Argentinien

Proindex Capital AG: Grenze zwischen Argentinien und Paraguay wird wieder geöffnet

Baldige Grenzöffnung der Landübergänge zwischen Argentinien und Paraguay. Suhl, 29.10.2021. „Die Menschen auf beiden Seiten der argentinisch-paraguayischen Grenze warten gespannt auf die baldige Wiedereröffnung der Landübergänge zwischen den beiden Ländern. Unterdessen überlegen sich die Behörden beider Länder, wie man sich zukünftig im Rahmen einer Post-Pandemie bei der Einreise zu verhalten hat“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG. Nicht-paraguayische Staatsbürger müssen eine Impfbescheinigung vorlegen, die bestätigt, dass sie den vollständigen Impfschutz haben. Diejenigen, die nur eine Impfung haben, müssen auch einen Antigentest durchführen du vorweisen. Touristen müssen einen QR-Code von der Website des paraguayischen Gesundheitsministeriums generieren. Natürlich müssen die Hygienevorschriften eingehalten werden, wie zum Beispiel das Tragen einer Gesichtsmaske in Innenräumen. Alle Reisenden müssen...

Galerie Smaltlight auf der Kunstmesse Art International Zurich 2021

Texte zu den Ausstellern der 23. Kunstmesse ART INTERNATIONAL ZURICH (30.9.-3.10.2021, Puls.5 Zürich, Schweiz). AUSSTELLERPRÄSENTATIONEN DER ART INTERNATIONAL ZURICH 2021 SMALTLIGHT / Uitikon, Switzerland: Das junge Kunstprojekt SMALTLIGHT präsentiert dem Schweizer Kunstmarkt vier aufstrebende zeitgenössische Künstler: Ricardo Celma (Argentinien) verbindet Formen und Techniken des magischen Realismus, des Barocks und der Spätgotik in grosser handwerklicher Qualität zu etwas Neuem und Unverwechselbarem. Ebenfalls aus Argentinien stammend, vereint Alejandro Parisi grossartige Kompositionen von Farbe, Licht und Raum, die den Betrachter in geheimnisvolle Szenen eintauchen lassen, die zu existenziellen Fragen führen. Der österreichische Textilkünstler Florian Nörl interveniert an dieser Schnittstelle seinen Platz mit einer interaktiven plastischen und malerischen Erkundung des textilen Materials. Der spanische Künstler Marco Prieto,...

Emissionsvermeidung mit Elektromobilität im Bereich der Mikromobilität

Mikromobilität könnte, so eine Studie, viel CO2 einsparen und für Arbeitsplätze sorgen. Mit Mikromobilität sind Kleinst- und Leichtfahrzeuge gemeint, elektrisch angetrieben, vom Pedelec über elektrische Zweiräder bis zu Kleinfahrzeugen mit vier Rädern, versehen mit einer kompakten und leichten Bauweise. Als Model für die Untersuchung von EIT InnoEnergy diente die Stadt München. Ergebnis war, dass die aktuellen Fahrzeugtypen für viele Anwendungen ungeeignet sind. Dazu gehören etwa das Abholen von Kindern, der Lebensmitteltransport oder die Lieferung von Paketen. Die verwendeten Fahrzeuge verursachen hohe Kosten und sind nicht ins bestehende städtische Transportsystem eingebunden. Mikromobilitätsfahrzeuge machen aktuell weniger als 0,1 Prozent aller innerstädtischen Fahrten aus. Würde diese Zahl steigen, so könnten bis zum Jahr 2030 in München 30 Millionen Tonnen CO2 jährlich eingespart und eine Million Arbeitsplätze geschaffen...

Rohstoffe im Aufwind

Nach eher langweiligen Rohstoff-Jahren sind die Rohstoffe im Zuge der Covid-19-Pandemie in den Fokus der Anleger gelangt. Erst kam der Absturz der Rohstoffpreise im Jahr 2015, danach die Pandemie-Krise, doch seit dem vergangenen Jahr ist der Aufschwung da. Angebot und Nachfrage weichen voneinander ab (viele Minen waren geschlossen oder in ihrer Produktion eingeschränkt) und dank monetärer Hilfestellungen durch die Regierungen ist Investitions-Liquidität gegeben. Auch haben die Bedenken bezüglich Chinas Wachstum nachgelassen, und der Rohstoff-Motor China läuft wieder rund. Aber nicht nur China, auch andere Länder bringen zum Beispiel...

