Amnesty International

HMKW-Medienstipendium in Zusammenarbeit mit Amnesty International für das Wintersemester 14/15

Die HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft lobt in Kooperation mit Amnesty International zwei Medienstipendien für die Studiengänge B.A. Grafikdesign und Visuelle Kommunikation, B.A. Medien- und Eventmanagement, B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation sowie B.A. Medien- und Wirtschaftspsychologie aus. Die Höhe pro Medienstipendium beträgt ca. 10.000 Euro (je nach Studiengang). Mit dem Stipendium wird die Hälfte der Studiengebühren für das gesamte Bachelor-Studium in der Regelstudienzeit beglichen. Um ein Stipendium zu gewinnen, müssen die Bewerber und Bewerberinnen ihre Kreativität und Eignung für ein medienorientiertes Studium unter Beweis stellen. Es gilt, auf Amnesty International aufmerksam zu machen. Hintergrund: Amnesty International ist eine weltweite, von Regierungen, politischen Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen unabhängige Mitgliederorganisation. Auf Grundlage der Allgemeinen...

Weihnachts-Shopping mal anders: Charity-Auktion im Red Dot Design Museum

Seit 2011 gehört sie zum festen Programmpunkt des Red Dot Design Museums: die Auktion zugunsten von Amnesty International. In diesem Jahr kommen am Sonntag, den 15. Dezember wieder zahlreiche internationale Produkte unter den Hammer. Bei der etwas anderen Art des Shoppings werden all jene fündig, die noch auf der Suche nach ausgefallenen Weihnachtsgeschenken sind. Zur Auswahl formschöner Alltagsgegenstände, die Vito Orazhem, Geschäftsführender Vorstand des Design Zentrums NRW, traditionell in der Adventszeit versteigert, zählt unter anderem der luftig-elegante Kaminholz-Korb „RAIS Carry II“ des dänischen Herstellers RAIS. Das aus Aluminium gefertigte Wohnaccessoire verfügt über ein ergonomisches, von der Natur inspiriertes Design und überzeugt auch durch sein geringes Gewicht. Zudem können die Teilnehmer auf den Stuhl „MUSE“ bieten: Das Möbel von Shiang Ye Industrial aus Taiwan eignet sich sowohl für den Innenraum als auch...

Abstrakte Menschenrechte ohne Freiheit und Gleichheit werden herrschaftlich missbraucht

Ein Gastbeitrag von Wolf-Dieter Narr für Peira – Gesellschaft für politisches Wagnis e.V. Berlin, 05.09.2013: Die Überschrift ist widersprüchlich formuliert. Sie könnte jedenfalls missverstanden werden. Sie zu klären, könnte dazu beitragen, das, was unter Menschenrechten verstanden werden sollte, möglichst so einzukreisen, sie nicht wie einen Honigtopf voll edler „Rechte“ zu missbrauchen. Werden die Menschenrechte nicht genauer bestimmt, kann zu jedem Zweck in den süßen Topf hineingegriffen werden. Auf dass, wenn schon nicht das eigene Handeln, so doch sein erster Geschmack versüßt werde. Ich will mich weithin an die Wortfolge der Überschrift halten. Offen enden werde ich mit einer zusammenfassenden Behauptung. Offen bleibt sie, weil d e r Menschen „Rechte“ im Sinne von allen Menschen eignenden Bedürfnissen und Erfordernissen nie abschließend, also eindeutig und endgültig bestimmt und angewandt werden können. Das...

Regionaler und Internationaler Wahnsinn – Wake News Radio/TV

http://www.youtube.com/watch?v=PTVQyBkfLCI Zur Zeit fliegen die Fetzen, Machtkämpfe, undurchschaubare Schachzüge verwirbeln mit regionalen Wahnsinnstaten! Die NWO der DIMs (Dominante irrsinnige Minorität) versucht gnadenlosen Terror über den Nahen Osten zu bringen. Deren CIA (auch Al CIAda) Truppen sind die Vorfront der sog. Rebellen, die von ihnen mit Waffen, Munition, Geld, Gold, Information und militärischem Eingreifen unterstützt werden um die politisch-strategischen Pläne der Umsetzung der Neuen Welt Ordnung überall umzusetzen, in dem Chaos, Regimestürze, allseitige Zerstörung in die jeweiligen bislang souveränen...

