Abschiebung

Republianer begrüßen nächste Abschiebungen vom Düsseldorfer Flughafen

Am 23.01.18 werden erneut abgelehnte Asylanten nach Afghanistan abgeschoben. Bei den Personen soll es sich um Straftäter, Identitätstäuscher und Gefährder handeln. Die Rückführung erfolgt über den Düsseldorfer Flughafen. Voraussichtlich wird der Steuerzahler die Kosten der Abschiebung vollumfänglich wieder übernehmen. Hierzu führte der Düsseldorfer REP-Kreisvorsitzende und Bezirksvertreter Fischer weiter aus: Die Abschiebezahlen sind in NRW lagen im 2017 unter 5.000 Personen und sind damit deutlich ausbaufähig. Begleitet werden die Rückführungen dabei häufig von Protesten einzelner Realitätsverweigerer, die sich für ein generelles Bleiberecht aller Asylanten aussprechen. Wir Republikaner begrüßen ausdrücklich die Abschiebung ausländischer Straftäter und Gefährder und fordern die konsequente Rückführung von allen abgelehnten Asylbewerbern, die sich noch in unserer Stadt und unserem Land befinden. Alleine in Düsseldorf...

Dirk Bergen kämpft gegen die Endlagerung im Altenheim – Stadt droht mit Abschiebung

Dirk Bergen ist schwerstbehindert und auf Assistenz rund um die Uhr angewiesen. Diese Assistenz hat er sich mühsam erkämpft. Nun sollen ihm die finanziellen Mittel dafür gestrichen werden. Ihm droht das Altersheim, das für die Stadtverwaltung billiger ist. Bergen kennt Heimleben und weiß, wie dort die Würde der Menschen mit Füßen getreten wird. Noch einmal möchte er nicht in die Hölle. Außerdem wünscht er sich das, was heute überall propagiert wird: Inklusion und Teilhabe. Im Altenheim werden diese Begriffe nicht umgesetzt. Die Stadt Freiburg ist unerbittlich. Die zuständige Sozialbehörde rechnet ihm vor, dass seine Assistenz monatlich 15.000 € und ein Heimplatz weniger als die Hälfte kostet. Einen Abschiebungstermin haben sie ihm bereits genannt; doch Bergen hat protestiert. Mit ihm wahrscheinlich etliche seiner Freunde. Jetzt hat man ihm ein zweites Ultimatum gestellt: 28. Februar 2017. Bis dahin soll er raus aus seiner Wohnung,...

Erst eine 14-Jährige vergewaltigt, dann in Düsseldorf gefeiert

REPUBLIKANER fordern Abschiebung integrationsunwilliger und krimineller Ausländer (News4Press.com) Die Polizei fandet nach zwei südländischen 18-Jährigen, wahrscheinlich türkischer Herkunft, die eine 14-Jährige vergewaltigt haben sollen. Nachdem sie das Opfer missbrauchten, sollen die beiden ihre Tat in Düsseldorf gefeiert haben. Immer wieder kommt es zu solchen unfassbaren Gewaltakten. Oftmals spielt hierbei die Einstellung der Migranten eine wesentliche Rolle, denn deutsche Frauen werden von vielen muslimischen Ausländern als minderwertig betrachtet und als Freiwild angesehen. Wenn sich eine Frau den peinlichen "Balzritualen" widersetzt, wird sie oft als deutsche Schlampe bezeichnet. Bereits im Kindergarten und der Schule zeigen die Migrantensprösslinge, was sie von den einheimischen Frauen halten. Unzählige Berichte von betroffenen Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen wurden in den Medien veröffentlich. Ablehnung, Beleidigungen,...

DIE REPUBLIKANER (REP) gratulieren der SVP zum Erfolg der „Ausschaffungsinitiative“

Republikaner gratulieren der SVP zum Erfolg der „Ausschaffungsinitiative“ Rolf Schlierer: „Die klare Ansage der ‚Ausschaffungsinitiative’ sollte in Europa Schule machen“ Die Republikaner haben das klare Votum der Schweizer Stimmbürger für die „Ausschaffungsinitiative“ begrüßt und der Schweizerischen Volkspartei (SVP) zu diesem Erfolg gratuliert. Der Bundesvorsitzende der Republikaner Rolf Schlierer erklärte zum Ausgang der Volksabstimmung in der Eidgenossenschaft: „Wie schon beim Minarettverbot, hat auch bei dieser Volksabstimmung der demokratische Bürgersinn über anmaßende Bevormundungsversuche der...

Intensivtäter integrieren?

