Aktienmärkte

Fintech Traderama.com mit starken Quartalszahlen für seine computerbasierten Handelssyteme

Anleger, die Ihre Aktien systematisch mit den Robo Advisorn von Traderama.com bei Düsseldorf im ersten Quartal 2018 gehandelt haben, konnten bis zu 99% Gewinn pro Handelspaket erzielen. Gerade in Zeiten, in denen Anleger nervös werden und Aktienmärkte starken Schwankungen unterliegen zahlt sich emotionsloses und systematisches Handeln an der Börse aus. Die computerbasierten Algorithmen von Traderama.com analysieren weltweit Aktienmärkte und senden Anlegern schon mehrere Stunden vor Börsenstart computerberechnete Kauf- und Verkaufspunkte für ausgewählte Aktien zu. Anleger entscheiden sich bei Traderama.com für ein oder mehrere der aktuell acht Handelspakete, die sich aus zwei Handelssystemen und vier Aktienpaketen kombinieren lassen. Sieben der acht angebotenen computerbasierten Handelspakete konnten im ersten Quartal ein im Vergleich zum Markt weit überdurchschnittlich positives Ergebnis erzielen. In der Gruppe der vier Handelspakete...

Börse: Ruhe vor dem Sturm?

Die jüngsten Daten aus dem Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) machen Mut. Die Auftragseingänge in der Industrie haben laut BMWi und vorläufigen Angaben zufolge im Juni preis- und saisonbereinigt um 3,2 Prozent zugenommen. Im Vormonat waren diese noch leicht rückläufig. Damit zeichne sich eine Fortsetzung des Erholungsprozesses in der Industrie ab. Dies wird laut BMWi auch durch die aktuelle Entwicklung der Stimmungsindikatoren unterlegt. Was zweifelsohne stimmt. So stieg Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, der Ifo-Geschäftsklimaindex, im Juli so stark an wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Heißer Herbst! So weit, so gut. Andererseits sind einige Staaten hoch verschuldet. Der private Konsum hinkt hinterher – vor allem in den Vereinigten Staaten. Die jüngsten Konjunkturdaten aus den USA waren alles andere als überzeugend. Was aber bedeutet dies für den Aktienmarkt, der in den letzten Monaten seitwärts pendelte?...

LimesInvestor: Der USD - Rück- und Ausblick! Ist der Dollar ersetzbar?

LimesInvestor USD zum Jahresende und Vorausschau zum neuen Jahr 2010. USD: Allen Unkenrufen zum Trotz gelang es, den Dollar auf einem Niveau zu halten, das der Wirtschaft und den Aktienmärkten eine sichtbare Erholung weltweit ermöglichte. Obwohl viele Volkswirtschaftler vor der immensen Liquidität warnen und ein zukünftiges "Horror-Szenario" erwarten, so ist zumindest ein "GAU" auf den Finanzmärkten vermieden worden. Zugegeben, der Dollar und die Märkte werden weiterhin fragil bleiben, aber, die Einigkeit mit der man die Krise rund um den Globus managte, war schon bespielhaft. Es werden noch viele "Baustellen" z. B. die jeweiligen Staatsverschuldungen zu lösen sein, bevor man wieder eine langfristige Planungssicherheit erreicht. Den USD als wichtigstes Zahlungsmittel kann man im Grunde nicht mit irgendeiner anderen Währung vergleichen oder gar ersetzen. Der Dollar hat nicht nur die Aufgabe, die nationale Wirtschaft in den USA mit...

Börse: Wird 2010 ein Bullenjahr für Aktien?

Neue Jahreshochs standen in den letzten Handelstagen beim DAX auf der Tagesordnung. Das macht Mut für die restlichen drei Handelstage in 2009. Wenngleich der deutsche Leitindex es noch nicht geschafft hat, den vor allem psychologisch bedeutsamen Widerstand bei 6.000 Punkten zu knacken. Es wird also noch einmal spannend zwischen den Jahren. Was viele Anleger aber deutlich mehr interessiert: Wie wird das Börsenjahr 2010? Geht Gold weiter steil? Momentan mangelt es an echten Alternativen zu Aktien. Dies könnte aufgrund der Niedrigzinspolitik auch noch eine Weile so bleiben. Ein erfreulicher Jahresauftakt für die Aktienmärkte...

