Arzneimittel

Agenda 2011-2012: Bundesbürger können Sterbehilfe in der Schweiz in Anspruch nehmen

Trotz eines Gerichturteils zur Ermöglichung des Zugangs tödlich wirkender Medikamente an Schwerstkranke hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) entsprechende Maßnahmen des zuständigen Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukten in Bonn unterbunden. Lehrte, 04.03.2019. Nach Medienberichten hat Spahn entsprechende Maßnahmen des Bundesamtes für Arzneimittel (BGArM) von insgesamt 123 vorliegenden Anträgen auf Zugang zu einem Mittel zum Zweck der Sterbehilfe abgelehnt. Einen positiven Bescheid habe es in keinem einzigen Fall gegeben. 22 suizidwillige Patienten seien in der Zwischenzeit verstorben. Eigentlich hatte das Bundesverwaltungsgericht in letzter Instanz am 2. März 2017 entschieden, dass Personen mit einer schweren und unheilbaren Erkrankung, die sich in einer „extremen“ Notlage befinden, vom zuständigen Bundesamt ausnahmsweise eine Erlaubnis zum Erwerb tödlich wirkender Betäubungsmittel erhalten können. Das Bundesgesundheitsministerium...

Agenda News: Gesundheitsminister verhindert Sterbehilfe

Trotz eines Gerichtsurteils zur Abgabepflicht tödlich wirkender Medikamente an Schwerstkranke hat Bundesgesund-heitsminister Jens Spahn (CDU) entsprechende Maßnahmen des zuständigen Bundesamts für Arzneimittel und Medizinprodukte in Bonn unterbunden. Lehrte, 01.03..2019. Nach Medienberichten hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn entsprechende Maßnahmen des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) 93 von insgesamt 123 vorliegenden Anträgen auf Sterbehilfe abgelehnt. Einen positiven Bescheid habe es in keinem einzigen Fall gegeben, 22 suizidwillige Patienten seien in der Wartezeit verstorben. Eigentlich hatte das Bundesverwaltungsgericht in letzter Instanz im März 2017 entschieden, dass Schwerkranke in einer „unerträglichen Leidenssituation“ vom zuständigen Bundesamt ausnahmsweise eine Erlaubnis zum Erwerb tödlich wirkender Betäubungsmittel erhalten können. Das Bundesgesundheitsministerium weigert sich jedoch,...

Erstklassig – Die Shortlist für den inspirato PHARMA MARKETING AWARD 2018

Auch dieses Jahr werden wieder die Besten der Besten in den folgenden 3 Kategorien mit dem inspirato Pharma Marketing Award geehrt: 1. OTC-Unternehmen des Jahres 2. OTC-Marke des Jahres 3. OTC-Neueinführung des Jahres Die feierliche Awardverleihung findet im Rahmen des 6. Branchentreff PHARMA MARKETING am 18. und 19. Juni im Kameha Grand Bonn statt. Und auch hier heißt es „It’s all about emotions“, denn folgende Hersteller und Marken haben es unter die Top 20 geschafft (pro Kategorie in alphabetischer Reihenfolge) und dürfen auf einen Platz auf dem Siegertreppchen hoffen: OTC-Unternehmen des Jahres: Institut Allergosan Angelini Bionorica Beiersdorf (Eucerin/Hansaplast) CP GABA Cosmétique Active Dr. Loges Dr. Theiss Naturwaren / medipharma Galderma Heilpflanzenwohl Klosterfrau PharmaSGP Pohl-Boskamp pro medico QUIRIS Ratiopharm Remitan Dr. Willmar Schwabe URSAPHARM Dr. Wolz OTC-Marke des Jahres: BABOR...

Neuer Medikamentenplan schützt Patienten

DAK-Gesundheit weist auf neues Angebot hin Karlsruhe, 28. September 2016. Die Medikamenteneinnahme soll sicherer werden: Wer drei oder mehr unterschiedliche Tabletten pro Tag einnimmt, hat ab dem 1. Oktober Anspruch auf eine Übersicht vom Arzt. Der neue Medikamentenplan – im Fachjargon Medikationsplan – enthält wichtige Informationen zu den Wirkstoffen und zur Einnahme. Jeder Arzt kann den Plan auf Wunsch des Patienten ausstellen. Der neue Service, den das Bundesgesundheitsministerium initiiert hat, ist kostenlos. Medikamente sollen den Patienten nutzen. Werden sie jedoch falsch kombiniert, können sie das Gegenteil bewirken....

