Alpha Lithium

Autobauer investieren kräftig in Elektromobilität und Elon Musk schwört auf Lithium

Lithium ist nicht nur in Elektrofahrzeugen, sondern in vielen Gegenständen des täglichen Lebens verbaut. Erst kürzlich empfahl Elon Musk in die Lithiumbranche einzusteigen, denn dort gäbe es enorme Gewinnmargen, "das ist wie Geld drucken". Batterien und Akkus nehmen an Bedeutung immens zu, so dass man schon mal hört, wir stünden erst am Anfang eines Lithium-Booms. Hierzulande wird am Lithium, am Recycling und an Beiprodukten geforscht. Auf dem internationalen Lithium-Markt muss sich Deutschland erst noch etablieren. Denn hier dominieren Chile, Australien, Argentinien und natürlich China. Und dass Abhängigkeiten fatal werden können, sieht man in der aktuellen Energiekrise und den hohen Energiepreisen. Auch die Autoproduzenten wissen, dass sie um Lithium nicht mehr herumkommen. So investiert etwa Audi 320 Millionen US-Dollar, um die Motorleistung von Elektrofahrzeugen in Europa zu erhöhen. Dabei liegt ein Fokus auf Ungarn. Das Land steht...

Energiespeichersysteme brauchen Lithium

Lithium-Ionen-Batterien sind aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken. Lithium ist daher sehr begehrt. Früher wurde Lithium vor allem für Glas und Keramik sowie für Fette, Pulver und industrielle Anwendungen verwendet. Beim Übergang von fossilen Brennstoffen heute, spielt der Rohstoff Lithium eine wichtige Rolle. Technologische Entwicklungen, niedrigere Kosten und eine fortgesetzte politische Unterstützung treiben diese Entwicklung voran. So sollen auch die Installationen von heute etwa zehn GWh auf zirka 500 GWh bis zum Jahr 2030 steigen. Dies wird einen enormen Lithiumbedarf nach sich ziehen. Dazu kommt noch die Nachfrage aus dem Bereich Elektrofahrzeuge. Dabei werden voraussichtlich die Batteriegrößen weiter wachsen, Reichweite ist nun mal ein wichtiges Thema für Käufer. Zwischen Januar 2021 und Juni 2022 ist der Lithium-Preis von 6.750 US-Dollar je Tonne Lithium gut 68.000 US-Dollar angestiegen. Um die Lücke zwischen Angebot und...

Drohnentechnologie und Rohstoffe

Die zunehmende Zahl von Drohnen ist nur ein Aspekt, der zu einer größeren Nachfrage nach Batteriemetallen führt. Auch im Bergbau nimmt der Einsatz von Drohnen zu. Arbeitsabläufe und Betriebsabläufe digitalisieren, Effizienz und Sicherheit erhöhen, dafür sorgen zunehmend Drohnen. Sie können Menschenmengen kontrollieren, bei Such- und Rettungsaktionen helfen, beim Schutz von Wildtieren agieren und vieles mehr. Bergwerke können überwacht werden und die Drohnen können auch Luftbilder und Kartenbereiche liefern. Der Bergbausektor hat den Wert des Drohneneinsatzes erkannt, auch um Menschen von gefährlichen und sich wiederholenden Aufgaben zu befreien und die Sicherheit zu optimieren. Untertage können die kleinen Helfer in unerforschte Gebiete vordringen, in alte Abbaugebiete oder verlassene Minenschächte. Selbst die schwierigsten und unzugänglichsten Bereiche können so visualisiert und kartiert werden. Drohnen und auch bodengestützte...

Der Erdüberlastungstag und die Nachhaltigkeit

Dieses Jahr fiel der Erdüberlastungstag auf den vierten Mai. Immer früher wird der Vorrat an natürlichen Ressourcen für das laufende Jahr aufgebraucht. Sowohl für einzelne Länder als auch für die gesamte Erde wird jedes Jahr dieser Tag (Earth Overshoot Day) berechnet. Würden alle Länder so haushalten wie Deutschland, so bräuchte es mehrere Erden, um die nötigen Ressourcen zur Verfügung zu haben. Es wird der ökologische Fußabdruck zur gesamten Biokapazität ins Verhältnis gesetzt. Nachhaltigkeit ist das große Thema, auch im Bergbau. Klimaschutz und Ressourceneffizienz sind im Blickpunkt. Dabei helfen im Bergbaubereich...

