Aufsichtsrat

Überdurchschnittlich kritisch: Zusammensetzung des Aufsichtsrats

Zum siebten Mal untersuchte das Center for Corporate Governance an der HHL Leipzig Graduate School of Management die Akzeptanz des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK). Anhand einer empirischen Studie werden systematisch die aktuellen Entsprechenserklärungen der DAX und MDAX Gesellschaften ausgewertet und deren Complianceverhalten analysiert. Ziel der Studie ist es, ein aktuelles und detailliertes Bild der Kodexentsprechung zu vermitteln. Dafür werden das grundsätzliche Akzeptanzniveau und das Entsprechensverhalten dargestellt sowie die Corporate-Governance-Qualität der Unternehmen mittels aggregierter Indizes diskutiert. Die Studie vermittelt einen differenzierten Blick der marktrelevanten Akzeptanz des DCGK durch die größten deutschen Aktiengesellschaften. Stabiles Akzeptanzniveau bei den Unternehmen "Die Akzeptanz des DCGK hat sich weiterhin auf einem hohen Niveau stabilisiert: durchschnittlich werden 96,4% der 'Soll-Empfehlungen'...

"Wir brauchen nicht Strategien für Männer und Frauen, sondern für Mütter und Väter"

Aktuell befinden sich 11 Frauen unter den 100 wichtigsten Aufsichtsräten in Deutschland. Die deutsche Wirtschaft tut sich schwer, die von der Politik beschlossene "Frauenquote" zu erfüllen. Mit welchen Herausforderungen Unternehmen konfrontiert sind und welche Strategien es für weibliche sowie für männliche Führungskräfte gibt, war Gegenstand des Handelsblatt Business School Talks mit gut 150 Gästen am Freitag, dem 11. Dezember 2015, in Köln. Moderatorin des Abends war Handelsblatt-Redakteurin Anja Müller. "Ohne Quote dauert es noch 300 Jahre, bis sich etwas ändert", erklärte Dr. Kerstin Fehre, HHL-Alumna und Habilitantin am Institut für Unternehmensführung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Steuerrechtsexpertin Prof. Dr. Johanna Hey forderte: "Wir brauchen nicht Strategien für Männer und Frauen, sondern für Mütter und Väter." Darüber hinaus stellte die Direktorin des Instituts für Steuerrecht an der Universität...

PR-Profi Michael Oehme: Frauenquote erzielt keine merklichen Erfolge

Der Anteil weiblicher Aufsichtsräte ist nur minimal gestiegen St. Gallen, 24.08.2015. PR-Profi Michael Oehme macht darauf aufmerksam, dass die gesetzliche Frauenquote leider noch keine merklichen Erfolge zeigt und bezieht sich dabei auf Zahlen des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Demnach besetzen Frauen in DAX-Unternehmen nur jeden vierten Aufsichtsratsposten. So stieg der Anteil weiblicher Aufsichtsräte seit letztem Jahr um zwei Prozentpunkte auf knapp 26,7 Prozent. "Sicherlich wird es noch einige Zeit dauern, bis sich die Frauenquote durchgesetzt hat und man sichtbare Erfolge sieht", vermutet PR-Profi Michael Oehme. "Die Frauenquote wegen eines ersten Zwischenfazits direkt zu verschärfen, wäre kontraproduktiv." Auch der BDI macht deutlich, dass es grundsätzlich Fortschritte innerhalb deutscher Firmen gab, ihren Frauenanteil in Führungsgremien zu erhöhen. Unterdessen meint BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber: "Dass...

Deutsche Annington: Erweiterung des Aufsichtsrats beschlossen

Bochum, 6. Mai 2015 – Die Erweiterung des Aufsichtsrats der Deutschen Annington Immobilien SE (ISIN DE000A1ML7J1; Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard) wurde auf der Hauptversammlung am 30. April 2015 wie erwartet beschlossen. Bereits im Dezember 2014 hatten die Deutsche Annington Immobilien SE und die GAGFAH S.A. vereinbart, das Aufsichtsgremium im Zuge der Fusion um drei Mandate zu erweitern. Neu im Kontrollgremium sind Gerhard Zeiler, bis März Vorsitzender des GAGFAH-Verwaltungsrats, sowie Hendrik Jellema und Daniel Just, vorher ebenfalls im GAGFAH-Verwaltungsrat tätig. „Ich freue mich sehr, dass wir mit Gerhard Zeiler,...

