Altersvorsorge

Ferienimmobilien erfreuen sich bei Deutschen großer Beliebtheit – vor allem als Kapitalanlage oder zur Altersvorsorge Magdeburg, 05.06.2014. Während noch vor einigen Jahren die Eigennutzung einer Ferienimmobilie im Vordergrund von Investoren stand, möchten sich potentielle Käufer nun immer mehr auch eine profitable Einnahmequelle erschließen. „Laut einer aktuellen Studie des Online-Ferienimmobilienvermieters FeWo-direkt und des Maklerhauses Engel & Völkers (E&V) denken drei von vier Besitzern einer Ferienimmobilie schon vor dem Erwerb über eine sofortige Vermietung nach“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor. Und jeder...

Die steigenden Immobilienpreise sind nebensächlich: Die Deutschen denken nämlich beim Immobilienkauf zuerst an ihre Nachkommen Magdeburg,14.05.2014. Laut einer bevölkerungsrepräsentativen Studie des Portals Anlageimmobilien.de, bei der 2.000 Bürger in Deutschland befragt wurden, sehen die Menschen in vermieteten Immobilien kein Spekulationsobjekt. Vor allem die jungen Deutschen zwischen 18 und 34 Jahren denken zu allererst an ihre Nachkommen. „Demnach würden sich 54 Prozent für den Erwerb einer Anlageimmobilie entscheiden, damit die Erben davon profitieren können. Bei den über 55-Jährigen nennen nur 47 Prozent dieses Motiv...

Bamberg, 30.04.2014. Ein Sparvertrag oder eine Lebensversicherung zur Altersabsicherung? Immer mehr Deutsche zweifeln an deren Sinn. Zwar gibt es mehr Lebensversicherungsverträge als Bürger in Deutschland, aber mit einem Garantiezins von derzeit 1,75 Prozent auf den Sparanteil, also nach Kosten, steht eher Vermögenserhalt statt Vermögensaufbau im Vordergrund. Bei Sparverträgen sieht es nicht besser aus. Dabei können die verantwortlichen Assetmanager nichts für diese Situation. Die entsprechenden Anlagevorgaben und das schwache europäische Umfeld, lassen einfach nicht mehr Renditen zu. Tendenz: Besserung. „Offenbar ist die Finanzmarktkrise...

Die sinkenden Sparzinsen der letzten Jahre haben die Vermögensbildung vieler Menschen stark beeinträchtigt. Die R&P Finance GmbH aus Bielefeld möchte ihren Kunden aufzeigen, welche Anlageformen für ihre Lebenssituation passend und finanziell sinnvoll sind. "Es gibt nie den einen richtigen Weg beim Vermögensaufbau. Wir versuchen vielmehr, maßgeschneiderte Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln", erklärt Mathias Willmann, Vorstandssprecher der R&P Finance. Daher betrachte die Firma stets die Lebenssituation und -planung, die finanzielle Situation und die Marktentwicklung des Einzelnen, bevor eine Anlage- oder Vorsorgestrategie...

Jeder private Altersvorsorgevertrag, egal ob Riester-, BAV- oder Privatrente verursacht hohe Kosten. Dies hält die meisten Menschen davon ab eine dringend nötige Aufstockung ihrer gesetzlichen Rente anzugehen. Leider deckt die gesetzliche Rente von Personen im heutigen Alter von 20-45 Jahren oft nur 50% von dem in der Rente benötigten Kapital ab. In der Regel werden je 100,- Monatsbetrag 20-32 Euro Kosten verursacht. Dieses Geld wird nicht investiert. Auch die derzeit 1,75% Zinsen gibt es nur auf das Kapital nach Abzug aller Kosten. Wer will also 100,- bezahlen, von denen z.B. nur 75,- angelegt werden und diese dann mit 1,75% brutto...

Wer ein Haus oder eine Wohnung kaufen will, muss bei einer Finanzierung auf vieles achten. Magdeburg, 17.01.2014. Angesichts niedriger Zinsen für das Sparbuch, geringer Garantiezinsen für Lebensversicherungen und unsicherer Aktienmärkte erfreuen sich Immobilien immer größerer Beliebtheit. Für viele Menschen bedeuten die eigenen vier Wänden nicht nur Altersvorsorge, sondern auch ein besseres Stück Lebensqualität. Doch der Traum vom eigenen Haus kann schnell zum Alptraum werden, wenn die Finanzierung platzt. In der Regel werden Immobilien über einen langen Zeitraum finanziert. Die Raten für den Kredit muss man sich dauerhaft...

Wiesbaden, 16.01.2014. Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG erwartet auf Basis einer Befragung von mehr als 100 Projektentwicklern und Immobiliengesellschaften sowie Investoren, dass im kommenden Jahr erneut mit einem Transaktionsvolumen von 30 Milliarden Euro im Bereich Gewerbeimmobilien in Deutschland zu rechnen ist. So jedenfalls lässt sich dies aktuell im Handelsblatt nachlesen. Dort wird auch der Deutschlandchef des Immobiliendienstleisters Jones Lang Lasalle mit Bezug auf die Zahlen von 2013 zitiert: „2014 wird ein ähnliches Niveau erreicht werden." Für die Nachfrage gibt es mehrere Gründe. Immobilien...

Magdeburg, 07.01.2014. „Ein wichtiger Beitrag gleich im neuen Jahr könnte untergehen, da viele noch in den Ferien sind“, meint Thomas Filor, Immobilienexperte aus Magdeburg. Filor spielt damit auf den Beitrag aus dem Handelsblatt „Mehr Mut zum Risiko“ des renommierten Journalisten Reiner Reichel an. Reichel warnt: „Nur in Top-Lagen zu investieren hat auf Dauer keine Zukunft.“ Worum geht es thematisch in dem Beitrag? Zunächst einmal wird deutlich, dass der deutsche Markt mit Gewerbeimmobilien boomt. Hierunter versteht man unter anderem Büro- und Einzelhandelsgebäude, Logistikimmobilien, Hotels. Immobilien dieser Art...

Magdeburg, 09.12.2013. Bei der Frage der finanziellen Vorsorge für das Alter verderben die derzeit sehr niedrigen Zinsen vielen Sparern die Laune und so manch einer fragt sich, wie kann ich denn noch effektiv für den späteren Lebensabend vorsorgen. Denn inzwischen hat es sich unter Deutschlands Bürgern herumgesprochen, dass eine finanzielle Vorsorge für das Alter unumgänglich ist und der privaten Altersvorsorge hier inzwischen ein erheblicher Stellenwert beizumessen ist. Schon jetzt ist dabei klar, dass die Versorgung der später Älteren schlechter ausfallen wird, als dies bei den heute Älteren der Fall ist. „Wir sind der...

St. Gallen, 21.11.2013. Ständig suggeriert uns die abgewählte schwarz-gelbe Regierung, arme und reiche Menschen würden wieder näher zusammenrücken. Doch können zwei voneinander unabhängige Studien von renommierten Forschungsinstituten lügen? Die Studien des Deutschen Institutes für Wirtschaftsforschung (DIW) und des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichem Instituts (WSI) belegen nämlich, dass die Schere zwischen hohen und niedrigen Einkommen in Deutschland groß bleibt. Diese Expertenaussagen widersprechen dem umstrittenen Armuts- und Reichtumsbericht der schwarz-gelben Regierung aus dem Frühjahr. Das Arbeitsministerium...

Inhalt abgleichen