Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Anglizismen

Viele Fremdwörter, wie z.B. Anglizismen, sind ärgerlich und erklärungsbedürftig Neues Buch erklärt in Deutsch und mit Spaß

Wörter auf Englisch sind mittlerweile eine zusätzliche Sprache geworden. Meist sind sie überflüssig und könnten verständlich und mit gleichem Inhalt auf Deutsch verwendet werden. Keiner kann allerdings vermeiden, die oft ärgerlichen Begriffe zu hören oder zu lesen. Auch andere Fremdwörter durchmischen die deutsche Sprache häufiger als früher. Es bleibt allerdings nichts anderes übrig als mitzuspielen und zumindest zu wissen, was gemeint ist. In diesem Sinne möchte das neue Buch mit über 1000 kurz und prägnant, manchmal humorvoll erklärten Begriffen eine kleine Hilfe sein. Es handelt sich nicht um ein wissenschaftliches Lexikon, sondern enthält eine Auswahl von Begriffen, die im Alltag oft vorkommen. Es macht Spaß sich in diesem Buch „klug zu machen“. Umfang 180 Seiten / Preis 9,95 Euro Verlag: BOD, Norderstedt( ISBN: 978-3-7448-3441-4 Bestellbar über jede Buchhandlung oder Amazon Als Leseprobe sind unten stehend...

Sprachpanscher DB geht in sich

Weniger Englisch, mehr Deutsch. Die DB hat angekündigt, in Zukunft wieder mehr deutsche Bezeichnungen zu verwenden. Ob wir uns auf den Bahnhöfen noch zurechtfinden werden, wenn der „Service Point“ plötzlich wieder Auskunft heißt, der „Ticket Counter“ Fahrkartenschalter, „Mc-Clean“ wieder Toilette und „Kiss & Ride“ einfach nur Kurzparkzone? Bahn-Chef Rüdiger Grube erklärte vorige Woche, die Deutsche Bahn wolle in Zukunft sparsamer mit Begriffen in englischer Sprache umgehen. Anstelle „Hotline“ soll beispielsweise der Begriff „Service-Nummer“ (auch nicht das Wahre) verwendet werden, anstelle „Flyer“ „Broschüre“ oder „Handzettel“. Mittlerweile eingebürgerte Begriffe wie „Intercity“ oder „BahnCard“ sollten allerdings weiter benutzt werden, Und auch „Call a bike“, freilich ergänzt mit dem Zusatz „das Mietrad-Angebot der Deutschen Bahn“ (warum eigentlich nicht gleich „Fahrradverleih“?)...

Hinter jedem Wort lauert ein Kniff. Gratis-Tipps vom Werbetexter.

Die Uhr tickt: In der schnelllebigen Zeit verändern sich die Anforderungen an Werbung und Marketing. Die Wahrnehmung ist angesichts der Reizüberflutung getrübt. Deshalb ist es besonders wichtig, im Dialog mit Kunden die richtigen Handlungsanreize zu setzen: Wort für Wort. Genau dabei hilft ein Freier Werbetexter, der die Werbeprojekte zuverlässig, präzise und mit analytisch-logischem Sachverstand anpackt. Zufriedene Kunden erwarten eine hohe Problemlöse-Kompetenz, sprachliches Geschick, eine kreative und raffinierte Wortwahl, vor allem aber guten Rat – und erst recht gute Taten. Wortkopf ist ein solcher Texter, der bundesweit tätig ist nach einem telefonischen oder schriftlichen Briefing. Langjährige Erfahrung kennzeichnet die Texter-Karriere des Werbers, der zugleich ganz auf Service und Qualität setzt. Bestes Beispiel dafür: Auf der Homepage www.wort-kopf.de gibt es immer wieder Tipps und Tricks rund ums Werben, Direktmarketing,...

"Filosofie" und kein Ende - Neues aus der Welt der deutschen Sprache

Orenhofen (Eifel), 02.01.2008. Mit ihrem vor kurzem veröffentlichten Werk Deutsch - die schreckliche Sprache? Eine Reise durch die Welt der deutschen Sprache hat sich die Eifeler Sprachwissenschaftlerin Jutta Berg-Schmitt einen lang gehegten Traum erfüllt. Mit ihrem umfassenden Werk über viele Aspekte der deutschen Sprache möchte die Hobbyautorin eine seit jeher in Deutschland bestehende Informationslücke in Bezug auf die deutsche Sprache schließen und dies in allgemein verständlicher Weise. Die deutsche Sprache ist zwar oft ein Thema in den Medien, meist beschränkt sich die öffentliche Diskussion aber auf das viel verteufelte...

Inhalt abgleichen