Flexible Arbeitszeitmodelle für mehr Frauen in Chefetagen

Die gesetzliche Frauenquote ist offiziell beschlossen und tritt 2016 in Kraft. Die Frage bleibt, wie es der Wirtschaft gelingt, mehr Frauen in Führungspositionen zu bekommen. Bereits 2011 hatten sich die Personalvorstände der deutschen Dax-Konzerne freiwillig zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen verpflichtet, die Umsetzung verlief bisher jedoch wenig erfolgreich. Aktuelle Erhebungen zeigen, dass die Frauenquote sowohl in der Privatwirtschaft als auch in einem Großteil der Unternehmen mit staatlicher Beteiligung weit verfehlt wird. Zu den Gründen hierfür zählen auch unflexible Arbeitszeitmodelle. Der Beschluss...

PR-Experte Michael Oehme: Weit entfernt von Gleichstellungszielen

Die angestrebte Frauenquote in den öffentlichen Unternehmen konnte bislang nicht erfüllt werden St. Gallen, 23.07.2014.Es ist seit Jahren DAS diskutierte Thema. Bei Politik und Volk erhitzt es die Gemüter. Per Definition ist die Frauenquote eine Vorgabe, die festlegt, dass ein bestimmter Mindestprozentsatz von Beschäftigten eines Unternehmens oder Mitgliedern eines Gremiums aus Frauen bestehen muss. Das politische Ziel besteht darin, den Anteil von Frauen in bestimmten Berufsgruppen und/oder Führungsebenen zu erhöhen. „Dieses Vorhaben funktioniert allerdings eher schlecht als recht“, Michael Oehme, Unternehmensberater aus...

30.04.2014: |

Udo Marweg übernimmt Aufsichtsratsmandat der syngenio AG

Der Aufsichtsrat der syngenio AG hat zum 10. April 2014 den langjährigen Unternehmensvorstand Udo Marweg als neues Mitglied berufen. Udo Marweg (60) übernimmt das Mandat als Nachfolger des nach dreizehnjähriger Tätigkeit scheidenden Gründungsaufsichtsrats Adrian Newrick. Seine Vorstandsaufgaben hatte Udo Marweg mit Vollendung des sechzigsten Lebensjahrs auf eigenen Wunsch zum 31.03.2014 abgegeben. Als Vorstand und Gesellschafter prägte der Mathematiker Udo Marweg die Entwicklung der syngenio AG zum etablierten Spezialisten für Finanz-und Enterprise IT seit 2001 maßgeblich mit. In seiner neuen Funktion wird er dem Unternehmen,...

Die Organe der AG

von Dr. jur Lutz WERNER (www.vorratsgesellschaft-kaufen.de) Die AG ist Körperschaft und juristische Person. Um als solche handeln zu können, bedarf sie bestimmte Organe. Diesen obliegt die interne Willensbildung und deren Verwirklichung nach außen. Die AG hat stets drei Organe: Vorstand, Aufsichtsrat und Hauptversammlung. Das Verhältnis der Organe zueinander wird durch eine weitgehend zwingende Kompetenzverteilung bestimmt, die durch das Bestreben nach annähernden Gleichgewicht und funktionsfähigen Kontrollmechanismen gekennzeichnet ist. Dieses System von Checks an Balances macht einen großen Teil der „Corporate Governance“-Debatte...

Themis Bioscience: Impfstoffspezialist gewinnt renommierte Mitglieder für Aufsichtsrat

Wien, 20. Juni 2013 – Die Biotech-Boutique für die Entwicklung von Impfstoffen gegen neue Infektionskrankheiten, Themis Bioscience, beruft zwei renommierte IndustrieexpertInnen in seinen Aufsichtrat. Anne-Marie Graffin und Dr. Gerd Zettlmeissl werden zukünftig das Unternehmen beraten. Ihre Erfahrungen in Top-Positionen in Pharma- und Biotech-Unternehmen kommen zu einem idealen Zeitpunkt für Themis: Präklinische Fortschritte bei der Entwicklung von Impfstoffen gegen Dengue- und Chikungunyafieber erweckten vor Kurzem große Aufmerksamkeit in der Industrie. Das Wiener Biotech-Unternehmen Themis Bioscience GmbH gab heute die Berufung...

Aximpro-Geschäftsführer Andreas Ried verstärkt Aufsichtsrat der printvision AG

printvision AG profitiert von den Erfahrungen des neuen Aufsichtsratsmitglieds Freising, 02. Mai 2013. Ende letzten Jahres wurde Andreas Ried, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Aximpro, in den Aufsichtsrat des Freisinger Druckerdienstleisters printvision AG berufen. Zusammen mit Piera Moosburner und Dr. Martin Kellerer unterstützt er den Druckerspezialisten bei seiner Weiterentwicklung. Andreas Ried bringt mehr als 15 Jahre Software- und Technologie-Erfahrung mit. 2008 gründete er sein Unternehmen Aximpro, Anbieter von Marketing-Technologie-Lösungen. Zu den Kunden der Beratungsfirma zählen vorrangig internationale...

Inhalt abgleichen