Östrogen

Wechseljahre besser verstehen

Der Begriff "Wechseljahre" wird auch "Klimakterium" genannt. Es ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Alterungsprozess der Frau. Einige Frauen bemerken die Hormonveränderung kaum, andere haben schwer damit zu kämpfen. Etwa um das 40. Lebensjahr beginnen die Wechseljahre und die Funktion der Eierstöcke lässt nach. Die Produktion der Geschlechtshormone "Östrogen und Progesteron" nimmt ab. Es folgen Hitzewallungen/Schwitzen, Gewichtszunahme, Herzrasen, Schlafstörungen, Schwindel, depressive Verstimmungen sowie Hautprobleme. Auch das Risiko für Osteoporose steigt, da der Stoffwechsel im Knochen von den Hormonen gesteuert wird. Durch den Hormonmangel steigt auch das Risiko für andere schwerwiegende Erkrankungen wie Herzinfarkt, Diabetes, Demenz und Depressionen. Durch den sinkenden Östrogenspiegel geht die blutdruckregulierende Wirkung des Östrogens verloren und die Frauen zeigen mit Beginn des Klimakteriums vermehrt erhöhte Werte...

Wechseljahre besser verstehen

Der Begriff "Wechseljahre" wird auch "Klimakterium" genannt. Es ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Alterungsprozess der Frau. Einige Frauen bemerken die Hormonveränderung kaum, andere haben schwer damit zu kämpfen. Etwa um das 40. Lebensjahr beginnen die Wechseljahre und die Funktion der Eierstöcke lässt nach. Die Produktion der Geschlechtshormone "Östrogen und Progesteron" nimmt ab. Es folgen Hitzewallungen/Schwitzen, Gewichtszunahme, Herzrasen, Schlafstörungen, Schwindel, depressive Verstimmungen sowie Hautprobleme. Auch das Risiko für Osteoporose steigt, da der Stoffwechsel im Knochen von den Hormonen gesteuert wird. Durch den Hormonmangel steigt auch das Risiko für andere schwerwiegende Erkrankungen wie Herzinfarkt, Diabetes, Demenz und Depressionen. Durch den sinkenden Östrogenspiegel geht die blutdruckregulierende Wirkung des Östrogens verloren und die Frauen zeigen mit Beginn des Klimakteriums vermehrt erhöhte Werte...

Hormonveränderung – der Beginn der Wechseljahre

Der Begriff "Wechseljahre" wird auch "Klimakterium" genannt. Es ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Alterungsprozess der Frau. Einige Frauen bemerken die Hormonveränderung kaum, andere haben schwer damit zu kämpfen. Etwa um das 40. Lebensjahr beginnen die Wechseljahre und die Funktion der Eierstöcke lässt nach. Die Produktion der Geschlechtshormone "Östrogen und Progesteron" nimmt ab. Es folgen Hitzewallungen/Schwitzen, Gewichtszunahme, Herzrasen, Schlafstörungen, Schwindel, depressive Verstimmungen sowie Hautprobleme. Auch das Risiko für Osteoporose steigt, da der Stoffwechsel im Knochen von den Hormonen gesteuert wird. Durch den Hormonmangel steigt auch das Risiko für andere schwerwiegende Erkrankungen wie Herzinfarkt, Diabetes, Demenz und Depressionen. Durch den sinkenden Östrogenspiegel geht die blutdruckregulierende Wirkung des Östrogens verloren und die Frauen zeigen mit Beginn des Klimakteriums vermehrt erhöhte Werte...

Buchtipp: Wechseljahre besser verstehen

Der Begriff "Wechseljahre" wird auch "Klimakterium" genannt. Es ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Alterungsprozess der Frau. Einige Frauen bemerken die Hormonveränderung kaum, andere haben schwer damit zu kämpfen. Etwa um das 40. Lebensjahr beginnen die Wechseljahre und die Funktion der Eierstöcke lässt nach. Die Produktion der Geschlechtshormone "Östrogen und Progesteron" nimmt ab. Es folgen Hitzewallungen/Schwitzen, Gewichtszunahme, Herzrasen, Schlafstörungen, Schwindel, depressive Verstimmungen sowie Hautprobleme. Auch das Risiko für Osteoporose steigt, da der Stoffwechsel im Knochen von den Hormonen gesteuert...

