Aguila American Gold

Gold ist und bleibt ein werterhaltendes Investment

Allen Preisschwankungen zum Trotz, auch wenn sich der Goldpreis längere Zeit seitwärts bewegt, Gold ist immer ein Investment wert. Mittel- bis langfristig sollten Goldinvestments betrachtet werden. Inflationsängste und Unsicherheiten beherrschen das Geschehen. Da könnte es mit dem Preis des Edelmetalls mal schnell nach oben gehen. Das nächste Ziel sind 2.000 US-Dollar je Feinunze. Auch wenn aktuell sich Gold nicht so sehr als Inflationsschutz zeigt. Gold ist nicht beliebig vermehrbar so wie die Fiat-Währungen und nach allgemeiner Meinung hätte sich der Goldpreis in diesem Jahr bereits stärker nach oben bewegen müssen, allein aufgrund der steigenden Inflationsraten. Doch der Moment für einen höheren Goldpreis wird kommen. Vielleicht liegt es an der sich erholenden Weltwirtschaft und dem gestiegenen Interesse an Rohstoffen für eine klimafreundlichere Zukunft wie etwa Kupfer. Doch wenn sich die Inflation erst mal stärker bemerkbar macht...

Der Goldpreis richtet sich nach verschiedenen Faktoren

Nicht nur Angebot und Nachfrage bestimmen den Goldpreis. Ein wichtiger Faktor ist die wirtschaftliche Erholung. Wächst die Wirtschaft, so wirkt dies unterstützend für Schmuck, langfristige Ersparnisse und Nachfrage aus der Industrie. Risiken und Unsicherheiten lassen viele Investoren in den sicheren Hafen Gold einfahren. Vermögenswerte wie Gold dienen als Schutz vor Verlusten und sorgen für Diversifizierung im Portfolio. Daneben wirken sich Zinssätze und die Stärke beziehungsweise Schwäche von Währungen auf den Preis des Edelmetalls aus. Dabei gelten diese Grundsätze nicht nur für private Anleger, sondern auch für Zentralbanken. Im laufenden Jahr waren diese mehrheitlich dem Gold sehr zugetan und es wird damit gerechnet, dass die Zentralbanken auch in naher Zukunft weiter Gold einkaufen. Gerade geht auch das Inflationsgespenst um und ist ein zentrales Thema bei Anlegern. Steigen die Preise weiter, also geht die Inflation weiter und...

Alte Goldlegenden, die wieder aufleben

Einen alten Goldschatz finden wäre schön. Legenden und Geschichten gibt es viele, aber auf der Erfolgsseite befinden sich jedenfalls Goldinvestoren. Oft ist schon ungewiss, ob es die Schätze in den Erzählungen überhaupt gibt. Dennoch kann es zu einem Goldrausch kommen. So wie jüngst in den Bergen von Sukhothai in Thailand. Dort sollen angeblich japanische Soldaten im Zeiten Weltkrieg einen Schatz versteckt haben. Erst konzentrierte sich die Goldsuche auf die Berge von Kanchanaburi, wobei dieser Goldrausch von 1995 bis 2001 andauerte. Dann wurden Stimmen laut, dass der Milliarden Dollar-Schatz von den Japanern nahe Sukhothai versteckt worden sei. Ein großes Höhlensystem soll Kammern, von den Japanern erbaut, enthalten und eben Kriegsgold. Allerdings wurden die Eingänge gesprengt. Nach Kriegsende sollen etwa 200 japanische Soldaten bei der Suche auf dem Berg beobachtet worden sein. Gefunden haben sie wohl nichts. Aber hier Gold zu...

Neue Allzeithochs bei Gold und Silber

Für viele Analysten ist es nur eine Frage der Zeit, bis die beiden Edelmetalle neue Allzeithochs erreichen. Rückschläge im Preis wird es immer wieder geben, aber insgesamt sollte der Bullenmarkt intakt sein. Aus saisonaler Sicht gibt es in der Regel einen Preisanstieg von Anfang Juli bis Mitte Januar, jedenfalls wenn man Jahrzehnte betrachtet. Begründet wird dies meist mit dem Einkaufsverhalten der Schmuckbranche. Dieser Preisanstieg folgt auf ein Tief im Juni. Ende September oder Anfang Oktober ist dann das saisonale Hoch erreicht. Konzentriert man sich aber nur auf die letzten fünf Jahre, so ergibt sich ein anderes Bild. Schwäche...

