Adipositas

Fettwampe – diese Lebensmittel machen den Bauch dick und den modernen Menschen krank!

Bestimmte Lebensmittel scheinen stärker dafür verantwortlich zu sein, dass der Bauch dick und rund wird. Aber nicht ein einziges Lebensmittel ist dafür verantwortlich, sondern die Kombination aus vielen dieser Lebensmittel und ihr übermäßiger und regelmäßiger Verzehr. Bier z. B. lässt den Bauch anschwellen, aber es gibt auch viele Menschen, die regelmäßig viel Bier trinken, sich aber sonst sehr gesund ernähren, und die somit keinen dicken Bauch haben. Hier einige Lebensmittel, die bekannt dafür sind Fett um die Bauchregion zu begünstigen: Salz Der übermäßige Konsum von Salz fördert die Fetteinlagerung am Bauch. Salz kann den Stoffwechsel verändern und so den Abbau des Fettes hemmen und seine Einlagerung um den Bauchbereich fördern. Zu viel Konsum von Salz in all seinen Formen trägt zu Wasserrückhaltung und somit zur Schwellung des Bauchs und des Magens bei. Schlechte Kohlenhydrate Schlechte, kohlenhydratreiche...

Mikronährstoffmängel bei Übergewicht

Inzwischen gibt es eine große Anzahl von Studien, die gezeigt haben, dass gerade übergewichtige oder adipöse Menschen, vermehrt an Mikronährstoffmängeln leiden. Bei Übergewicht/ Adipositas besteht zwar eine zu hohe Kalorienaufnahme, was aber nicht heißt, dass auch andere Nahrungskomponenten wie z. B. Mikronährstoffe in ausreichender Menge zugeführt werden. Eines der Problemvitamine bei Übergewichtigen ist Vitamin B1, da die empfohlene Zufuhr von Vitamin B1 bei einer hochkalorischen Ernährung nicht ausreichend ist. Bei 16 – 47 Prozent der Patienten, die sich einem adipositas-chirurgischen Eingriff unterziehen wollten, wurde ein Vitamin-B1-Mangel nachgewiesen. Gerade bei einer hohen Kalorienzufuhr sind die Stoffwechselwege des Glukoseabbaus stark beansprucht, was auch den Vitamin-B1-Bedarf erhöht. Türkische Wissenschaftler fanden bei übergewichtigen Kindern im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen signifikant niedrigere Vitamin-B12-Spiegel....

A+S Häusliche Krankenpflege Mettmann bietet kostenlose Pflegeberatung für Angehörige

Mettmann, 7. Juli 2017 - Die A+S Häusliche Krankenpflege Mettmann startet mit einem Informationsprogramm für pflegende Angehörige in den Sommer. Der ambulante Pflegedienst bietet neben allgemeiner Pflegeberatung für Angehörige neuerdings auch umfassende Informationen zu den Themen Pflegegeld und Pflegegrad. Alle Schulungen und Infoveranstaltungen sind kostenlos. Die A+S Häusliche Krankenpflege Mettmann GmbH bietet alle Leistungen eines klassischen ambulanten Pflegedienstes. Darüber hinaus ist A+S spezialisiert auf die Pflege von Menschen mit Diabetes oder Adipositas. Die examinierten Pflegekräfte haben zahlreiche Zusatzqualifikationen und können Patienten umfassend informieren - von der Ernährungsberatung bis hin zu den Chancen und Risiken einer Magenverkleinerung. "Unser umfangreiches Wissen möchten wir nun auch an pflegende Angehörige weitergeben", sagt Andreas Schmidt, Pflegeexperte der A+S. Die Informationsabende beschränken...

Projekt "XXL-Kleiderkammer für extreme Übergrößen" in der Pfalz

Mein Name ist André Braselmann, ich bin 43 Jahre jung und kämpfe seit Jahren gegen mein enormes Übergewicht. Seit dem 14. Dezember 2016 unterstützt mich bei meinem Kampf ein Schlauchmagen, der aus meinem Magen in einer bariatrischen Operation gebildet worden ist. Bei Bekleidung in extremer Übergröße gibt es eine entscheidende finanzielle Komponente. Erstens ist es schwer passende Kleidung zu finden, und zweitens ist es nicht nur eine Frage der Größe, sondern sehr oft auch ein finanzielles Problem. Viele Menschen mit extremem Übergewicht können sich die Investition nicht leisten. Da kann eine kaputte Jeans, oder eine zu...

