Aprilscherz

Attingo Datenrettung präsentiert: Die kuriosesten Datenrettungsfälle

Auch wenn heute der 1. April ist: Alle hier beschriebenen Datenrettungsfälle haben tatsächlich so stattgefunden – wir schicken heuer niemanden in den April! Spontane Selbstentzündung Nicht selten erhalten die Techniker von Attingo Datenrettung durch Feuer zerstörte Speichermedien. Verkohlte PCs, Laptops, NAS-Storages oder sogar ganze Serverfarmen die dem Feuer zum Opfer fielen, landen in den Reinraumlaboren von Attingo. Die Datenträger werden aus den verformten und geschmolzenen Gehäusen befreit und in Folge die Daten gerettet. Die Datenrekonstruktion von durch Hitze beschädigten Festplatten und SSDs ist meist sehr aufwendig, auch weil in vielen Fällen Löschwasser den ursprünglichen Schaden noch weiter verschlimmert hat. Überrascht waren die Kundenbetreuer jedoch von folgender Anfrage einer Kundin: eine Festplatte hat von selbst Feuer gefangen. „Ich habe gerade ein Produktvideo auf meiner 3TB USB Festplatte gespeichert. Plötzlich...

Die besten Aprilscherze der Fluggesellschaften

London, 22. März 2011: Aufgepasst, bald ist es wieder soweit. Am 1. April sollte man nicht alles glauben, was man hört und liest. Auch Fluggesellschaften machen da keine Ausnahme. Im Gegenteil, manche Airlines sind sogar berüchtigt für ihre Scherze. www.Cheapflug.de, das internationale Online-Mediennetzwerk für die Suche nach und den Vergleich von Flugpreisen, hat im Auftrag der guten Laune nach den Fluggesellschaften mit den besten Schnäppchen-Scherzen, Fantasie-Flügen und der spaßigsten Spinnerei der letzten Jahre geforscht. Hier sind die Cheapflug.de Top 5: (http://www.cheapflug.de/reisetipps/die-besten-aprilscherze-der-fluggesellschaften/) Virgin Diese Marke bemüht sich sowieso schon, etwas anders zu sein als andere. Klar, dass da keine Chance verpasst wird, den Kunden einen kleinen Streich zu spielen und so für allgemeine Erheiterung zu sorgen. In Australien schaltete die Fluglinie Virgin Blue 2008 beispielsweise Werbeanzeigen...

Teuerste Domain aller Zeiten – preisvergleich.de hält nicht den Rekord

Die Meldung, die Domain www.preisvergleich.de sei für 15 Millionen Dollar an einen arabischen Investor verkauft worden, verbreitete sich am ersten April wie ein Lauffeuer. Nun kam das Dementi. Der Rekord, die teuerste Domain aller Zeiten zu sein, ist nicht geknackt worden. Verständlicherweise herrschte am ersten April große Aufregung bei den Mitarbeitern der Unister GmbH, als sie von dem Deal erfuhren. Gegen Abend allerdings meldete sich Geschäftsführer Thomas Wagner zu Wort und erinnerte an das Datum des Tages, nämlich den ersten April 2009 und dementierte den Verkauf von www.preisvergleich.de. Ein Investor aus Dubai, der die Domain für 15 Millionen Dollar gekauft habe, existiere nicht. Besonders seine PR-Abteilung – aber auch das Redaktionsteam von www.news.de – haben sich von dem Chef auf die Schippe nehmen lassen. Thomas Wagner hat erst im November 2008 die Domain www.kredit.de für 900.000 Euro erworben – warum hätte der findige...

Seminarboerse.de GmbH (Plattform für Bildung) und Deutsche Shell AG schließen Bildungskooperation

Als das Münchner Weiterbildungsportal Seminarboerse GmbH zur Fußballweltmeisterschaft im Jahr 2006 dem Hamburger Erdölkonzern Deutsche Shell AG vorschlug, Autofahnen an den Shell-Zapfsäulen zu verteilen, lehnte die Konzernleitung diese Vorschlag noch rundheraus ab. Mit ihrer neuen Idee drang die Seminarboerse jetzt jedoch zur Konzernspitze durch. Beide Unternehmen ließen nun verlauten, in Sachen Bildung kooperieren zu wollen. Der Slogan „Wir bringen Sie voran“, den die Kreativabteilung der Seminarboerse ersonnen hatte, gefiel dem Konzern auf Anhieb. Daraus entstand ein für Deutschland einzigartiges Konzept. An den Shell-Tankstellen...

Inhalt abgleichen