Goldmünzen gefragt

Kürzlich wurde in New York eine Münze aus dem Jahr 1933 für die rekordverdächtige Summe von 18,9 Millionen US-Dollar verkauft. Die Doppeladler-Goldmünze wechselte in einer Sotheby's-Auktion den Besitzer und sie ist die einzige Doppeladler-Münze aus dem Jahr 1933, die jemals in privater Hand war. Gerechnet hatte man zuvor mit einem Erlös zwischen zehn und 15 Millionen US-Dollar. Zum Vergleich: Die seltenste Briefmarke der Welt kostete 8,3 Millionen US-Dollar. Der Verkäufer der Münze war der Schuhdesigner und Sammler Stuart Weitzman, er hatte sie 2002 für 7,6 Millionen US-Dollar gekauft, was damals ein Rekordwert war. Mit dem...

Goldminenaktien sollte man besitzen

Die Aktienwerte der Goldgesellschaften, auch der Junior-Unternehmen dürften noch viel Potenzial für Anleger bieten können. Ein Blick auf den HUI-Index oder NYSE Arca Gold BUGS Index zeigt, dass die Minenaktien in den letzten zwölf Monaten um 23 Prozent und die der Junior-Unternehmen um 26 Prozent gestiegen sind. Der HUI ist ein Aktienindex, der aus einem Portfolio von 16 Aktien von internationalen Goldproduzenten besteht. Und noch immer dürfte von einer Unterbewertung vieler Goldgesellschaften auszugehen sein. Der Gold- und Silberminensektor steht auf sehr gesunden Füßen heute. Dies sollte nicht übersehen werden. In diesem...

Vermögen erhalten und vermehren

Das ist ein verständlicher Wunsch, in diesen Zeiten aber nicht einfach zu bewerkstelligen. Ein bekannter und erfolgreicher Rohstoffinvestor und Milliardär, Dr. Thomas Kaplan, hat da seine eigenen Ansichten. Kunstwerke von Rembrandt und der Schutz von Großkatzen liegen ihm am Herzen und auch Gold. Geld, so Kaplan, macht man nicht, indem man etwas produziert, sondern indem man etwas zu einem hohen Preis verkauft. Zuvor muss kostengünstig gekauft und vorausschauend gehandelt werden. In einem Interview im letzten Herbst erklärte Kaplan, dass sich nach seiner Meinung Gold in einem langfristigen Bullenmarkt befindet. Und Gold sei...

Frühlingsgefühle

Mit dem Frühling kommt auch die Weltwirtschaft in Schwung. Die nächsten Quartale sollte es bergauf gehen. Die größte globale Rezession seit dem zweiten Weltkrieg sollte bald nur noch in der Erinnerung bestehen. Die Impfquoten steigen, wenn auch in unterschiedlichem Tempo und die Wirtschaft erfährt weiterhin Unterstützung. China hat die wirtschaftliche Talfahrt vor rund einem Jahr lange hinter sich gelassen. In Europa geht es deutlich langsamer voran. In den USA heizt Präsident Joe Biden die Konjunktur mit immensen Geldsummen an, da sollte auch die Wirtschaft wieder Schwung bekommen. So rechnet die Fed mit 6,5 Prozent für das...

Länder schielen nach Gold

Ungarn hat seine Goldreserven enorm erhöht und Indien importiert wieder sehr viel Gold. Auch wenn der Goldpreis sich aktuell nicht viel bewegt, eine neue Kaufwelle könnte bevorstehen. Einige Länder haben schon zugeschlagen. So hat etwa Ungarn seine Goldreserven verdreifacht und besitzt jetzt 94,5 Tonnen des Edelmetalls. Damit verzeichnet das Land einen Höchststand seit Jahrzehnten. Als Grund wird der Wunsch nach Stabilisierung in Zeiten von Corona, Inflationsrisiken und dem Schuldenwachstum genannt. Ungarn nannte dabei "die Bedeutung von Gold in der nationalen Strategie als sicherer Hafen und als Wertaufbewahrungsmittel. Auch...

Länder mit großer Goldproduktion

Das meiste Gold kommt aus China. An zweiter und dritter Stelle liegen Australien und Russland. Im Jahr 2020 wurden in Australien 327 Tonnen oder 10,5 Millionen Unzen Gold gefördert. Dies waren 1,5 Tonnen mehr als im Vorjahr, wobei der Erzgehalt gesunken ist. Aber sind die Goldpreise hoch, so können Minen auch mit einem niedrigeren Erzgehalt rentabel arbeiten. In Australien kann mit einer Erhöhung des Durchsatzes der Kläranlagen auch aus weniger goldhaltigem Material die gleiche Menge Gold herausgeholt werden. Der Großteil des in Australien geförderten Goldes geht ins Ausland. Die größten produzierenden australischen Goldminen...

Inhalt abgleichen