Adel

Das Geheimnis von Montrésor - Ein spannender, historischer Roman

Michael Stolle setzt mit "Das Geheimnis von Montrésor" die aufregende Geschichte des jungen Pierre de Beauvoir fort. Ein großes Erbe anzutreten, bringt auch immer eine große Verantwortung mit sich, aber wenn man ein unerfahrener Teenager ist, scheint es, dass überall Überraschungen - und nicht immer sehr angenehme - auf einen warten. Pierre ist ein ehemaliges Waisenkind und jetzt Marquis de Beauvoir. Er hat zwar sein Erbe angetreten, aber das Leben ist niemals einfach. Zunächst muss er schnell lernen zu erkennen, wem er vertrauen kann und wen er besser auf Abstand halten sollte. Wie kann man zum Beispiel die Absichten des mächtigsten Mannes im Frankreich des 17. Jahrhunderts herausfinden und überleben? Und was tut man, wenn die Menschen, denen man eigentlich vertrauen sollte, versuchen, einen in die Hände des schlimmsten Feindes zu liefern? Und dann ist da noch die kleine Angelegenheit einer Reise nach Italien, um ein heiliges Versprechen...

Der Waisenjunge und der Kardinal - Abenteuerliche Intrigen im 17. Jahrhundert

"Der Waisenjunge und der Kardinal" ist der Titel des neuen historischen Romans von Michael Stolle. Im Frankreich des Jahres 1640 versucht ein Waisenjunge, seinen Weg zu finden. Während Ludwig XIII. auf dem französischen Thron sitzt, muss sich der Waisenjunge Pierre in einer Klosterschule in Reims darum kümmern, unsittliche Annäherungsversuche von Mönchen abzuwehren. Gleichzeitig bereitet sich der junge Mann auf ein tristes Leben in Armut und im Zölibat vor. Noch ahnt Pierre nicht, dass sich bald seine brennenden Fragen nach seiner Herkunft beantworten werden. Schnell muss er feststellen, dass man mit seinen Wünschen tatsächlich lieber vorsichtig sein sollte. Denn die Suche nach seiner Herkunft bringt allerlei Gefahren mit sich. Trotzdem findet Pierre Freundschaft und Abenteuer und schließlich sogar ein aufregendes Leben jenseits der Klostermauern. Doch dann trifft er auf mächtige Feinde: Kardinal Richelieu und Mitglieder seiner eigenen...

05.05.2021: | | |

Alfonso Prinz zu Hohenlohe und sein Marbella Club - Erinnerungen an ein Jet-Set Leben in Spanien

Der Autor Hans-Joachim Graf Kinsky schildert in seinem neuen Buch "Alfonso Prinz zu Hohenlohe und sein Marbella Club" von einem legendären Hotspot der Reichen und Schönen an der Costa del Sol. Gemeinsam mit einem Spross aus deutschem Uradel - Prinz Alfonso von Hohenlohe-Langenburg - gründete der Autor vor vielen Jahren den legendären "Marbella Club" an Spaniens Sonnenküste. Der Prinz hat nicht nur den berühmten Marbella Club gegründet, sondern die ganze Region geprägt. Zu ihm kamen Kaiser und Könige, Staatspräsidenten, Wirtschaftsbosse, Schauspieler und viele weitere Persönlichkeiten. Im Buch wird aber auch die Geschichte der adeligen Familie Hohenlohe-Langenburg und ihre Rolle in der Gesellschaft skizziert. Zudem beschreibt der Autor, wie es dazu kam, dass aus einem alten Landsitz ein Hot-Spot der High-Society Europas wurde. Lange Zeit lebte auch der Autor Graf Kinsky im Club und betrieb unter anderem den ersten Helikopter-Shuttle...

Die ertrunkene Angst - Abwechslungsreicher Kriminalroman aus der Kaiserzeit

Günter-Christian Möller erweckt in "Die ertrunkene Angst" durch eine spannende Erzählung in Kombination mit alten Zeitungsartikeln eine faszinierende Zeit erneut zum Leben. Es ist Herbst 1892 und der 12. Geburtstag des jungen Rune Trautner steht bevor. Leider geschieht kurz davor etwas Schreckliches: seine Eltern sterben an der Cholera. Darüber hinaus wird während einer besonders schrecklichen Nacht auch noch der kleine Bauernhof der Eltern in der Nähe von Flensburg in Brand gesetzt. Rune ist vollkommen auf sich alleine gestellt und macht sich alleine auf den Weg, um nach einer Verwandten zu suchen. Sein Pech ist jedoch noch nicht...

