überschuss

Akkumulation ohne Kapital - Querarbeit statt Mehrarbeit

Martin Seelos beantwortet in "Akkumulation ohne Kapital" strukturelle Fragen über Kapital und die Wirtschaft. Meist wird Kapital als Voraussetzung zur Akkumulation angesehen. Ohne Startkapital geht in der Wirtschaft nichts, doch das neue Buch von Martin Seelos versucht aufzuzeigen, dass das Gegenteil durchaus möglich ist. Es geht nicht um das Hier und Jetzt, sondern darum, wie das Privatkapital überhaupt Einzug in die Geschichte gefunden hat. Dieses Buch beantwortet also nicht, nach welchen Grundsätzen die Wirtschaft heute zu verbessern und zu humanisieren sei. Die Reform der Wirtschaft ist nicht das Ziel des Buches. Es liefert vielmehr eine nüchterne Analyse. Auf dieser Seite steht einerseits die offizielle bürgerliche Volkswirtschaftslehre mit ihren unterschiedlichen Schulen, Fraktionen und Richtungen und andererseits die marxistische Analyse, die gegenüber ersterer den Vorzug größerer Trennschärfe und innerer Geschlossenheit hat. Das...

TKL und kapital-markt intern bewerten Fonds PROJECT Metropolen 16 sehr gut

Neueste Beteiligung der Bamberger Fonds-Spezialisten PROJECT Investment Gruppe findet guten Anklang Bamberg, 20.06.2016: Mit einem Fünf-Sterne-Rating vergibt das Analysehaus TKL die bestmögliche Wertung an den am 15. Juni in die Platzierung gestarteten Immobilienentwicklungsfonds Metropolen 16, der zugleich den Vorgängerfonds Wohnen 14 im Einzelvergleich übertrifft. Auch der Branchenexperte kapital-markt intern kommt zu einem sehr guten Urteil, das neben den attraktiven Ertragschancen das reine Eigenkapitalprinzip und die langjährige Expertise der PROJECT Investment Gruppe als Immobilienspezialist mit einem lückenlos positiven Track Record hervorhebt. Das TKL-Rating setzt sich aus den fünf Einzelwertungen (1) Initiator, (2) Fondskonzeption, (3) Investitionsobjekt, (4) Ankaufsprozess sowie (5) Kosten und Ergebnis zusammen. Im Durchschnitt schneidet der neue Publikums-AIF der PROJECT Investment Gruppe mit der Gesamtnote 1,89 ab und hat sich...

Steigender Überschuss, steigende Mitgliederzahlen, neue Leistungen für Versicherte

(ddp direct) Berlin, Dortmund, 11. Juli 2013 - Die Direktkrankenkasse BIG direkt gesund schließt das Haushaltsjahr 2012 mit einem Einnahmenüberschuss von 45 Mio. ab (Vorjahr 31 Mio. ). Das Ergebnis wurde während der aktuellen Verwaltungsratssitzung der Dortmunder Direktkrankenkasse vom Verwaltungsrat in Berlin abgenommen. Insgesamt hatte der Haushalt 2012 ein Volumen von 729,1 Mio. (+5,5% gegenüber 2011). Überschuss ermöglicht Prämienzahlung in 2013 Wir sind mit diesem Ergebnis hoch zufrieden, denn es ermöglicht unsere Prämienzahlung an alle BIG-Mitglieder in diesem Jahr, erklärt Peter Kaetsch, Vorstand der BIG. Nachdem die ersten Prämienschecks in Höhe von 100 bereits Ende Juni verschickt worden sind, erhalten die neuen Mitglieder im Dezember 2013 ihre Prämienschecks. Steigende Mitgliederzahlen Besonders erfreut zeigen sich Verwaltungsrat und Vorstand mit der Entwicklung der Mitgliederzahlen. In einem äußerst schwierigen...

BIG bis 2014 ohne Zusatzbeitrag

(ddp direct)Dortmund, 07.12.2011 Die Direktkrankenkasse BIG wird in den kommenden zwei Jahren keinen Zusatzbeitrag erheben. Das hat heute der BIG-Verwaltungsrat auf seiner Sitzung in Dortmund beschlossen. Der Haushalt der Krankenversicherung wird 2012 ein Volumen von 733 Millionen Euro umfassen. Der größte Haushaltsposten in den Leistungsaus-gaben ist erneut der Kliniksektor mit 188 Mio. Euro, gefolgt von den niedergelassenen Ärzten (119 Mio. Euro) und den Arzneimitteln (102 Mio. Euro). In den ersten drei Quartalen 2011 hat die BIG bei Ausgaben von 492 Mio. Euro einen Einnahmeüberschuss von 17 Mio. Euro erzielt. Dieses...

Inhalt abgleichen