Aschermittwoch - Heute beginnt die Fastenzeit

Nach christlicher Tradition beginnt am Aschermittwoch für viele eine Zeit des Fastens und auch der Buße. Als christliches Zeichen für die Buße steht bis heute immer noch die Asche, die am Aschermittwoch in der Kirche mit einem Kreuzeichen auf die Stirn der Gläubigen gezeichnet wird. In der Fastenzeit soll es an die biblische Begebenheit, wie das 40 tägige Fasten von Jesus Christus in der Wüste erinnern. Sieben lange Wochen bestimmen den neuen Lebensrhythmus für Anhänger des Fastens. Körper, Geist und Seele rufen nach spiritueller Reinigung, die nur durch Hungern und Darbens erreicht werden kann, so die Meinung vieler Fastenanhänger....

Die Wahrheit über die Zuckerdeklarationen

In fast jedem verarbeitetem Lebensmittelprodukt steckt Zucker. Was viele Verbraucher nicht wissen, dass sogar Lebensmittel als „zuckerfrei“ beworben werden, obwohl es zugefügten Zucker enthält. Tatsächlich ist es dem Lebensmittelhersteller erlaubt, dass er mit dieser Deklaration werben darf. Die Kennzeichnung „zuckerfrei“ ist bis zu einem Zuckergehalt von 0,5 % zulässig. Nach dem Verständnis vieler Verbraucher, sollten Lebensmittelprodukte, die auch nur mit wenig Zucker angereichert sind, NICHT als „zuckerfrei“ bezeichnet werden dürfen. Wie sieht es mit der Deklaration „zuckerarm“ aus? Die Produkte, die mit dem...

Bitter: Bitterstoffe könn(t)en Übergewicht wirksam bekämpfen.

Glandorf (Januar 2016). Übergewicht ist eine Geißel der Moderne. Bitter stößt auf, dass über die wenigen nachhaltig wirksamen Therapien kaum berichtet wird. Dabei wäre gerade „Bitteres“ eine wirksame Lösung bei Übergewicht. Bitterstoffe, wie sie früher noch in vielen Nahrungspflanzen vorhanden waren, senken bei Übergewichtigen das Körpergewicht. Und sie verhindern, dass eine sehr energiereiche Ernährung zu Übergewicht führt. Wie dies funktioniert, konnten jetzt belgische Forscher bei übergewichtigen Mäusen zeigen. Bitterstoffe aktivieren nämlich das braune Fettgewebe, steigern so die Wärmebildung (Thermogenese)...

Europa kämpft gegen Adipositas - neue Umfrage veröffentlicht

Fettleibigkeit hat sich zu einer Epidemie entwickelt. Eine neue Umfrage zeigt die Bedrohung: Viele schätzen ihr Gewicht und Gesundheitsrisiken durch Übergewicht falsch ein. Übergewicht und seinen gravierenden Folgen muss die dringend notwendige Aufmerksamkeit verschafft werden. Darum veröffentlicht die Europäische Adipositasgesellschaft (European Association for the Study of Obesity, EASO) zum Europäischen Adipositas Tag 2015 die Ergebnisse einer Umfrage, die sie in Zusammenarbeit mit der Strategieberatungsagentur Opinium und mit Unterstützung des internationalen Medizintechnikherstellers Medtronic in sieben Ländern durchgeführt...

Jede Stunde TV erhöht Diabetes-Risiko

An der Studie nahmen rund 3.200 Teilnehmer teil, die mindestens 25 Jahre alt waren und an Übergewicht leiden. Das Ergebnis der über 3 Jahre durchgeführten Studie fasst einer der leitenden Autoren, Dr. Bonny Rockette-Wagner, in einem prägnanten Satz zusammen: "Weniger Zeit täglich vor dem Fernseher zu verbringen, das zeigt die dreijährige Untersuchung, führt zu einem geringeren Risiko Diabetes zu entwickeln, auch nach der Kontrolle der Aussagen der Studienteilnehmer, zu ihren sportlichen Aktivitäten." Besonders unter Verdacht ist also weniger der TV-Konsum, sondern die dabei rein sitzende "Tätigkeit". Denn auch die sportlicheren...

Adipositas bei Jugendlichen: Löst EU-Kommission dieses schwere Problem?

Adipositas bei Jugendlichen entwickelt sich zu einem buchstäblich schwerwiegenden Problem. Und das sogar im gesamten EU-Raum. Grund genug für die EU-Kommission, durch Erlasse auf Schulebene gegenzusteuern. Nach Auffassung des Sachbuchautors Edmund Fröhlich ist allerdings mehr als fraglich, dass allein mit einem Erlass das Problem gelöst werden kann. Hat die deutsche Politik schon resigniert bei diesem gesellschaftlichen Problem, dass sie es jetzt auf Europaebene zu lösen hofft? Waren die Lobbyisten der Zucker- und Werbeindustrie erfolgreich? Frankfurt a. M. – Nennen wir den 13-jährigen Jugendlichen einfach mal Dennis. Ihn...

Inhalt abgleichen