Die kontinuierliche Menschenrechtsverletzung der BRD – Wake News Radio/TV

http://www.youtube.com/watch?v=z9ucgMGROfM Es wird Zeit, dass wir uns zusammenschliessen und ein gemeinsames Ziel erreichen: Hartz IV muss weg! In kontinuierlicher Menschenrechtsverletzung hält die BRD fest an einem grausamen System der Versklavung und Entrechtung von Millionen Menschen auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Hier vergeht sich nicht Peking an den Menschenrechten, sondern Berlin! Die BRD hat sich den internationalen Menschenrechten verpflichtet, ignoriert sie aber und zeigt aber mit blankem Finger immer in die Richtung anderer Länder um dort Menschenrechtsverletzungen zu beklagen – aber auf eigenem Territorium...

Gewalt: BRD-Staatsschutz/Polizei hetzen Hund auf Opfer, das schwer verletzt wurde!

Zunehmend werden Menschen, andersdenkende Gruppierungen von Menschen in der BRD durch Polizei und Sicherheitskräfte der BRD (Nicht-Regierungs-Organisation) verfolgt, bedroht und wie in diesem krassen Beispiel sogar schwer verletzt! Sogar Amnesty International schaltet sich jetzt ein, da überall in Europa die Polizei- und Sicherheitskräfte der Regierungen, die sich das Gewaltmonopol ausbedungen haben, ausser Rand und Band geraten sind und mit unverhältnismässigen Mitteln gegen unbewaffnete und zumeist friedliche Einwohner vorgehen, die von ihrem verfassungsmässigen (in der BRD grundgesetzmässigen) Demonstrationsrecht Gebrauch...

Mexiko: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte nun Teil der Verfassung

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wurde im Juni 2011 offiziell in die Verfassung Mexikos aufgenommen Die negative Geschichte Mexikos auf dem Gebiet der Menschenrechte reicht Jahrzehnte zurück. Das Durchsetzen der Menschenrechte war eine Herausforderung. Die Regierung leitete Reformen ein, um die Allgemeine Erklärung für Menschenrechte in die Verfassung aufzunehmen. Die führende internationale Menschenrechtsorganisation Amnesty International schrieb in ihrem Bericht über das Jahr 2011, dass in Mexiko „ungestrafte Menschenrechtsverletzungen die Norm waren“. Die Eskalierung der Gewalt seitens organisierter Verbrechergruppen...

50 Jahre amnesty: „ACUSAMOS – Wir klagen an“ - amnesty international und APACHETA – Arte Latinoamericano laden ein

Medien beeinflussen unsere Wahrnehmung – auch bei dem Thema Menschenrechtsverletzungen. Hier steht China derzeit im Zentrum des öffentlichen Interesses. Lateinamerika – in den 70er und 80er Jahren noch stark thematisiert – scheint vergessen. Dass die Menschenrechtslage dort weiterhin unsere Aufmerksamkeit verlangt, zeigen die erstmals in Deutschland ausgestellten sozialkritischen Bilder der lateinamerikanischen Künstlergruppe Apacheta. Die Künstler aus Bolivien, Nicaragua und Peru drücken mit den Werken auch eigene Erfahrungen mit Unrecht und Gewalt aus. Die bildende Kunst dient ihnen als Stimme, mit der gegen jegliche Form...

Todayhat.com - Hut ab für eine clevere Idee

Der Künstler Jafeth beweist Köpfchen! Das ist im Wortsinn zu verstehen, denn das umtriebige Multitalent stellt seinen Kopf unter todayhat.com jedem Interessierten für genau einen Tag des Jahres zur Verfügung. Und zwar nicht, um damit zu denken, sondern um einen Hut zu tragen! Jeder Interessierte kann Jafeth für einen Tag des Jahres buchen und ihm einen Hut oder eine Mütze geben. Dieses Kleidungsstück trägt der Künstler dann einen kompletten Tag lang und rührt auf diese Weise die Werbetrommel - für Privatmenschen, für Firmen, für Vereine oder Organisationen. Dabei muss es kein Hut sein. Jafeth zeigt sich da ganz flexibel...

Amnesty International, Menschenrechte und Homophobie

Am 14.07.2009 veröffentlichte Amnesty International (ai) eine Meldung "Homophobie in Litauen", wo es heißt: »Das litauische Parlament setzte am 14. Juli 2009 das Veto des Staatspräsidenten gegen das "Gesetz zum Schutz von Minderjährigen gegen die schädlichen Folgen öffentlicher Informationen" außer Kraft. Diese Entscheidung verankert eine homosexuellenfeindliche Haltung im Gesetz. [...] Das Gesetz institutionalisiert also Homophobie und verletzt die Rechte auf freie Meinungsäußerung und ein Leben ohne Diskriminierung.« Bereits im Januar 2008 veröffentlichte ai einen Artikel »Homosexualität ist ein Menschenrecht« zum Thema...

Inhalt abgleichen