Der Fall drang über Hamburg kaum hinaus. Im nüchternen Polizeideutsch hört sich das Vorgefallene so an: „Am Abend des Freitag, 14. Mai 2010, wurde ein 19-jähriger Deutscher auf dem Bahnsteig der S-Bahn am Hamburger Jungfernstieg durch einen Stich in den Oberkörper tödlich verletzt. Der junge Mann war aus einer Tätergruppe von fünf Jugendlichen heraus angegriffen worden.“ Den tödlichen Stich ins Herz führte Elias A., ein 16-jähriger deutscher Staatsangehöriger serbisch-afghanischer Herkunft. Er ist polizeilich als Intensivtäter registriert, ebenso wie seine beiden Brüder. In fünf Wochen soll Anklage wegen Totschlags...

Keine Abschiebung von Anna und Susanna Asatryan! - Online-Petition

Wenn der Petitionsausschuss des Landtags NRW nicht eingreift, müssen die 44-jährige Armenierin Susanna Asatryan und ihre 12-jährige völlig integrierte Tochter Anna aus Rheda-Wiedenbrück Deutschland nach vierzehn Jahren Aufenthalt bis zum 30.04.2010 verlassen. Die Lokalpresse - aber auch der WDR in z. T. landesweiten Rundfunk- und Fernsehsendungen - berichteten bereits mehrfach über den Fall. Rund 3000 Unterschriften sind zusammengekommen, um Annas Bleiberecht zu sichern. Unter bestimmten - allerdings nahezu unerfüllbaren - Bedingungen könnte sie hier bleiben. Die Mutter soll wegen geringfügiger Straftaten aber auf jeden Fall...

Düsseldorf: Ausländische Jugendbande verübt mindestens 38 Straftaten. Republikaner fordern Abschiebung

Mindestens 38 Straftaten verübte eine Jugendbande, deren Mitglieder aus Familien sog. Kulturbereicherer stammen. Die Tatverdächtigen verschonten hierbei auch keine Senioren und machten sie zu Opfern. Wie inzwischen der Presse zu entnehmen war, ist der Anführer Aimen Z. erst 15 Jahre alt und als Intensivtäter bekannt. Er führte die Bande an, die weiter aus Bozidar (17), Taoufiq (17), Soufian (18), Soulaiman (20), Ali (20), Mohammed (21) und Kabirr (22) bestand. Bei den Tatbegehungen schreckten die Beteiligten auch nicht vor körperlicher Gewalt zurück und griffen in Flingern eine ältere Damen an. Sie drangen in ihre Wohnung ein...

Grenchen/Schweiz: Schwere Vorwürfe gegen das Amtsgericht Solothurn

(Paul-Georg Meister) – Wie der Internet-Nachrichtenblog www.grenchen.net heute schreibt, ist die „Affäre Fulenbach“ für die Schweizer Gemeinde Grenchen noch nicht ausgestanden. In einem Schreiben stellt die zuständige Asylpersonenbetreuerin Johanna Schwaller, unangenehme Fragen zum Ablauf der Gerichtsverhandlung und zur Rolle des Grenchner Stadtpräsidenten Boris Banga. Wie das Internet-Nachrichtenportal www.grenchen.net gestern meldete, haben der zuständige Gemeinderat Lukas Schwaller (Ressort Soziales) und seine Frau, die zuständige Asylpersonenbetreuerin Johanna Schwaller erklärt, dass sie von allen Ämtern zurück-...

Abschiebung von Roma kann rechtswidrig sein

juraXX-Rechtsanwalt Martin Niklas empfiehlt, Einzelfälle zu prüfen Essen, 2009. Laut Bundesinnenministerium sollen in der nächsten Zeit mehrere Tausend Flüchtlinge, größtenteils Roma aus dem Kosovo, abgeschoben werden. Diese Entscheidung kann jedoch nicht pauschal getroffen werden. Die Behörden müssen vor jeder Abschiebung den Einzelfall prüfen. Diesen Umstand können Betroffene für sich nutzen. Oft haben die Behörden einen gewissen Entscheidungsspielraum. „Die Rechtsfälle der Roma gestalten sich oft sehr individuell“, weiß Rechtsanwalt Martin Niklas von der juraXX Rechtsanwaltskanzlei Dercks, Niklas, Piegsa & Rimrott...

Flüchtlinge aus dem Iran in Deutschland: Mit Musik gegen die drohende Abschiebung und gegen die Todesstrafe

Flüchtlinge aus dem Iran in Deutschland: Mit Musik gegen die drohende Abschiebung und gegen die Todesstrafe Komponisten, Sänger und Sängerinnen, Unterstützer, Chöre, Gospel-Chöre gesucht – Ein Lied aus Mannheim für Solidarität für Flüchtlinge, Kinder und Menschen in Not Von Andreas Klamm-Sabaot Teheran (Iran) – Nürnberg / Berlin / Mannheim. 23. September 2009. Nach dem mehrere Menschen unter anderem zwei Christen aus dem Iran und ein Musiker Hilfe bei der internationalen Vertretung der internationalen Jüdisch-Christlichen John Baptist Mission of Togo, Vertretung für Deutschland suchten ist am 23. September...

Inhalt abgleichen