Arzneimittelfälscher missbrauchen Ruf europäischer Firmen

Mit mobilen Laboren unterstützt das Difäm die Aufdeckung von Medikamentenfälschungen Erneut deckten Partnerorganisationen des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission e.V. (Difäm) im Osten der Demokratischen Republik Kongo mit Hilfe mobiler Kleinlabore gefälschte Arzneimittel auf. Die Packungen wurden sofort aus dem Verkehr gezogen. Das Difäm unterstützt Gesundheitseinrichtungen lokaler Partner in afrikanischen Ländern durch die Bereitstellung sogenannter Minilabs sowie Schulungen von Fachkräften in deren Handhabung und stärkt so die Qualität der medizinischen Versorgung vor Ort. Ein Apotheker und Mitglied des Minilab-Netzwerkes...

Herausforderungen für deutsche Pharmaunternehmen nach der Einführung des AMNOG

Die Marktbedingungen pharmazeutischer Unternehmen in Deutschland haben sich in den letzten vier Jahren spürbar verändert. Immer mehr Blockbuster erreichen das Ende ihrer Patentlaufzeit und konkurrieren dadurch direkt mit Generika. Die Markteinführung von Innovationen verzögert sich infolge der zusätzlich implementierten Regulierungen (insb. AMNOG), die vor allem die Bedingungen der Zulassung neuer Arzneimittel erschweren. Market Access wird an dieser Stelle eine Schlüsselrolle zugesprochen und als kritischer Erfolgsfaktor bezeichnet. Dabei ist die frühzeitige und fortwährende Einbindung der Anspruchsgruppen, denen im Market Access-Prozess...

Difäm: "UN-Entscheidung hätte viele Frauenleben gefährdet"

Difäm und Partner: Erfolgreich gegen Ketamin-Aufnahme in Betäubungsmittel-Liste Die Kommission für Betäubungsmittel der Vereinten Nationen diskutierte einen von China eingebrachten Antrag, Ketamin in die Liste der Betäubungsmittel aufzunehmen und somit den globalen Zugriff auf das Medikament zu beschränken. Ketamin gilt als sicheres und zugleich kostengünstiges Narkosemittel, das vor allem in wirtschaftlich armen Ländern Anwendung findet. Das Difäm – Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V. hat nun mit internationalen Partnern dazu beigetragen, das die geplante Entscheidung abgewendet werden konnte. Ketamin...

OLG Frankfurt: Werbung mit Testergebnis bei Arzneimittel

Urteil vom 22.05.2014, Az. 6 U 24/14 Ein gutes Abschneiden bei einem Produkttest stellt ein starkes Verkaufsargument dar und dementsprechend beliebt ist die Werbung mit Testergebnissen. Allerdings birgt solche Werbung ein hohes Irreführungspotential. Dies gilt insbesondere bei der Werbung für Arzneimittel. Im vorliegenden Fall bewarb ein Pharmahersteller im Jahr 2010 ein Arzneimittel gegen Nagelpilz mit dem Hinweis „ÖKO-TEST Gesamturteil sehr gut“. Die Werbung wurde per einstweiliger Verfügung verboten. Der Hersteller beantragte in dem vorliegenden Verfahren die Aufhebung der einstweiligen Verfügung. Das in der...

Brummschädel ade: Mit der neuen Brausetablette KATERFREI ohne Reue Karneval feiern

Köln, 30.01.2014. Hoch die Tassen – zu Rosenmontag darf das mal sein, denkt sich so mancher, um am nächsten Morgen mit einem quälenden Kater wieder aufzuwachen. Doch ab sofort gibt es eine wirkungsvolle Hilfe, um den unschönen Nachwehen vorzubeugen. Es handelt sich um die neue Brausetablette KATERFREI, die mit Kalium, Natrium und Vitamin C in richtiger Konzentration den Wasser- und Mineralstoffhaushalt des Körpers wieder in Ordnung bringt, den der Alkohol negativ beeinflusst. In Apotheken und Drogeriemärkten ist KATERFREI bundesweit erhältlich. „Zu den unerwünschten Wirkungen des Alkohols gehört es, dem Körper Wasser...

Neue Wege in der Schmerztherapie- Verbrauchertag „Gemeinsam gegen den Schmerz“ am 09.10.2013 in Frankfurt

Frankfurt am Main, 24. September 2013 – Wer Schmerzen hat, fühlt sich meist hilflos. Erster Gedanke: Der Schmerz muss weg. Bei Kopf- oder Zahnschmerzen, Schmerzen nach Verletzungen oder Gliederschmerzen durch Erkältungen, führt der Weg zuerst in die Apotheke. Gekauft werden dann in der Regel rezeptfreie Schmerzmittel, meist in Tablettenform, aber auch als Salben oder Sprays zur lokalen Anwendung. In der Apotheke sollte zunächst der Schmerz beschrieben werden, seine Intensität und vor allen Dingen seine Dauer. Werden bereits Arzneimittel gegen den Schmerz eingenommen, sollte der Patient dies auch dem Apotheker mitteilen. Denn...

Inhalt abgleichen