01.07.2019: | | | | | | | |

Adel in musikalischer Mission

Die Buch-Neuerscheinung „In eine bessre Welt entrückt“ erzählt die Geschichte der ungarischen Grafenfamilie Széchényi aus der Perspektive der Musik: Ob Sänger, Instrumentalist, Mäzen oder Komponist – das verbindende Element der Musik zieht sich mehr als 250 Jahre lang wie ein roter Faden durch das Leben und Wirken der Széchényis. Sie bereisten ganz Europa, oft in diplomatischer Mission. Sie kümmerten sich um ihren Großgrundbesitz. Sie kämpften an der Seite des Kaisers. Ihre Salons waren gesellschaftliche und geistige Anziehungspunkte. Die Széchényi-Familie gehörte zu den bedeutendsten Adelsfamilien in Ungarn: Prominent...

Die Ahnen der Adelsfamilie Stromer von Reichenbach

Nürnberg (literatur-news) - Die Stromer sind ein berühmtes bayerisches Adelsgeschlecht, das im Mittelalter als eine der wichtigsten Patrizierfamilien der „Freien Reichsstadt Nürnberg“ galt. Manche Mitglieder der Familie Stromer fungierten als Handelsherren, Baumeister, Erfinder, Verwalter der städtischen Steuern („Vorderster Losunger“) und Bürgermeister von Nürnberg. Der renommierte Naturforscher Ernst Stromer von Reichenbach (1871–1952) verfasste auf Wunsch seines 1944 in russische Kriegsgefangenschaft geratenen Sohnes und Historikers Wolfgang (1922–1999) die 1951 erschienene Publikation „Unsere Ahnen in der...

Adel , seine Intrigen und Gerüchte

Der deutsche " Fürst " Alexander zu Schaumburg-Lippe ,versuchte den adligen Stand und Ruf von A.Boecker de Montfort, durch Verbreitung in Form von Verleumdung in Frage zu stellen und zu deformieren. Die wohl gewollte Absicht dahinter war, Alfred Boecker de Montfort als Fake darzustellen der kriminell sei, alles eine Lüge wie es sich herausstellte, Alexander zu Schaumburg-Lippe bekam die Quittung für die Verleumdung in Form eines Gerichtsbeschlusses vom OLG Hamburg. "Her mit dem Geld oder das Handy mit brisanten Informationen wird an die Presse oder an Kriminelle verkauft." So lautet jedenfalls der Kern eines angeblichen Erpressungsversuchs...

Julius Graf Zech: Ein deutscher Kolonialbeamter in Togo

Einer „entideologisierten“ Sichtweise der deutschen Kolonialgeschichte bedarf es heutzutage mehr denn je, nachdem die Unabhängigkeit der afrikanischen Staaten seit bald einem halben Jahrhundert zur unumstößlichen Tatsache geworden ist und seit dem Ende des Ost-West-Konflikts gerade in Deutschland eine objektivere Haltung zu Afrika und seiner kolonialen Vergangenheit angemessen erscheint. Mag gerade ein Staat wie Togo auch eine äußerst geringe politische Bedeutung innehaben, mag man auch die Herrschaft der „Djamas“7 in Togo im Hinblick auf die deutsche Geschichte für eine kaum der Erwähnung werte Randerscheinung halten,...

Simone Petzold bringt zweites Buch heraus

Die Autorin Simone Petzold, die mit ihrem ersten Werk „Renata Komanetschy – mein buntes Leben“ mehr als nur einen Achtungserfolg hinlegte, hat nun ihren zweiten autobiografischen Roman herausgebracht. In „Die Wende meines Lebens“ erzählt sie die Geschichte der adligen Margot von Brodarius, die aus einfachen Verhältnissen stammend, eine hochwohlgeborene Familie gehörig durcheinanderbringt. Nach anfänglicher Scheu vor Titel, Geld und Ruhm startet sie gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihrer smarten Schwägerin durch. Nach vielen, teilweise abrupten Wendungen und viel Mut zum Risiko werfen einige Familienmitglieder ihre anerzogene...

21.05.2011: |

Maison de Montfort-l’Amaury, France

It often happens that the French house Montfort (Maison de Montfort-l'Amaury, France) with the home Montfort (Vorarlberg, Austria), the extinct line of the Counts of Montfort (Montfort-Tettnang, Montfort-Bregenz, Montfort Feldkirch - Austria, Germany, Switzerland), which date back to the Palatine Counts of Tübingen, is confused, especially by the former German nobility (which is since 1918 no longer recognized in Germany). http://de.wikipedia.org/wiki/Adelstitel Although in 1486 confirmed a relationship between the two houses that the family relationship between Count Hugo XVI. von Montfort-Bregenz and Jean de Montfort-l'Amaury...

Inhalt abgleichen