, eine durch die Verfolgung des Uhus unbesetzte Nische im Lebensraum Wald wieder zu füllen. Zum anderen wollen die Jäger der rasanten Zunahme von Fuchs und Waschbär entgegenwirken. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war der „König der Nacht“ vom Aussterben bedroht. Die Menschen bekämpften den Uhu, sie sahen in ihm einen Nahrungskonkurrenten und Unglücksbringer, sein Ruf galt als böses Ohmen. Es hieß, wenn man die sogenannte Adlereule mit ausgebreiteten Flügeln an Scheunentore nagele, schütze dies die Gebäude vor Blitzschlag und Verzauberung. Längst ist man eines Besseren...

Freiwilligenarbeit in Afrika liegt 2013 im Trend

Zürich, 03.12.2012: Farmarbeit in Australien, Englisch unterrichten in Indien oder mit Löwen im afrikanischen Busch spazieren gehen? Pünktlich zum Jahresende präsentiert praktikum.ch den neuen Katalog 2013 mit altbekannten Programmen und neuen Highlights. Freiwilligenarbeit im Ausland liegt im Trend. „Wir können im Vergleich zum Vorjahr bei den Buchungen ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich feststellen“, erklärt Franziska Büeler, Filialleiterin in Zürich. „Besonders bei jungen Erwachsenen besteht ein grosses Bedürfnis direkt vor Ort zu helfen und sich dort zu engagieren, wo die Unterstützung am Dringendsten benötigt wird.“ Besonders beliebt sind nach wie vor die Sozialeinsätze in Südafrika, Ghana, Kenia, Thailand und Indien, gefolgt von Farmaufenthalten in Australien. „Da es viele unserer Kunden nach Afrika zieht, haben wir beschlossen die Produktpalette entsprechend auszubauen“, so Büeler. Neu im Katalog...

BOS wildert erneut 21 Orang-Utans im Regenwald Borneos aus.

Pressemitteilung von Borneo Orangutan Survival (BOS) Deutschland e.V. vom 31. Oktober 2012 Borneo/Indonesien: Im Wettlauf gegen die Ölpalmplantagen Die indonesische BOS Foundation führt vom 31. Oktober bis 2. November ihre vierte und bisher umfangreichste Auswilderung von Orang-Utans durch. Insgesamt 21 der rothaarigen Menschenaffen finden endlich eine neue Heimat - den geschützten Regenwald Bukit Batikap in der Provinz Zentral-Kalimantan. Darunter sind fünf Mütter mit ihren Babys und 11 weitere erwachsene Tiere. Alle Orang-Utans wurden Jahre zuvor aus Ölpalmplantagen oder illegaler Haltung gerettet. Acht von ihnen wurden von klein auf durch BOS rehabilitiert, das heißt, über mehrere Jahre auf die Auswilderung vorbereitet. "Wir dürfen die 50 bisherigen bzw. kurz bevorstehenden Auswilderungen als großartigen Erfolg betrachten", so Martin Bartsch, Geschäftsführer von BOS Deutschland. "Wir stehen jedoch im Wettlauf mit der Zeit....

Hoffnung für Orang-Utans auf Borneo

Borneo/Indonesien: Orang-Utans wieder frei Hoffnung für den Artenschutz: BOS entlässt weitere Orang-Utans in die Freiheit Pünktlich zum „Tag der Erde“ am 22. April dürfen die Orang-Utans Mail, Lesan und Casey zurück in die Wildnis. Sie sind die dritte Gruppe in diesem Jahr, die Borneo Orangutan Survival (BOS) auswildert. Über 20 weitere Artgenossen werden ihnen in diesem Jahr noch folgen. Gleich am 1. Mai sind Hamzah, Abbie und Berlian an der Reihe. Keine leichte Aufgabe. Bevor einer der rothaarigen Menschenaffen in die Freiheit entlassen werden kann, muss er alle Fähigkeiten erlernen, um im Regenwald zu überleben....

Weiterhin Massaker an Orang-Utans auf Ölpalmenplantagen?

Borneo Orangutan Survival (BOS) Deutschland e. V. und die indonesische BOS Foundation halten den Plantagenbetreibern das Verursacherprinzip entgegen und fordern entschiedene staatliche Unterstützung. In Ost-Kalimantan (Borneo) wurden Orang-Utans auf Ölpalmenplantagen grausam abgeschlachtet. Wie die indonesische Zeitung "Tribun Kaltim" im September 2011 berichtete, geschah dies schon vor zwei Jahren. Ein Sprecher der Borneo Orangutan Foundation meint dazu: „Der schreckliche Vorfall in Ost-Kalimantan hat die düstere Wahrheit an den Tag gebracht, mit der sich viele von uns aus dem Orang-Utan-Schutz schon seit Jahrzehnten auseinandersetzen...

Borneo Orangutan Survival (BOS) Deutschland e. V.: Mitgliederversammlung am 01.10.2011 in Berlin

BOS Deutschland seit 10 Jahren im Einsatz für die Orang-Utans von Borneo Berlin, 01. 10. 2011: Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung von BOS Deutschland e. V. standen das zehnjährige Vereinsjubiläum und die Auswilderungsbemühungen der indonesischen BOS Foundation. Anna Voß, Geschäftsleitung Projekte: „Der sogenannte Orang-Utan Aktionsplan der Regierung Indonesiens verlangt die Auswilderung aller dafür geeigneten Orang-Utans in den Auffangstationen bis 2015.“ Nach Ansicht von Fachleuten könnten jedoch in zehn Jahren alle größeren Urwaldgebiete Borneos vernichtet sein. „Wir sitzen alle in einem Boot und das Boot...

Inhalt abgleichen