Taxi-Drohnen - Science-Fiction wird Realität

Elektrisch und mit vertikaler Start- und Landemöglichkeit bewegen sich Flugdrohnen in die reale Welt. Geschuldet ist dies den Fortschritten in den Sektoren Motor, Batterie und Technologie. Schlecht verbundene oder erreichbare Orte auf erschwingliche Art zu erreichen, dazu noch emissionsarm, ist eine schöne Vorstellung. Testflüge sollen ab dem nächsten Jahr in Spanien laufen. In Barcelona und Santiago de Compostela (bekannt als das Ziel des Jakobswegs) werden die Passagierdrohnen als Pilotprojekt abheben. Verantwortlich ist hierbei das öffentliche spanische Unternehmen für Luftraumüberwachung im Rahmen von zwei EU-Projekten. Drohnen,...

Auch Banken reagieren auf die Abkehr von fossilen Brennstoffen

Bereits 2020 lag der Fokus auf Klimathemen. Erneuerbare Energien und saubere Energien werden favorisiert. Die Banken ändern ihre Politik für fossile Kredite. Einige Banken haben bereits signalisiert, dass die Finanzierung von fossilen Brennstoffen reduziert werden soll. Manche Bank kündigte sogar einen kompletten Ausstieg an. Dahinter steckt sicher auch der Gedanke, dass klimabedingte steuerliche oder politische Änderungen Risiken darstellen, die die Banken vermeiden wollen. Die Outperformance sauberer Energie wird also fortgesetzt. Denn hier können die Finanzen wachsen. So haben sich etwa die Aktien, bei denen es um saubere...

Klimaziele im Blickpunkt

Wind und Sonne allein reichen nicht aus, um umweltfreundlich ausreichend Strom für alle zu produzieren. Gemäß Berechnungen von McKinsey & Co. findet bis zum Jahr 2050 eine Verdoppelung des weltweiten Stromverbrauchs statt. Besonders die Nachfrage aus dem Verkehrsbereich und auch der Strombedarf von Gebäuden ist dafür verantwortlich. Um die geplante Dekarbonisierung voranzutreiben sind immense Investitionen nötig. Rund 50 Billionen US-Dollar sollen es in den kommenden 30 Jahren sein, so McKinsey. Wind und Sonne als Energiequellen sind unberechenbare und unvorhersehbare Kandidaten. Um das ihnen eigene Auf und Ab zu regulieren,...

Energiewende - aus dem All

Solarkraftwerke im All zu installieren, diesen Plan gibt es schon gut 100 Jahre lang. ??????? Die Idee, Solarkraftwerke in den Himmel zu verlegen, gibt es schon sehr lange, könnten sie doch rund um die Uhr Strom produzieren. Eine Photovoltaik-Anlage, also ein fliegendes Kraftwerk müsste nach Berechnungen mindestens zehn Quadratkilometer groß sein. Trotz aller Schwierigkeiten will die europäische Weltraumbehörde ESA Pläne für die Gewinnung von Energie im All fördern. Übrigens plant China dies bis zum Jahr 2050 Wirklichkeit werden zu lassen. Immerhin ist die Technik wohl schon so weit, das Ganze ist also keine Science-Fiction-Idee...

Rohstoffe für grüne Energie

Japan will es bei den Olympischen Spielen 2021 vormachen: Das olympische Feuer wird mit Wasserstoff brennen. Bei der Olympiade 1964 in Tokio erregten noch elektronische Zeitmessung und ein Superschnellzug Aufsehen. Heute geht es um autonome Taxis und Roboter. Mit Solarstrom aus Wasser hergestellt, wird Wasserstoff-Technologie das olympische Feuer brennen lassen. Denn Klimaschutzziele gehören weltweit zu den zentralen Themen. Wasserstoff lässt nicht nur Fahrzeuge fahren, sondern kann auch Strom und heißes Wasser für Eigenheime liefern. Ein Rohstoff, den die neue Technologie braucht, ist Platin. Denn der nötige Katalysator beinhaltet...

Rohstoffe aus dem Weltraum - Galaktische Bestrebungen

Gesetze für den Abbau von wertvollen Rohstoffen im Weltall will die NASA festlegen. Die NASA beabsichtigt Mondfelsen zu kaufen und sucht Unternehmen, die Abbaureisen in das Weltall durchführen. Angebote werden bereits eingeholt. Bei den Reisen zum Mond sollen Proben gesammelt werden. So soll ein Präzedenzfall für den Bergbau auf der Mondoberfläche geschaffen werden. Das gesammelte Material bleibt auf dem Mond und das Eigentum daran geht an die NASA. Dabei zahlt die NASA nur für das gesammelte Material, geschätzte 15.000 bis 25.000 US-Dollar. Das Weltall hat Einiges an Rohstoffen zu bieten, Eis, Helium und andere Materialien....

Inhalt abgleichen