Twitter: Brandaktuelles zur Börse, zu Aktien und zu Gold

Mikroblogging heißt das Zauberwort. Es gibt kaum ein Medium, das momentan für mehr Schlagzeilen sorgt als Twitter. Was ist Twitter? Und was bringt Twitter für Anleger? To twitter heißt auf Deutsch: zwitschern. Richtig bekannt wurde Twitter durch Barack Obama, der es für seinen Wahlkampf nutzte. Der Reiz dabei: Twitter ist ein Info-Dienst, der von Alltagsbanalitäten bis hin zu wirklich interessanten und vor allem brandaktuellen Nachrichten reicht. Viele Infos für Anleger! Twitter-User verschicken per Computer oder Handy so genannte Tweets, die maximal 140 Zeichen lang sein dürfen. Die kostenfreie Anmeldung bei Twitter ist...

Kursdiamanten.de: Zeichen für eine stärkere Korrektur mehren sich!

Seit Monaten raten wir auf den Goldpreis zu achten und sich frühzeitig mit Gold einzudecken. Heute Vormittag ist dem Gold nun der Ausbruch über die Widerstandszone von 980 Dollar gelungen und rein charttechnisch ist der Weg nun bis 1.000 Dollar frei. Die Marktteilnehmer werden währenddessen zunehmend unruhiger, denn die Zeichen für eine stärkere Korrektur mehren sich. Wichtig in diesem Zusammenhang ist allerdings zu erwähnen, dass nun bereits schon wieder größere Institute mit größeren Positionen auf fallende Aktienkurse spekulieren, so dass eine Panik-Masseneindeckung der Short-Seller nicht auszuschließen ist,...

Prof. Joachim Scheide (IfW Kiel): „Von einem Konjunkturaufschwung kann man noch nicht sprechen“

Professor Dr. Joachim Scheide, der Leiter des Prognosezentrums vom Institut für Weltwirtschaft in Kiel, weist in seinem Interview mit dem unabhängigen Börsenbrief PORTFOLIO360 auf die anhaltenden Risiken der weltweiten Konjunkturentwicklung hin. Auf kurze Sicht sei die Bankenkrise immer noch das zentrale Problem. Hierdurch werde die Kreditvergabe deutlich behindert und das Wirtschaftswachstum gebremst. Mittelfristig werde die notwendige Sanierung der Staathaushalte nicht ohne negative Folgen bleiben. Und schließlich sei mit einer Reduzierung der Liquidität durch die Notenbanken zu rechnen. Alle diese Faktoren sprächen dafür,...

Börse: Wird jetzt alles gut?

In den letzten Tagen präsentierte sich die Börse vorwiegend heiter. Unter anderem auch wegen Barack Obama. War das nun die Wende zum Guten? Fakt ist: Irgendwie schien der Aktienmarkt in der vergangenen Woche relativ immun gegen schlechte Nachrichten. So schlüpfte zum Beispiel die Commerzbank unter den Rettungsschirm der Regierung – doch die Aktie der CoBa stieg am Tag der Meldung. Die Wirtschaftsstimmung im Euroraum ist im Oktober zudem unerwartet tief gefallen und darbt auf einem 16-Jahres-Tief. Doch der Aktienmarkt zuckte nur mit den Schultern. Üble Quartalszahlen gab’s auch. Trotz allem notierte der DAX zeitweise sogar wieder...

Börse: Was sollen Anleger jetzt tun?

Es ist viel passiert in den vergangenen Tagen am Aktienmarkt. Es ist der ganz normale Wahnsinn, der den Börsen derzeit im Nacken sitzt. Hollywood scharrt wohl jetzt schon mit den Hufen – ein schmissiges Drehbuch lässt sich aus diesem Stoff allemal basteln. Zum Beispiel gibt es keine Investment-Banken in den Staaten mehr. Verschwunden. Einfach weg. Die Wall Street beklagte vor einigen Tagen zudem einen „Schwarzen Montag“, der den größten Tagesverlust seit dem 11. September 2001 bescherte. Und vor wenigen Stunden kam die Nachricht, dass die größte US-Sparkasse namens Washington Mutual bankrott ist. Blanke Panik Selbst...

Inhalt abgleichen