Verweiblichte Männer! Hormone im Essen machen Männer impotent und fett

Die Welt wird weiblicher und das Essen ist schuld. Der Hormonhaushalt des Mannes wird derzeit stark angegriffen. Der Grund dafür: Hunderttausende von Chemikalien sind als sogenannte „gender-benders“ bekannt. Diese Stoffe beeinträchtigen den Hormonhaushalt und führen dazu, dass vermehrt weibliche Sexualhormone (Östrogene) produziert werden und dafür weniger Testosteron! Überall trifft man auf die weiblich wirkenden, zumeist synthetischen Hormone – sie sind überall: in Lebensmitteln, in Getränken, Kosmetik, in Kinderspielzeug, in der Luft, überall. Die Konsequenzen sind noch nicht absehbar, aber schon jetzt zeigen alle...

Vorbeugung gegen Osteoporose - Knochenschwund

In Deutschland werden die Menschen immer älter und das Risiko an Osteoporose steigt. Der Knochenabbau und deren Folgen sind Knochenbrüche, chronischen Schmerzen, Rundrücken und Wirbelleiden. Die Knochenmasse vermindert sich schon ab dem 30. Lebensjahr. Das Skelett verliert sogar ab dem 40. Lebensjahr jährlich etwa ein Prozent von seiner Masse. Besonders Frauen, die sich in den Wechseljahren befinden oder aus der Menopause gehen, verlieren langsam ihren Schutzfaktor gegen Knochenabbau, das des Sexualhormons Östrogen. „Wer rastet, der rostet“, dieser Spruch könnte als Mahnung gelten. Tatsächlich sorgt Bewegung für mehr Knochendichte...

Dellen an Po und Oberschenkeln – Warum sind von Cellulite nur Frauen betroffen?

Der Sommer steht wieder vor der Tür und mit ihm beginnt die Zeit der kurzen Hosen und Röcke. Doch mit Schrecken müssen viele Frauen feststellen, dass sich an Po und Oberschenkeln diese unschönen Dellen abzeichnen, Cellulite. Der Handel bietet zahlreiche Mittel an, die Cellulite bekämpfen sollen, doch ist das überhaupt möglich? Cellulite, oder wie so oft liebevoll auch Orangenhaut genannt, ist lästig und was hat man nicht schon alles versucht, um sie loszuwerden. Dabei spielt es weniger eine Rolle ob dick oder dünn, als vielmehr die Tatsache eine Frau zu sein. Ja richtig, es liegt an unserer Haut- und Fettgewebestruktur und...

Die Wechseljahre: Ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Im Leben jeder Frau beginnt in etwa ab dem Alter von 45 Jahren eine neue Lebensphase: Die Wechseljahre, oder auch Klimakterium. Oft vergessen viele Frauen, dass dies keine Krankheit ist, sondern einfach eine Zeit hormoneller Umstellung, die sich über mehrere Jahre erstreckt. Der Grund, warum Frauen in die Wechseljahre kommen ist, dass irgendwann der Vorrat an Eizellen in den Eierstöcken aufgebraucht ist und das weibliche Geschlechtshormon Östrogen nicht mehr produziert wird. Ein wichtiger Abschnitt der Wechseljahre ist die sogenannte Menopause. Als die Menopause wird die letzte Regelblutung bezeichnet, sie tritt meist um das 50....

Neu: Natürliche Methode gegen Wechseljahresbeschwerden - Länger jung mit Hormon-Yoga

Die Brasilianerin Dinah Rodrigues, 81, entwickelte eine neue Yogaform, die den Körper dazu veranlasst, vermehrt selbst Hormone zu bilden bzw. sie auszubalancieren. Die einfachen Körperübungen wirken gegen Stress und verbessern wichtige Körperfunktionen. Ab Mai 2009 können Frauen in Bregenz Hormon-Yoga kennenlernen. Wer kennt nicht die lästigen Begleiterscheinungen des Alterns? Plötzliche, heftige Schweissausbrüche im falschen Moment oder unerklärliche schlechte Laune brachten schon manche Frau in peinliche Situationen. Bis jetzt gab es zur Linderung dieser Symptome meist nur die chemische Hormonersatztherapie. Mit dem Hormon-Yoga...

Inhalt abgleichen