Zeiten des Wandels

Städte werden sich verändern, denn Mobilität und Digitalisierung schreiten voran. Dafür braucht es viele Rohstoffe. Dies gilt nicht nur für China, wo Megastädte wie Pilze aus dem Boden sprießen. Schätzungen des United Nations Department of Economic and Social Affairs listen die größten Städte im Jahr 2035 auf. Es sind dies Delhi, Tokio und Shanghai. Dabei werde es Delhi auf rund 43 Millionen Einwohner bringen, eine gigantische Zahl. Zurzeit leben die meisten Menschen in Buenos Aires, Los Angeles, Bangkok und Kairo. Zwei Drittel der Weltbevölkerung werden laut Prognosen im Jahr 2050 in Städten wohnen. Bei dem enormen Wachstum...

Nickel, Kobalt und Lithium sind Metalle der Zukunft

Der Nickelpreis ist geradezu explodiert. Viel Nickel kam aus Russland. Viele Rohstoffe, die in Friedenszeiten aus Russland kamen - das Land wird nun von den Märkten ausgeschlossen - sind deutlich teurer geworden. Nickel und Kobalt sind Rohstoffe, die für die gewünschte Dekarbonisierung gebraucht werden. Nickel wird in Solaranlagen, in Windturbinen und auch in den Batterien von Elektrofahrzeugen verbaut. Erstmals als Element wurde Nickel 1751 von einem schwedischen Chemiker entdeckt. In den USA und in der Schweiz wurde das Metall für die Münzenherstellung verwendet. Heute gelingt mit Legierungen auf Nickelbasis ein sehr guter Korrosionsschutz....

Energiespeicher sind gefragt, damit Rohstoffe wie Lithium

Die Zahl der Energiespeicher nimmt zu, dies ist eine große Chance für bestimmte Branchen wie etwa Lithiumgesellschaften. Weltweit geht der Trend zu erneuerbaren Energien. Dabei nehmen Wind- und Solarenergie zu. Das globale Finanzinstitut UBS beschäftigt sich unter anderem damit, wie sich der Sektor der Energiespeicher entwickeln wird. Im Jahr 2020 betrug die kumulierte Speicherkapazität rund 230 GW, für 2030 wird eine Speicherkapazität von mindestens 452 GW prognostiziert. Bei der globalen Stromkapazität wird für 2030 eine Energiespeicherungsquote von bis zu 13 Prozent erwartet. Zum Vergleich, im Jahr 2020 lag diese Quote nur...

Die Zukunft ist jetzt

Zukunftsvisionen gibt es viele, manche nähern sich schon der Realität. Meist zielen Zukunftsvisionen auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung hin, auf das Besiegen von Hunger und Krankheiten und einfach eine bessere Welt. Schön, wenn Bakterien und Algen klimaneutralen Treibstoff produzieren könnten oder wir die Sonnenenergie besser nutzbar machen könnten oder Lebensmittel im Weltall angepflanzt werden könnten. Heute arbeiten viele Volkswirtschaften und Regierungen an einer klimafreundlicheren Welt, die Abkehr von fossilen Brennstoffen wird eifrig verfolgt. Dies gelingt zusehends durch die sich immer stärker verbreitende Elektromobilität....

Äußerst wertvoll und gefragt - Lithium

Elektrofahrzeuge gewinnen an Zuspruch, damit steigt der Lithiumbedarf weiter an. Angetrieben wird ein Elektrofahrzeug von einer Batterie, dessen Hauptbestandteil Lithium ist. Bis 2030 wird laut Schätzungen der Elektromobilitätsmarkt rund 90 Prozent des produzierten Lithiums aufsaugen. Traditionelle Lithiumverbraucher (Fette, Keramik, Schmierstoffe) werden an Bedeutung weiter verlieren. Laut aktuellen Umfragen der Investmentbank UBS steigt die Akzeptanz und das Interesse bezüglich Elektrofahrzeuge bei den Verbrauchern stetig an. Dazu kommen Ausstiegspläne für Verbrennungsmotoren und hohe Kraftstoffpreise. Im Jahresvergleich wird...

Inhalt abgleichen